Zelturlaub

    • (1) 22.08.18 - 14:38

      Hallo ihr lieben, vieleicht könnt ihr mir helfen. Mein mann und ich möchten uns gerne eine Zeltausrüstung anschaffen um mit unsetrn zwei kinder ein bischen herum zu reisen. Doch wir si d totale neulinge im diesem bereich. 🙈
      Kann mir jemand tips geban auf was ich beim zeltkauf achten solte? Oder kann mir jemand sogar ein zelt weiterempfehlen?
      Vielen dank für eure hilfe.

      • (2) 22.08.18 - 16:16

        Also erst mal müsst Ihr wissen, welche Bedürfnisse Ihr habt, was das Zelt leisten soll...

        Wollt Ihr mit möglichst wenig Gepäck und wenig Gesicht unterwegs sein, da ihr zu Fuß oder mit dem Fahrrad unterwegs seid? Dann braucht ihr kleine Zelte mit geringem Gewicht und geringem Packmaß. Sollten aber trotzdem noch etwas Platz für das Gepäck haben und wasserdicht und windstabil sein. Wir haben dafür ein Tunnelzelt, das hat mehr Platz für Gepäck als Igluzelte. Wurfzelte sind zwar schnell aufgebaut, aber sperrig im einpacken. Auf die Wassersäule achten. Grundsätzlich lieber im Trekkingladen kaufen. Reduzierte Markenzelte irgendwelchen Billigprodukten bevorzugen. Auf elastische Stangen, gute Sturmabspannung und Wasserdichtheit achten, Gewittergüsse können schnell heftig werden. Lasst Euch auch wegen den Heringen gut beraten. Es gibt kleine leichte, die auch im Schotter gut halten und nicht gleich verbiegen.

        Wenn Ihr mit dem Auto unterwegs seid und mehrere Tage an einem Fleck mit mehr Komfort sein wollt, wäre ein Familienzelt gut geeignet. Es gibt welche mit Schlafkabinen gegenüber und Wohnraum in der Mitte und welche mit Schlafkabinen nebeneinander und davor den Wohnraum. Da müsst Ihr selber schauen, was Euch gefällt. Beim Zweiten Modell hat man mehr Platz, wir bevorzugen das. Auch da aber wieder auf gute Stangen, gute Sturmabspannung und Wassersäule achten.

        Auch bei der restlichen Ausrüstung müsst Ihr nach euren Bedürfnissen schauen. Wollt Ihr möglichst bequem liegen, oder soll das Gepäck klein und leicht sein? Braucht Ihr Tisch und Stühle und 2-Flammen-Gaskocher, oder reicht eine Decke/Matte vor dem Zelt und ein kleiner Kocher? Am Besten im Geschäft erst mal beraten lassen. Vielleicht könnt Ihr ja auch bei Freunden mal was ausleihen um auszuprobieren, was Ihr wollt? Auch an so nützliche Sachen wie Sitrnlampe denken!

        • (3) 22.08.18 - 21:05

          Vielen dank für deine antwort😊
          Wir haben geplant mit dem auto zu reisen, haben sogar einen anhänger, also platz ist kein problem.😉
          Was füe eine wassersäule ist denn gut?🤔
          Wie funktioniert das mit dem kühlen von esswahren? 🤔🙈

          • (4) 22.08.18 - 21:21

            Wir haben seit fast 30 Jahren ein Hilleberg-Tunnelzelt. Das hatte damals eine Wassersäule von ca 5000 mm oben drauf und 20 000 mm am Boden. Da ist nie was durchgegangen. Auch bei Unwettern, bei denen andere davon geschwommen sind oder hinterher mit dem Ruderboot zwischen den Zelten unterwegs waren...Auch jetzt noch ist es dicht.
            Das ist natürlich extrem.
            Aber 3000 mm für das Außenzelt würde ich schon nehmen, 2000 mm wäre mir etwas knapp. Gerade Sommergewitter sind oft ziemlich heftig.
            Beim Kühlen von Esswaren hast Du verschiedene Möglichkeiten: Du kannst Dir Strom ins Zelt legen und eine elektrische Kühlbox nehmen. Manche Campingplätze bieten auch Kühlschränke zum Mieten an oder zumindest eine Gefriertruhe für Eisakkus. Das steht meist auf der Homepage, kann man sonst auch nachfragen. Je nach Lage des CP gibt es auch kühle Bäche oder der letzte Campingplatz in den Bergen hatte einen Brunnen, in den viele Leute ihre Lebensmittel und Getränke in Plastiktüten verpackt reinlegten. Ansonsten immer nur wenig kaufen. Trockene Lebensmittel am Besten in gut verschließbare Boxen legen, sonst bekommt Ihr Besuch (Igel, Mäuse, Ameisen, Schnecken...)
            Immer auch an so etwas wie Wäscheleine, Waschschüssel, Schaufel und Besen...denken.

            • (5) 22.08.18 - 21:26

              Ja die sommergewitter machen mir schon bitz sorgen🙈 ist es dann nicht etwas gefährlich im zelt?
              Wie macht ihr das mit den wertsachen wenn ihr den zeltplatz für eine wanderung verlässt? Du bist toll, vielen dank für dein tollen antworten😊

              • (6) 22.08.18 - 21:59

                Wichtig ist, dass die Stangen elastisch sind (z.B. Glasfiber, Karbon) und ihr immer gut abspannt. Bei nassem Wetter oder starkem Wind auch zwischendurch mal nachspannen. Gute Heringe nehmen, die sich im Boden verkanten (zumindest an den Sturmleinen). Und im Zelt die Sachen so lagern, dass sie nicht an die Außenzeltwand stoßen. Wenn das Zelt keinen guten Unterboden hat, dann noch drunter eine stabile Gewebeplane legen. Wir waren auch schon bei heftigen Gewittern in Pfadfinder-Zelten (nur Schwarzware, Stangen, Schnüre, Holzheringe) und der Blitz hat nie in ein Zelt eingeschlagen. Da ist das richtige Abspannen einfach das A und O!
                Wichtige Wertsachen tragen wir am Körper, Vielleicht kann man auch was an der Rezeption hinterlegen. Aber auf Campingplätzen hilft man sich schnell gegenseitig, fühlt sich als Gemeinschaft. Ich habe immer wieder erlebt, dass man vom Nachbarn was geschenkt bekommt. Auch Hilfe bekommt man schnell. Aber weggekommen ist uns noch nie was.

                • (7) 23.08.18 - 21:02

                  Wir haben zwei kleine kinder 2jahre und 3Monate. Was würdest du zum schlafen nehmen, schlafsack oder decken?🤔 im frühjahr oder herbst kann es schon kühl werden nicht?

                  • (8) 24.08.18 - 21:13

                    Schlafsack

                    Am Besten ihr leiht euch von Bekannten eine Ausrüstung und geht mal zur Probe oder mietet euch einen einfachen Wigwam.

                    Es ist nicht jedermanns Sache bei Wind und Wetter auf die Gemeinschaftstoiletten zu gehen, die Duschen sind oft neja und das Spühlbecken ist auch nur so sauber wie es die Vorbenutzer hinterlassen.
                    Feucht Kleidung, die enge im Zelt, Stechmücken und kühles Regenwetter können massiv an den Nerven zehren.

                    Hilfe beim Zeltaufbau auch wenn es schüttet oder wortlos einfach einen warmen Kaffee gibt es auch. Gerade auf kleinen Plätzen ohne Dauercamper gibt es so eine besondere Atmosphäre und Hilfsbereitschaft. Vermisse gerade etwas die Zeiten nur mit Rucksack unterwegs zu sein.

                    Wichtig ist ein stabiles Zelt mit hoher Wassersäule, gute Isomatten und Schlafsäcke. Gibt nichts schlimmeres als schlecht zu schlafen und fliesendes Wasser im Zelt.

                    (9) 09.09.18 - 20:53

                    Schlafsäcke sind grundsätzlich besser als Decken! Die wärmen auch bei höherer Luftfeuchtigkeit noch (Tau). Ihr könnt ja noch Fleecedecken mitnehmen (zusätzlich). Auch für das Baby keine Baumwolle, die wird nur klamm.

Top Diskussionen anzeigen