Freundschaften im Urlaub / Kinderbetreuung in Hotels

    • (1) 25.08.18 - 21:21

      Guten Abend ihr Lieben,

      der Sommer ist vorbei und ich plane, zumindest theoretisch den nächsten Urlaub.
      Wir waren in diesem Jahr an der Nordsee und mein Sohn teilte mir mit, dass Urlaub mit mir allein langweilig sei. Er ist 4,5 und ich denke, ich weiß was er meint.
      Nun ist er leider kein Kind, was aktiv auf andere zu geht, würde aber sehr gern Freundschaften schließen. Er ist da also immer etwas abhängig wie die anderen Kinder sind.
      Fürs kommende Jahr werden wir wohl wieder pauschal irgendwo hin fliegen.
      Ich habe jetzt folgende Optionen: Hotel mit Kinderbetreuung. Meine Erfahrung dort ist, dass sich dort eher „Freundschaften“ unter den Kindern entwickeln die dort in die Betreuung gehen. Sohnemann will aber nicht - zumindest seine momentane Tendenz. Wie ist es vor Ort, darf man als Mama zuerst mit gucken, oder muss das Kind den Schritt komplett von Anfang allein wagen? Wie sind da eure Erfahrungen?
      Alternativ kann man ja auch in ein Hotel ohne Kinderbetreuung, in solchen war ich als Kind und hatte immer Urlaubsfreundschaften. Aber ich war da auch älter. Ich bilde mir ein, dass es etwas leichter ist, dort andere Kinder kennen zu lernen, weil es nicht die „Betreuungsgrüppchen“ gibt.

      Was will ich eigentlich von euch? Knüpfen eure Kinder (dann ja 5,5 Jahre) leicht Urlaubsfreundschaften?

      VG

      • Hallo,

        also wir waren dieses Jahr in einem großen Hotel mit Kinderbetreuung und Animation auf Fuerteventura. Bei uns war es so, dass sich die Kinder hauptsächlich abends bei der Minidisco gefunden und angefreundet haben. Mein Sohn hatte da 2 Jungs kennengelernt, mit denen er sich dann für den nächsten Tag verabredet hatte, er ist allerdings schon etwas älter (8 Jahre). Meine Tochter (4 Jahre) hat abends auch immer nach ihren "Freundinnen" Ausschau gehalten. Im Mini-Club waren sie nicht so oft, da haben sie nicht so sehr nach den anderen Kindern geschaut.

        Hallo, nix für Ungut, aber mit 4,5 Jahren hätte mein Kind, was Urlaubsdestination angeht nix zu melden.
        Nächstes Jahr sieht die Sache vielleicht wieder ganz anders aus.
        Fliegt einfach irgendwo hin und es wird schon. Was, wenn du eine Anlage mit der tollsten Kinderanimation aussuchst und ihm die Nasen dort eh nicht passen.
        Geh in erster Linie von deinen Bedürfnissen aus und der Rest ergibt sich dann.

        • Er hat ja gar nix gemeldet.
          Ich überlege nur, wie ich meiner kleinen „Pfeife“ es etwas einfacher machen kann. Es ist ja auch für mich ein Stück erholsamer, wenn er einen Spielkameraden hat.
          Das es im Endeffekt an meinem Kind und den Kindern vor Ort hängt, ist mir natürlich bewusst.

      Ja ich denke am einfachsten ist es schon wenn er an der Animation teilnimmt. Will mein Großer (6j) aber auch nicht. Er hat trotzdem zwei Mädels getroffen die wir immer mal auf dem Spielplatz oder im Pool gesehen haben und abends bei der Mini Disco. Er hat aber auch seine Schwester dabei und oft sind sich die beiden genug.

      Wenn du es einfach willst dann überlege ob es jemand gibt mit dem ihr zusammen verreisen könnt. Wir fahren nächstes Jahr mit einer befreundeten familie in einen Ferienpark. Wir reisen getrennt an und ab, wir haben jeder ein Haus und wir werden schauen was wir an gemeinsamen Ausflügen machen oder was wir getrennt machen aber der Plan ist abends zusammen kochen und spielen.

      So was geht ja auch im Hotel. Auch da muss man nicht zwangsläufig am gleichen Tag fliegen, gleich lang bleiben oder immer alles zusammen machen.

      Also, ich würde dir einen der großen Campingplätze an der oberen Adria empfehlen, Union Lido, Marina di Venezia, Pra delle Torri - oder von mir aus auch Gardasee oder sowas. Man muss da nicht unbedingt im Zelt hin (kann man aber auch), sondern kann sich die unterschiedlichsten Unterkünfte aussuchen.

      Es ist klar nicht ganz billig, v.a. für 2, aber dafür gibt es dort a) Kinder über Kinder über Kinder und b) so viel zu tun, dass es auch ohne Freunde nicht langweilig wird. Betreuung gibt's auch, aber eher so als "Miniclub", wo man MAL hingehen KANN, also ohne Anmeldung usw. Es gibt jeden Abend Minidisco mit Kindern, da sind die Eltern auch dabei und man kommt halt schnell mit anderen Eltern ins Gespräch oder am Pool, am Strand, ….

      Dazu gibt es unzählige Spielangebote, allein die Spielplätze füllen einen kompletten Tag, …

      Oder du machst halt ganz was anderes. Für meinen Sohn sind Städtereisen der Hit. Der liebt das, gerade so Museen (Dt. Museum München, etc.), aber auch Zoo oder einfach nur Sightseeing. Wir waren als er vier war in Berlin, davon schwärmt er heute noch, dann in Wien, war auch gut und letztes Jahr dann Hamburg, das ist natürlich auch der Hit. München sowieso. Aber das ist halt nicht so erholsam. Vielleicht findet ihr ja eine Mischung?

Top Diskussionen anzeigen