Fotoapparat oder Handy Fotos

    • (1) 10.11.18 - 20:28

      Guten Abend,

      Ich mache im nächsten Jahr eine für mich besondere Reise und will tolle Fotos.
      Bisher mache ich alles auch die Fotos vom Kind mit dem iPhone.

      Nun stelle ich mir die Frage ob ich mit für die Städtereise eine Kamera kaufen soll und würde mich daher über Tipps freuen?

      Wie macht ihr das Kamera oder Handy?


      #winke

      • Im Alltag auch nur Handy, aber im Urlaub, zu besonderen Anlässen, ... haben wir eine gute Kompaktkamera. Ich wollte bewusst keine Spiegelreflex auch wenn das natürlich besser/professioneller aussieht beim Fotografieren. Wir hätten aber auch die Möglichkeit Blende, Belichtungszeit, ... selbst einzustellen. Was ich aber wiederrum nur mache, wenn ich "gestellte" Bilder z.B. für eine Weihnachtskarte mache. Ansonsten fotografiere ich im Automatikmodus. Wir haben schöne, scharfe Bilder in sehr guter Auflösung, so dass man auch mal noch im Nachgang details rauszoomen kann ohne dass es pixelig wird und man kann sie auch auf Leinwand oder Dibond in großer Größe entwickeln zum einzelne Bilder an die Wand hängen.

        Kommt darauf an was Du möchtest. Für ein Fotobuch und Schnappschüsse reicht ein IPhone.

        Wenn es wirklich eine besondere Reise ist und Du noch etwas Zeit hast, würde ich Dir empfehlen, Dir eine gute Kamera zuzulegen und Dich umfassend mit den Möglichkeiten zu befassen. Das heisst, nicht nur im Automatik- Modus zu fotografieren, sondern im manuellen Modus die Einstellungen anzupassen.
        Du fotografierst dann auch nicht mehr im normalen .jpg Modus, sondern im RAW Format. Das bedeutet, dass das Foto wirklich "ganz roh" ist. Im JPG Modus werden in der Kamera, ohne dass Du es bemerkst, schon kleine Optimierungen am Foto vorgenommen.
        Im RAW Format passiert das nicht. Mit spezieller Fotosoftware (ZB Lightroom) kannst Du das, was die Kamera beim JPG Foto in der Kamera macht, dann manuell am PC machen, aber mit sehr viel mehr Möglichkeiten und Feinheiten.
        Vor allem, wenn Du hinterher die Fotos vergrößert zB auf Leinwand ziehen willst o.ä., sind die Ergebnisse dann viel besser.
        Aber auch beim Fotografieren selbst kannst Du durch die manuellen Einstellungen viele tolle Effekte zaubern. Wenn Du zB abends die beleuchtete Skyline fotografieren möchtest, ist ein Handyfoto absolut kein Vergleich zu einer Langzeitbelichtung mit der Kamera. Mit der richtigen Einstellungen werden alle Lichter zu kleinen Lichtsternen, ein ganz toller Effekt.
        Auch Fotos mit Gegenlicht oder starke Kontraste sind dann kein Problem mehr.
        Wenn ich auf Städtetoren gehe, nehme ich immer ein besonderes Objektiv mit, damit bekomme ich sehr viel aufs Bild. ZB den Kölner Dom komplett, wenn ich auf der Domplatte stehe. Mit meinem Handy (Galaxy) geht das nicht.
        Ich habe einen Foto- Reiseblog, inzwischen machen die Handys so gute Fotos, dass ich tagsüber bei schönem Sonnenschein oft das Handy nehme.
        Aber bei besonderen Motiven, in der Dämmerung, nachts usw nehme ich doch die große Kamera.
        Ich fotogafiere erst ein paar Jahre mit der Spiegelreflex, weil ich keine Zeit für einen VHS Kurs o.ä. habe, habe ich mir die Techniken alle per YouTube Tutorials angeeignet.
        Es gibt inzwischen viele tolle Videos, welche die Kamera, die Einstellungen und auch die Nachbearbeitung am PC toll erklären!

        (4) 15.11.18 - 09:10

        Ich schieße auch oft Fotos mit dem Handy (iPhone), wenn man die Fotos drucken lässt, merkt man jedoch, dass die Qualität der Fotos, die mit einer richtigen Kamera geschossen wurden, etwas besser ist. Daher nehmen ich auf Reisen und zu bestimmten Anlässen immer eine richtige Kamera mit. (Ich habe eine "Bridge"-Kamera. - total einfach zu bedienen)

      • (5) 17.11.18 - 00:54

        Hey. Ich reise und fotografiere sehr viel. Das zweite auch beruflich (freie Journalistin) und hab Erfahrungen mit allen Arten von Kameras.

        Ich habe bis vor kurzem stets eine ordentliche Spiegelreflexkamera mit verschiedenen Objektiven und einem externen Blitz dabei gehabt. Du musst aber wissen, dass es nicht (nur) die Kamera ist, die die Fotos macht, sondern vor allem der Fotograf. Wenn du das Handwerk nicht beherrschst, ist es fast unerheblich, ob es ein High-End-Gerät ist oder eine Smartphonecam. Denn selbst eine gute Kamera macht ein fehlendes fotografisches Gespür nicht wieder wett. Das aber nur ganz am Rande. Eine Kompakte kannst du dir übrigens sparen , wenn du eine vernünftige Handykamera hast. Und das haben eigentlich fast alle Smartphones in der mittleren und gehobenen Preisklasse. Bedenke auch, dass eine gute Kamera nicht nur eine Stange Geld kostet, sondern auch ordentlich Gewicht hat.

        Anfang dieses Jahres wagte ich aber einen Versuch und reiste für drei Wochen nach Thailand - nur mit Smartphone. Und weißt du was? Nach dieser Zeit hatte ich fast 2000 tolle Bilder gehabt; Ohne mich doof und dämlich abzuschleppen, ohne Extrataschen, ohne die Gefahr, dass mir die teure Ausrüstung bei einer meiner Touren vor die Hunde geht. Zwar hatten die Fotos jetzt nicht die Brillanz meiner Nikon D7000 und natürlich stieß ich ohne entsprechenden Wechselobjektive auf gestalterische Grenzen, aber hey: im Großen und Ganzen war ich zufrieden.

        Wenige Monate später ging meine Kamera trotzdem vor die Hunde und ich musste mir notgedrungen schnell Ersatz besorgen. Aus finanziellen Gründen griff ich zu einer Systemkamera von Sony mit zwei Objektiven. Mit der Entscheidung bin ich aber nicht glücklich und kehre nächstes Jahr wieder zur Spiegelreflex.

        Für eine Städtereise und sogar mehr reicht ein gutes Smartphone aus. Das ist jetzt aber meine Erfahrung. In zwei Wochen fliege ich nach London und ich denke inzwischen nicht im Traum daran mehr als nötig mitzuschleppen.

        Wenn du aber reist, Fotos machst und die Ambition hast, diese im Anschluss mit Lightroom aufzuwerten und auch bei der Fotografie zu bleiben, dann lohnt sich die Anschaffung vielleicht schon.

        (6) 18.11.18 - 20:23

        Also oft nehme ich ja auch einfach das iphone mit zum Fotografieren aber wenn es eine besondere Reise sein soll, und du genug Zeit und Interesse aufbringen kannst dich mit einer Kamera zu befassen würde ich dir die empfehlen. Die Fotos haben einfach noch mehr Qualität. Auf meiner Kenia Reise im letzten Jahr hatte ich auch eine Kamera dabei um die schöne Natur festzuhalten ( Wir waren im Tsavo Nationalpark: https://www.kenia-safari-reisen.de/nationalparks-und-reservate ) So eine Reise macht man halt nicht oft und wir wollten so viele Erinnerungen wie möglich festhalten. :-) Aber mache dich vorher mit allen Funktionen bekannt, sonst nützt es ja nichts.

      • (7) 26.11.18 - 20:48

        Meine Erfahrung: Mit den Fotoapperat macht man die Bilder deutlich bewusster. Ich bin sogar irgendwann wieder auf die klassische Filmkamera umgestiegen.
        Hatte genug davon mir die 2000 Urlaubsfotos nie wieder anzugucken. Mit Film sind es weniger, bewusste Bilder, die ich mir dann auch wieder angucke.

        Spiegelreflex können einiges, es gibt aber auch gute Kompaktkameras. Kommt darauf an, was man will und wie gut man sich mit Kameras auskennt/wie sehr man sich einarbeiten will.
        Nikon oder Panasonic ist ganz gut - obwohl man das ganz pauschal natürlich nicht sagne kann.

        Ganz witzig - vor allem auch für Kinder - sind auch die 10€-Einmalkameras, die man in der Drogerie bekommt. Die Qualität ist nicht ganz so gut, aber das Ergebnis ist eine Überraschung und es sind oft witzige Schnappschüsse dabei.

Top Diskussionen anzeigen