Urlaub in Norwegen

    • (1) 15.01.19 - 13:18

      Hallo,

      wir möchten nächsten Sommer zum ersten Mal nach Norwegen fahren und da wir uns da gar nicht auskennen, dachte ich, ihr könnt mir mal was empfehlen.

      Es wäre schön ein Ferienhaus in einem Ort zu finden wo es Berge und auch Meer gibt. Wald und evtl. ein Tal wären auch super.

      Freue mich über eure Vorschläge. Wir werden, wenn sich nichts ändert mit 1 Kind (zu dem Zeitpunkt 3,5 Jahre) reisen.

      viele Grüße
      L.

      • Hallo,
        Norwegen ist toll! Einen konkreten Orkan ich leider nicht nennen, wir parken unser Wohmmobil immer um ;-)
        Aber ich schreib einfach mal was, vielleicht ist ja was interessantes dabei:

        Als Norwegen-Anfänger wollt ihr vermutlich eh in den Süden. Nördlich des Polarkreises ist es auch im Sommer recht frisch - falls das Kind noch Mittagsschlaf macht würde ich von Nordnorwegen abraten, sonst seid ihr nur zu den kühlen Tageszeiten draußen. (Die Lofoten sind toll, aber mit einer Anderthalbjährigen haben wir nach wenigen Tagen die Flucht ergriffen).

        Der Süden ist schön warm, v.a. bis Ende Juli. Steile Berge und Meer habt ihr in den Fjorden - sehr spektakulär! Auch die Südküste ist aber felsig/hügelig und das Landesinnere hügelig. Das Setesdal ist sehr schön, aber nicht am Meer. (Silberschmieden, Bergwerkbesichtigung eher nicht für Kleinkinder, aber Edelstein-schürfen macht bestimmt Spaß!).
        Ach, alles ist schön und anders als in Schweden, wo man stundenlang durch Wald fährt, könnte man in Norwegen an jeder Ecke anhalten und gucken!

        Falls ihr Wandern wollt: in Norwegen kamen bei uns die zeitlichen Angaben eines Wanderweges nie hin - auch ohne Kinder haben wir immer mindestens doppelt so lange gebraucht wie angegeben. Und es gibt echt heftige Wanderwege, die als einfach ausgeschildert sind. Was in Norwegen als Wanderweg ausgeschildert ist wäre bei uns eine Klettertour. Wenn wir denken, wir wandern, ist es für die Norweger offenbar nur ein Spazierweg... Mit Kind also immer darauf gefasst sein, auch mal umzukehren. Oder auf das Stichwort "Rollstuhlgeeignet" achten, auch das gibt es.

        Sobald man die Autobahn verlässt kommt man relativ langsam vorwärts - einerseits, weil immer wieder Dörfer auf der Strecke liegen, andererseits, weil es kurvig ist. Und natürlich, weil man immer wieder anhalten und gucken will! Also Zeit einplanen, wenn man eine größere Strecke zurücklegt.
        Allerdings ist Norwegen auch direkt hinter Oslo schön sehr schön, man muss gar nicht weit.

        Wenn man nachts fährt, muss man auf Elche achten (Elchunfälle sind extrem gefährlich für Autofahrer!), man hat aber gute Chancen, welche zu sehen: wir haben unseren 1.Elch in der Nähe von Lillehammer gesehen.

        LG!

      (10) 16.01.19 - 12:31

      Wir waren mal als ich Teenager war in Holsen:
      https://www.google.com/maps/place/6819+Holsen,+Norwegen/@61.4178636,6.155774,473m/data=!3m1!1e3!4m5!3m4!1s0x46163c80c4b22819:0x1b7edd49cef5c8c9!8m2!3d61.418104!4d6.1587564

      Zwar nicht am Meer, aber am See. Wassertemperatur bei ca. 5-10°C (Juni/Juli).
      Wandern konnte man da auch ganz gut. Die Markierungen sind teilweise miserabel (probiert nie einen "schlecht markierten" Weg aus - wir haben uns erst mal verlaufen).

      Anreise hat ca. 3 Tage gedauert (Raum Köln): 1 Tag nach Dänemark (dort in Zelt auf Autobahnparkplatz geschlafen), 1 Tag Fähre nach Oslo und ein Stück ins Landesinnere fahren (am Straßenrand im Zelt geschlafen), am nächsten Tag sind wir aber eher früh vor Ort angekommen.

      Ruderboot kann man fast immer mieten, wenn man eine Ferienwohnung an einem See hat - Rettungswesten immer vorhanden.

Top Diskussionen anzeigen