Marokko mit Baby? Erfahrungen gesucht

    • (1) 05.02.19 - 22:32

      War jemand schon in Marokko mit einem Baby? Was sind eure Erfahrungen?

      • (2) 07.02.19 - 01:13

        Zwar ohne Baby, abet ich bin durch Marokko gereist und kann dir einige Erfahrungen mitteilen.
        Alleine als Frau ist das Land unglaublich anstrengend. Man muss sich schon eine dickere Haut zulegen, um die ständigen Sprüche einfach zu überhören. Daher würde ich dir dringend empfehlen nicht alleine zu reisen, oder einfach Nerven aus Stahl zu haben.
        Ich bereiste Fes, Marrakesch und Essouira und war zwischen den Städten mit dem Zug unterwegs. Die Bahn ist top, sehr sauber und bequem. Ohne Frage auch für Eltern mit Babies geeignet. Die beiden Königsstädte Marrakesch und Fes sind sehr alt und nicht kinderwagengeeignet, da die Medinas sehr enge und teils holprige Gassen haben. Also lieber ein Tragetuch oder ähnliches, wenn du dort unterwegs sein solltest. Im Gegensatz zu Essaouira. Diese Stadt liegt direkt am Atlantik und ähnelt nicht den typischen marokkanischen Städten, weil sie von Portugiesen erbaut wurde. Dort herrscht auch tolles Flair und ist sehr empfehlenswert mit Baby.
        Sei vorsichtig mit dem Essen. Ich habe mir dort übelste Reisediarrhoe geholt. So toll der eisgekühlte, frisch gepresste Orangensaft ist: Nein. Auch mit Street Food wäre ich vorsichtig. Hab erschreckendes gesehen - leider zu spät. Wie etwa, dass die Reste nicht aufgegessener Sauce zurück in der Saucenschüssel und anschließend auf dem Teller eines anderen Gastes landen.
        Und es ist ganz schön heiß. Ich war dort im März und es war hart an der Grenze. Im Sommer stelle ich mir das furchtbar vor, zumindest in der Stadt.
        Joa, Marokko ist sehr schön, aber speziell. Im Gegensatz zu Dubai aber ein authentischer Einblick in die arabische Kultur - aber längst nicht so entspannt.

        (3) 07.02.19 - 18:41

        Ach, das mit dem "als Frau" ist Quatsch. Da ist es in Italien oft anstrengender. Ok, ich bin nicht blond und hell, das mag helfen, aber wenn man sich einigermaßen respektvoll kleidet (und damit mein ich nicht, dass man sich irgendwie verhüllt) und auch so gibt, dann sind die Marokkaner sehr, sehr respektvoll. Im Gegenteil, es ist dort z.B. üblich, dass sich 2 Männer dann einen Busplatz teilen, damit die Frau neben ihrem Mann sitzen kann oder eben allein im Sitz. Das finde ich angenehm - und hat nichts mit Diskriminierung zu tun. Uns sagte auch z.B. ein Marokkaner bzgl. unverheiratet in einem Zimmer schlafen: "Nein, Muslime dürfen das nicht in Marokko, aber wenn man eben kein Moslem ist, dann darf man das genau so handhaben, wie man eben will. Es geht ja keinen was an." Und so in etwa ist die Grundhaltung - ich bin in Marokko nie gefragt worden, ob wir verheiratet sind - in Italien ist es die dritte Frage gleich nach "Aus welchem Land sind Sie?" und "Sind Sie zum ersten Mal hier?"#schwitz

        Ok, zurück zum Thema. Ich finde Marokko wunderschön, aber ich würde es nicht mit Baby machen. Sogar ich - die ich einen veritablen "Saumagen" habe - habe mir einen fetten Durchfall geholt, obwohl wir vorsichtig waren. Sogar mir - obwohl ziemlich unbedarft auf dem Gebiet - hat es gelegentlich gegraust, wenn am selben Fluss eine Autowerkstatt das Öl eingeleitet hat und weiter unten (!) dann ein Bäcker sein Zeugs drin abgespült hat (im Atlasgebirge). Oder die stinkenden Handtücher, die man immer bekam (ich atme seitdem nicht mehr ein, wenn ich mein Gesicht abtrockne, obwohl ich durchaus weiß, dass meine Handtücher hier nicht nach Kamel riechen). Und ich bin wirklich nicht überängstlich, aber ich hab mal "nur" in der Türkei (Kappadokien) eine Nierenbeckenentzündung bekommen (hatte zum Glück eher zufällig AB dabei) und einmal haben sich meine Kinder in Süditalien verbrüht (auch hier zum Glück nicht ganz so schlimm). Allein die Vorstellung dort in ein KH zu müssen, hat mir gereicht. In Marokko ist das nochmal ein Stück "rustikaler" und mir wäre die medizinische Versorgung mit Baby zu riskant. Weiß nicht, sie können halt doch viel haben. Ein paar Jahre später kann man die meisten Dinge einfach besser einschätzen, weil sie sprechen können.

        Ich würde nach Sizilien fahren. Es ist genauso spektakulär (wenn auch auf eine andere Art und Weise), das Wetter ist besser (in Marokko am Atlantik sauwindig und kalt, im Landesinneren sauheiß), es ist so voller Leben und doch irgendwie "geschützter".

Top Diskussionen anzeigen