Bergurlaub: Kraxe oder Bollerwagen

Hallöchen ihr Lieben 💓

Wir fahren mit unserem 3,5 Jahre alten Sohn und der 13 jĂ€hrigen Tochter nach Österreich. Wir sind totale Neulinge was Urlaub in den Bergen bestritt. Wir werden natĂŒrlich gut machbare Strecken wĂ€hlen, dass der Kleine zwischendurch aber mal getragen werden möchte, ist vorprogrammiert. Ich liebĂ€ugel schon eine Zeit lang mit einem Bollerwagen von Fuxtec. Vielleicht kann mir jemand von seinen Erfahrungen erzĂ€hlen und ob es ĂŒberhaupt Sinn macht einen Fuxtec mit in den Österreich Urlaub zu nehmen oder ob eine Kraxe die viel bessere Wahl ist? Unser Sohn ist immerhin schon 3,5, dafĂŒr mit knapp 13 kg aber eher zart..

Liebe GrĂŒĂŸe đŸ„°

1

Kraxe mit dem 13 kg Kind, dazu kann ich mich nicht Ă€ußern. Wir waren mit unseren Jungs vor zwei Jahren in Österreich in einem Kinderhotel, da waren sie anderthalb. Wir haben im Hotel sowohl einen "gelĂ€ndetauglichen" Buggy, als auch Kraxen ausleihen können. Der Buggy ging nur auf Spazierwegen. Insofern kann ich mir nicht so richtig vorstellen, dass ein Bollerwagen eine gute Idee wĂ€re.

2

Das wĂ€re natĂŒrlich eine tolle Sache, wenn wir uns vor Ort etwas leihen könnten- da mache ich mich mal direkt schlau:)

3

Huhu,
wir sind schon vorm Kind viel und gerne in den Alpen wandern gewesen und ich wĂŒrde immer eine Kraxe empfehlen. Da ist man selbst einfach wendiger und flexibler. Auch die einfachen Wege sind oft steinige Schotteepisten und ihr wollt ja vielleicht auch mal in eine Gondel steigen oder so. Klar, einen Bollerwagen kann man falten, aber das ist jedes mal mit Aufwand verbunden zumal man dann ja dazu neigt allen Kram einfach reinzuwerfen.😁
Und 13 kg sind in einem ordentlichen Gestell besser getragen als in einem Wagen gezogen oder geschoben.
Wenn ihr euch vor Ort was leihen könnt wĂ€re das natĂŒrlich super! Ansonsten bekommt man die Kraxen super gebraucht und kann die danach auch wieder verkaufen. Unser Knirps wird dieses Jahr in der Kraxe sitzen in der schon ich saĂŸđŸ€Ł

4

Kraxe!! In dem Alter mit dem Gewicht hatten wir auch noch eine dabei und wir sind wirklich ambitionierte Strecken gegangen. Bollerwagen in den Bergen ist unpraktisch, wenn ihr richtig wandern wollt. Allein die EingĂ€nge zu den Almen mit den Kuhgittern wĂ€ren ein Hindernis und dann noch die ganzen Schotterpisten, wenn es ĂŒberhaupt Schotterpisten sind...

Wir haben unsere Kraxe immer im Outdoorladen gemietet. Ansonsten mal bei ebay-Kleinanzeigen oder so gucken. Neu sind die zu teuer.

5

Wir wandern sehr gerne und ich wĂŒrde sagen ein Bollerwagen funktioniert auf den meisten richtigen Strecken (also kein Spazierweg) eher schlecht zumal ich es mir extrem anstrengend vorstelle bergauf und bergab. Kraxe ist fĂŒr kleine Kinder richtig praktisch allerdings ist dein Sohn ja schon recht groß da wĂ€re die Frage ob er das ĂŒberhaupt noch mitmacht. Irgendwann wollen sie ja lieber selber laufen. NatĂŒrlich sucht man nicht die aller steilsten Wege aus macht mehr Pausen und kommt allgemein langsamer voran aber dann schaffen sie das in dem Alter eigentlich schon gut. Aber ihr kennt euer Kind natĂŒrlich besser. Wenn wĂŒrde ich aber zu einer Kraxe tendieren.

6

Wenn dann Krake- wobei ich auch eher zur "kĂŒrzere Touren und mehr Pausen, dafĂŒr zu Fuß" Fraktion gehöre. 😅

Bollerwagen wĂŒrd ich auf keinen Fall machen. Erstens sind wahrscheinlich 90% der Wege nicht geeignet und 2. ist es in den Bergen nun ja ...bergig 😅

Und das ist mit Bollerwagen nicht lustig, wie ich aus eigener Erfahrung sagen kann. Wir hatten fĂŒr einen Ausflug nach Neuschwanstein einen Bollerwagen dabei - der 3jĂ€hrige ist darin eingeschlafen und mein Mann hat den Wagen mit schlafendem Kind den !!asphaltierten!! (in den Bergen mehr als selten) Weg hochgezogen. Oben war er kurz vorm Kreislaufkollaps đŸ€ŁđŸ™ˆđŸ™ˆ. Unterwegs wurde er sogar von den Kutschern bemitleidet. 🙈Das ziehen /schieben ist nĂ€mlich viel viel anstrengender, als man denkt.

7

Kraxe statt Krake natĂŒrlich 🙈

10

Ohje das hört sich wirklich anstrengend an 😅

8

Aus mehrjĂ€hriger Erfahrung mit 4 Kids - definitiv Kraxe. 👍
Mit der Kraxe ist man einfach wendiger, flexibler, da kleiner und trÀgt auch leichter. Die meisten Kraxen haben auch viele StaufÀcher, da lÀsst sich so einiges unterbringen.

FĂŒr Bergwege und Schotterpisten maximal noch ein gelĂ€ndetauglicher Buggy mit Luftbereifung.

Bollerwagen ist nett fĂŒr TagesausflĂŒge in Zoo und Freizeitparks mit geteerten, gepflasterten, ebenen Wegen, aber absolut untauglich fĂŒrs GelĂ€nde. Alleine bei Steigungen tut dir nur vom (leer) Ziehen irgendwann die Schulter und das Ellenbogengelenk weg und der Kraftaufwand ist wesentlich höher als bei einer Kraxe. Auch und gerade weil man dazu neigt alles was einen behindert einfach reinzuschmeißen. 😉

VG

9

Wir waren letztes Jahr mit unserer Tochter (fast drei zu dem Zeitpunkt) und unserem Sohn (6) in Österreich.

Je nachdem wo du da wandern möchtest ist ein Bollerwagen ungeeignet. Meine Kinder sind ganz normal gewandert, hat meine kleine wunderbar hinbekommen. Wir haben ab und zu etwas lÀnger pausiert wegen der Kinder. Und zwischendurch war sie mal auf Papas Schultern oder ich hab sie ein bisschen geschleppt.

Das wĂŒrde ich dir auch empfehlen. Einfach los und lass dich ĂŒberraschen wie gut dein Kind zu Fuß ist. :-)

11

Dankeschön ihr Lieben fĂŒr die vielen Antworten đŸ€—

Ich denke es ist recht eindeutig, dass wir vom Bollerwagen auf jedenfall absehen weil wir uns damit aller Wahrscheinlichkeit nach mehr belasten als ohne;)

12

Mit Bollerwagen kommt ihr da nicht weit. Ich wĂŒrde euch auf jeden Fall zu einer guten Kraxe raten. Wobei ich ehrlich gesagt auch keine guten Erfahrungen mit Kraxen gemacht habe. Ich fand sie immer super unbequem und hab deshalb lieber den Tragegurt genommen. Meine Tochter ist auch 3, wiegt aber nur 12,5kilo, und ich trage sie darin noch regelmĂ€ĂŸig. FĂŒr mich funktioniert das besser.

Ansonsten will ich euch noch den Tipp geben, den mir mein großer Bruder damals gegeben hat: JE KLEINER DIE KINDER DESTO SCHMALER DIE WEGE.
Kinder hassen breite, gerade und super glatte Wege. Die sind einfach zu langweilig. Klettern durch eine Klamm oder ein schmaler, gewundener Waldweg mit vielen Steinen bietet mehr Abenteuer und die Kinder laufen deutlich besser.

15

"Ansonsten will ich euch noch den Tipp geben, den mir mein großer Bruder damals gegeben hat: JE KLEINER DIE KINDER DESTO SCHMALER DIE WEGE.
Kinder hassen breite, gerade und super glatte Wege. Die sind einfach zu langweilig. Klettern durch eine Klamm oder ein schmaler, gewundener Waldweg mit vielen Steinen bietet mehr Abenteuer und die Kinder laufen deutlich besser."

Dem stimme ich vollumfÀnglich zu. Unsere Kids haben gerade im Kindergartenalter die breiten, bequemen Wege auch gehasst. Auf schmalen Wegen konnten wir viel entspannter wandern!

LG

17

Dem Satz: je kleiner die Kinder desto schmaler die Wege, kann ich nur zustimmen. Wir wohnen in den Voralpen sind schon immer viel in den Bergen unterwegs (auch hochalpin). Unsere Kinder sind von Anfang an dabei. Das schlimmste was man machen kann sind langweilige forststrassen. Je spannender der Weg (am liebsten noch mit kletterstellen) desto besser gehen die Kinder. Meine 5 jÀhrige schafft mittlerweile locker 1000 hm und 12 km Touren wenn das GelÀnde pass!
Und grundsĂ€tzlich um auf die Frage der te einzugehen. Definitiv kraxe. Mit 4 Jahren und 20 kg sass meine Tochter letztes Jahr noch gelegentlich in der kraxe bei langen Touren. Geht problemlos. NatĂŒrlich dann nicht mehr ĂŒber stunden!

weiteren Kommentar laden