Gehörschutz für Kinder während Flugreise

Guten Morgen allerseits,

bei uns nähert dich mit großen Schritten der erste Urlaub mit Flug. Jetzt frage ich mich gerade, machen die Gehörschutzstöpsel für Kinder einen Sinn? Lassen die sich das gefallen oder wird es sowieso nicht genutzt?

Junior ist dann 1,5 und die Madame 4 Jahre alt. Grade beim Kleinen wäre es praktisch, aber er versteht halt nicht, wieso Mama ihm da einen Fremdkörper ins Ohr drücken will.

Ich dachte eher daran, ihnen Maisstangen oder die Trinkflasche zu geben.


Danke für Tipps und Erfahrungen!

Symbolbild einer Trinkflasche Symbolbild
fünf gelbe Sterne

Die besten
Trinkflaschen für Kinder
2024

zum Vergleich
1

hi,
wir haben sowas nie benutzt.
die kinder sehen das als fremdkörper ann und ich denke, dass die wenigsten das einfach so akzeptieren. dann hast du gleich theater zum start in den urlaub...

wir haben es imner so gemacht, ab ankunft am flughafen nichts mehr trinken (sofern auszuhalten) und dann haben die kids immer beim start getrunken. der großen würde ich gummibärchen anbieten. da kann man länger drauf kauen.
das hat bei uns immer sehr gut geklappt.

lg

4

Eine gute Idee mit dem wenig trinken lassen bzw gar nicht. Da erspart man sich auch noch die Klo-Geherei am Flughafen. :-D

2

Ich habe die Stöpsel erst seit ich Anfang 30, denn seit dem habe ich erst Probleme mit den Ohren bei der Fliegerei und die helfen mir echt.

Mein Kind hat die ersten 3-4 Jahre gar nicht gemerkt beim Fliegen. Erst jetzt spürt er was, aber es macht kein Problem.

Trinken, was lutschen oder Kaugummi reichen in der Regel aus. Ich würde wirklich nur dazu greifen, wenn es problematisch wird.

3

Ich kann mich gut an den ersten Flug mit meinem zweiten Kind erinnert. Sie war nicht Mal 1,5 Jahre alt - und ich gerade abgestillt. Sie hat weder Flasche noch Schnuller genommen. Ich habe gedacht das sie so wie ihre große Schwester keine Probleme haben wird. Aber Pustekuchen.
Es war der schlimmste Flug, das arme Kind hat so gebrüllt und ich konnte ich nicht helfen.
Wir haben alles probiert (Wasser, Saft, trotzdem Schnuller angeboten, leere Brust angeboten, im Gang gelaufen, Tablet, handy, Spielzeug, wickeln usw) wir beide waren völlig nass geschwitzt nach 4 Stunden Flug.
Mir graute es vor dem Flug nach Hause. Und es war ebenfalls furchtbar. Hätte ich das gewusst , würde ich beim Arzt irgendwas noch erfragen (irgendwelche Tropfen, irgendwas gegen die schmerzen was sofort hilft usw)

Nimm alles mit was nach Rat und Ärzten Kindern helfen könnte. #zitter#klee

Wir sind das Jahr darauf übrigens nicht geflogen , stattdessen mit dem Auto verreist. Danach das Jahr wieder geflogen und es war ebenfalls nicht einfach...

5

Ach du arme! Ja ich würde gerne den Junior entmopsen schon. Aber dieser Flug lässt mich noch durchhalten.

6

Sagen wir es so: Du kannst es mit Maisstangen und Trinken probieren. Aber unbedingt 30 Minuten vor Start und dann nochmal 30 Minuten vor der Landung abschwellende Nasentropfen geben.

Problem ist halt, dass du vorher nicht weißt wie die Kinder das Fliegen vertragen. Und wenn’s schlecht läuft kann der ganze Urlaub im Eimer sein. War bei uns mal so, da hat eine unserer Töchter dann 10 Tage massive Probleme mit den Ohren gehabt nach dem Fliegen und sie hat sonst nie Probleme damit. Seitdem benutzen wir die Sanohra Fly, auch wir Erwachsene. Und da merkt man wirklich einen enormen Unterschied.

Ich würde die Ohrstöpsel also kaufen und mein Glück probieren.

7

Haben wir mit den Kindern bisher nie gebraucht, aber ich selber habe oft Probleme mit dem Druck. Wir nehmen grundsätzlich mehrere Stunden vor dem Flug Nasenspray und unmittelbar vorher auch noch mal.
So hatten wir bisher noch keine Probleme bei den Kindern…

8

Den normalen, den man beim Schnupfen auch nimmt?

9

Ja genau. So wird alles gut „ belüftet“ und das wiederum hilft beim Druckausgleich.

10

Ich hatte vor lauter Angst auch Sanohra-Stöpsel bestellt, aber mir war eigentlich schon klar, dass ich die niemals ins Kind reinbekomme...genauso wie Nasentropfen :-D Insofern war ich voller Panik und stellte mir die schlimmsten Sachen vor; ich war selber schon mal auf einem Flug wo ein Kind nonstop drei Stunden vor Schmerzen schrie - seitdem machte mich schon der Gedanke nervös :-D

Letztlich habe ich es so gemacht, dass ich dem Kind (allerdings schon 2,5 Jahre) immer gesagt habe, dass es vielleicht ein bisschen wehtun kann - aber dann würden wir ganz schnell viele Gummibärchen essen. Das war auch das eigentliche Highlight für's Kind: "Im Flugzeug gibt es dann Gummibärchen!" Der Urlaub an sich war völlig wurscht... Letztlich haben beide Kinder absolut nichts gebraucht. Eine Dame vom Bodenpersonal unserer Airline meinte auch, dass die allermeisten Kinder es recht gut vertragen und irgendwann einfach schlafen. Und genau so war es bei uns. Kind ans Fenster gesetzt und beim Start nonstop gezeigt, geredet, gefragt... Gummibärchen wurde gar nicht gebraucht/gewollt, es war auch so entsprechend spannend. Keine Sekunde geweint oder Schmerzen gehabt.

Insofern: Nur Mut, wird bestimmt super!