Auto für Urlaub leihen ?

Hallo,

Ich möchte mal wissen, was Ihr davon haltet.

Wir haben zwei Kinder 6 und 10j. aber bisher nur einen einfachen Golf III als Auto, zu mehr hat das Geld bisher nicht gereicht. Wenn wir gemeinsam in Urlaub fahren, ist dies immer mit der Entscheidung verbunden, was muss unbedingt mit, was ist entbehrlich. Der Kofferaum ist bis obenhin voll, aber irgendwas fehlt immer.

Dieses Jahr waren wir an der Ostsee im August und hatten natürlich nicht genug Sachen dabei, da es jeden Tag geregnet hat. Nach dem Urlaub haben wir in einer geselligen Runde von unserem Urlaub, und auch von unseren Platzproblemen erzählt.

Ein Freund von meinem Mann fährt einen Golf Kombi mit entsprechend großer Ladefläche. Er selbst ist Junggeselle, hat weder Frau noch Kinder. Dieser Freund hat uns nun angeboten, wir könnten im nächsten Urlaub einfach unsere Autos tauschen, d.h. er nimmt für zwei Wochen unseren Wagen und wir fahren mit seinem Wagen in Urlaub.

Mein Mann war sofort begeistert, ich bin da eher skeptisch mit einem fremdem Auto in Urlaub zu fahren. Das Fahren des Autos ist kein Problem aber was ist, wenn was passiert ? Gut,der Freund ist nicht pingelig, ein kleiner Kratzer wird nicht gleich die Freundschaft zerstören. Außerdem hat mein Mann ein sehr gute Verhältnis zu ihm, die beiden haben früher auch mal zusammen gewohnt. Aber so ganz wohl ist mir dabei nicht.

Hinzu kommt, dass das Auto des Freundes bereits 240.000 km runter hat, aber gut gepflegt wurde und bisher angeblich noch nie liegengeblieben ist.

Würdet Ihr mit einem für den Urlaub ein Auto von einem Freund leihen ? #danke für Eure antworten.

LG Anja


Na das hört sich doch gut an . Also ich würde dieses Angebot annehmen.;-)


Hallo,

also ich würde mir lieber ein Auto mieten, wenns bezahlbar ist.

"ein kleiner Kratzer wird nicht gleich die Freundschaft zerstören"
Mag sein, aber was ist, wenn ihr mit seinem Auto ein Unfall habt (oder er mit eurem Auto)?

Hier ein Beispiel von uns:
Mein Cousin ist mit unserem Auto jemandem reingefahren. Es standen zwei Aussagen (Unfallgegner+Beifahrer) gegen seine Aussage. Nach langem hin und her haben wir 100% Schuld bekommen. Schaden des Gegners betrug 13.000€. Hat unsere Kfz-Versicherung gezahlt, aber sie wird uns fies hochstufen. Damit zahlen wir unser Lebenlang sehr viel höhere Versicherungsbeiträge als ohne den Unfallschaden. Im Vergleich dazu hat mein Cousin nicht viel zahlen müssen für den Schaden an unserem Auto.

Wir werden niemandem mehr unser Auto geben bwz. auch kein fremdes Auto uns leihen. Macht nur Ärger. Lieber mieten wir uns ein Auto.

Hallo,

also, wie sagte mein angehender Schwager so schön : "Autos und Frauen #augen verleiht man nicht" und ich würde sogar anhängen "Geld".
Es kann ein echtes Glückspiel sein denn wenn auch nur ein Kratzer am Wagen ist ... was dann ? Muss ja nicht mal eure Schuld sein, was wenn euch auf dem Parkplatz jemand seine Autotür in den Wagen haut ? Klar könnte das auch eurem freund passieren, aber ich finde es zu riskant.
Wie weit wohnt ihr denn weg vom Urlaubsziel ? Vielleicht könntest du mit den Kindern im Zug fahren (wenn ihr früh bucht dann spart man ja auch ein) und dein Mann fährt euren Wagen allein hoch an die Ostsee, läd aus und holt euch vom Bahnhof ab ... auf dem Rückweg das gleiche Spiel.
Im Zug können die Kinder ja auch Karten spielen, oder was weiß ich was tun und sie müssen nicht die ganze Zeit sitzen ... weil Kinder das ja so gern tun.
Ist nur eine Idee und meine Meinung ... mir wäre es zu riskant den Wagen eines Freundes zu nehmen, ob eben nicht pingelig und noch so guter Freund oder nicht.

Liebe Grüße und schönen Urlaub, Mara

Hallo Anja!

Nein, ich würde es nicht tun.

Mein Sohn hatte kürzlich seinen Roller an einen Freund verliehen (nur für kurze Zeit).

Dieser (trotz Führerschein) fuhr damit in einen Graben, der Roller hat nahezu Totalschaden, der Freund hatte glücklicherweise nur eine leichte Prellung.

Fazit: Die private Haftpflicht zahlt nicht, die Eltern des Freundes haben gnädigerweise die Zahlung von 100 bis 150 € angeboten, aber auch nur aus Gefälligkeit (müssen müssten sie nicht, ist so!).

Die Haftpflicht des Rollers hätte nur einen Schaden bei anderen geschädigten Verkehrsteilnehmern bezahlt, das war hier - gottseidank - nicht der Fall.

Lediglich bei Vollkaskoversicherung hätte mein Sohn den Schaden bezahlt bekommen, dies lohnt sich bei einem gebrauchten Roller oder Auto aber selten.

So bleiben wir halt überwiegend auf dem Schaden (700 bis 1000 €, sowohl bei Reparatur als auch bei eventuellem Kauf eines neuen gebrauchten Rollers) sitzen.

Reicht das als Begründung?

Falls Ihr es doch machen wollt: Seht zu, dass BEIDE Autos eine Vollkaskoversicherung haben und Ihr gegenseitig als Fahrer bei der Versicherung eingetragen seid!

Liebe Grüße,

samonira

Und was ist mit dem Freund, der den Unfall verursacht hat ?
Wenn der jetzt noch keinen eigenen Verdienst hat, so wird er doch irgendwann hoffentlich mal Geld bekommen.
Ich würde das notfalls gerichtlich feststellen lassen. Ein vollstreckbarer Titel ist 30 Jahre gültig.

Hallo Anja,

nein, ich würde mir nie ein Auto für eine Urlaubsreise leihen, auch nicht vom besten Freund.

Warum verschickt Ihr Eure Koffer nicht mir UPS oder Hermes? Dann bleibt in Eurem Auto noch genug Platz für Kelinkram.

Gruß
wasteline