Abgenommen, aber fühle mich noch immer dick

Hallo!

Ich habe mal ein etwas "komisches" Anliegen.

Es geht um Folgendes: vor ein paar Jahren hatte ich bei einer Größe von 1,65m ein stattliches Gewicht von 116kg. Habe dann auf etwa 75kg abgenommen. Leider war ich sehr undiszipliniert und hatte dann wieder 90kg. Dann nahm ich wieder auf 79kg ab, dann wurde ich schwanger und hatte nach der Schwangerschaft wieder 89kg.
Nun habe ich knapp 64kg und was soll ich sagen? Ich fühle mich unendlich fett! Ich trage Kleidergröße 38/40, aber ich komme mir eben dick vor, obwohl ich weiß, daß ich nicht (mehr) dick bin.
Wann kommt mein Körpergefühl wieder? Kennt jemand sowas?
Würde gerne mich und meinen Körper akzeptieren.

LG
Kimmy

1

Geht mir auch teilweise immer noch so.

Hab letztes Jahr von Größe 46 auf 36 abgenommen. Und anfangs dachte ich auch, boah, Du bist ja immer noch voll fett.

So langsam wird es besser. Vor allem alte und aktuelle Bilder im direkten Vergleich helfen da ganz toll. Vor allem, wenn man ein Leben lang zu fett war, so wie ich, ist es schwer, das innere Bild von einem selbst loszuwerden oder besser gesagt upzudaten ;).

Aber mittlerweile ist es schon besser. Hab aber beim bügeln von schmalen Tankshirts immer noch ein #aha - Erlebnis: "mannomann, da pass ich rein? Geil!"

2

Genauso geht es mir auch. Ich sehe mich auf Fotos und denke dann:"boah, das ist ja schon ein Unterschied." aber im gleichen Moment sehe ich ne "Speckrolle", dann ist alles dahin.
Selbst wenn mir meine Freunde und Bekannte sagen, daß ich ja so toll aussehe, dann denke ich immer die wollen mich veräppeln. Ganz komisch.
Und dann stehe ich in einem Bekleidungsgeschäft, nehme mir eine Jeans in Gr.42 (Gewohnheit), probiere die an, natürlich viel zu groß. Dann greife ich eine in Gr.38 und denke:"Da passt Du nie rein!" und siehe da, sie passt.

3

dann solltest du vielleicht ganz oft shoppen gehen. oder zumindest kleider anprobieren gehen. und dir etwas wirklich schönes, in dem du dir gut gefällst, gönnen.
und wieso sollten dich denn deine freunde veräppeln?!
grüsse
ks

weitere Kommentare laden
5

Hallo!

Ich hab in den letzten 12 Monaten 55 kg abgenommen. Mein Startgewicht lag bei 136,6 kg bei einer Größe von 1,80 m. Ich hatte zuletzt die Gr. 54/56!!

Inzwischen wiege ich 81 kg und trage untenrum Gr. 40 und obenrum 42, manchmal noch 44. Ich habe auch überhaupt kein Körpergefühl. Wenn ich Klamotten im Laden von der Stange nehme, weiß ich nie, ob mir diese passen könnten. Ich greife meist daneben und stehe dann mit viel zu großen Klamotten in der Umkleide.

Ich war Jahre lang übergewichtig. Ich bin jetzt seit bestimmt 12 Jahren das erste Mal wieder normalgewichtig. Ich denke man muss sich daran erstmal langsam gewöhnen.

Mir gehts also genauso wie dir. Ich sehe mich immer noch als dick und bin jedesmal wieder überrascht, wenn ich aktuelle Fotos sehe.

LG Lena

6

Du bist nicht mehr unendlich fett - Du hast Normalgewicht.
Sehe nur mal zu, dass Du Dein Hautproblem in den Griff bekommst.

Es kann den Eindruck erwecken, dass Du zu dick wärst. Aber das bist Du nicht.

Mit 1,64 und 65 kg bist Du keine Gazelle, aber durchaus 'normal'.

Körpergefühl kommt dann, wenn mann sich liebt. Das kann mit 110 kg sein, auch mit 50 kg.

Ich liebe mich z. B. mit 58 kg. Hab aber angefangen zu joggen und komme nicht unter die 60. :-(
Luxusproblem.

7

1,65m und 64kg...so viel Zeit muß sein! *Spaß*

Ja, aber Du hast schon Recht. Ich war immer dick und vielleicht liegt es daran. Keine Ahnung.

Mein BMI ist ja auch im Bereich des Normalgewichts. Vielleicht sollte ich mir und meinem Körper einfach etwas Zeit geben.

9

Hallo Kimmy,

vor ein paar Jahren habe ich 125 kg gewogen (175 cm Körpergröße) und habe dann auf 85 abgenommen. Ich sah super aus, hatte Kleidergröße 40/42, aber fühlte mich superfett. Langsamt hatten sich die Kilos wieder eingeschlichen, bis ich dann Ende 2011 bei 130 kg war.

Nun habe ich 20 kg abgenommen und fühle mich schon super, obwohl ich noch weit von meinem Wunschgewicht weg bin.
Lerne deinen Körper anzunehmen.

Stell dich nackt vor den Spiegel (so seltsam das jetzt klingt) und sage dir wie toll du aussiehst und werde dir bewusst, was du geschafft hast an Abnahme. Creme deinen Körper ein und pflege ihn. Werde wieder eins mit deinem Körper.

Ich für mich habe festgestellt, dass mir das eine Menge gebracht hat.

Als ich das "erste Mal" so viel abgenommen habe, stand ich trotzdem noch "neben mir". Langsam glaube ich, dass ich wieder eins bin mit meinem Körper.

GLG

sternchen

10

Hey , ERSTMAL

IHR könnt so unendlich stolz auf euch sein !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Ich schaffe nicht mal den Anfang und verzweifle jeden Tag an mir selbst . Versuche mich grad damit abzufinden und das ist schlimm !!!!!!!!!!!!

Wovon ich rede 169 m und 110 kg ! Habe meinen Mann mit 75 kilo kennengelernt !!!!!!!!!

Helft mir und gebt mir Tipps wo der Anfang ist und wie ich den durchstehe !

LG Hoppelmoppel (die solche Beiträge immer als Motivation nimmt und sieht das es doch geht #huepf)

LG hoppelmoppel

aber nie durchhält:-[

11

Hallo!

Du mußt einfach als erstes den inneren Schweinehund überwinden und DU mußt es wollen, kein anderer!
Die ersten 3 Tage sind die schwersten, aber dann geht es immer besser und wie gesagt, wenn DU es wirklich willst, dann klappt es auch super! Es wird immer wieder Durststrecken geben (keine Abnahme, Hunger, Gelüste usw.) aber halte durch und Du wirst stolz auf Dich sein!

weitere Kommentare laden
15

Hey erstmal,
Also ich muss sagen, dass ich so ziemlich das selbe Problem habe. Ich habe jetzt fast meine 30kg abgenommen und habe auch angefangen mich und meinen Körper wieder zu mögen. Aber im Moment habe ich immer das Gefühl, noch mehr abnehmen zu müssen. Ich weiß das ich wenn ich noch weiter runter gehe irgendwann krank aussehe und nicht besser. Aber sobald ich "nur" mein Gewicht gehalten habe, habe ich ein negatives Gefühl, da ich es ja jetzt 1 Jahr gewohnt war abzunehmen. Ich möchte nicht noch mehr abnehmen, wie komme ich aus diesem Teufelskreis raus?!?