wie geht ihr mit dem älter werden um?

hallo zusammen,

mich würde mal interessieren wie ihr mit dem altern umgeht.

als ich 20 war fing ich an mir gedanken zu machen, wie es wohl mit 30 ist. ich hab mich allerdings sehr gut gehalten und somit war alles super...

nun 10 jahre und 2 kinder später sehe ich doch einen unterschied und es gefällt mir nicht, dass die haut immer trockener und knittriger wird, manche fältchen nicht mehr verschwinden...

meine figur mag ich noch, habe kaum cellulite und die hatte ich schon mit 16. meine haare sind auch nicht mehr so seidig und glänzend...

und vor allem wie altert man in würde..

lg

10

Hast du schon mal gleichaltrige Leute angeschaut und dir dabei gedacht - "Es kann doch nicht sein dass ich auch so alt aussehe"

Wenn ja....dann ist dies was für dich!

Mein Name ist Sylvia und ich saß im Wartezimmer vor meinem ersten Termin mit dem neuen Zahnarzt.
An der Wand hing sein Diplom, welches seinen vollen Namen trug.
Plötzlich erinnerte ich mich an einen großen, gut aussehenden, dunkelhaarigen Jungen aus meiner Oberstufen-Klasse von vor 30+ Jahren.
Könnte es sich um denselben Jungen handeln, den ich damals so scharf fand?
Als ich ihn allerdings sah, habe ich diese Gedanken sofort begraben.
Da stand ein alternder Mann, dessen graue Haare ausgingen, mit tiefen Falten im Gesicht, der viel zu alt war um mein ehmaliger Klassenkamerad zu sein.
Jedoch, nachdem er meine Zähne durchgeschaut hatte, frage ich ihn, ob er auf die Albert Einstein Schule gegangen ist.
Völlig überrascht antwortete er "Ja...Ja ich war dort."
"Wann haben Sie Abi gemacht?", fragte ich.
"1975. Warum fragen Sie?", war seine Antwort.
"Sie waren in meiner Klasse.", sagte ich.
Er schaute mich etwas verwirrt an....

und dann hat mich dieser alte, hässliche, fast glatzköpfige, grauhaarige, zerknitterte, fettärschige, alte Greis gefragt....

"Und was haben Sie damals unterrichtet?"

1

Also ich bin 31 und von "in Wuerde altern" rede ich noch nicht #zitter

Ich bin der Mensch der ich bin. Ich ziehe an was ich will (aber auch "altersentsprechend ist) und benutze nur unwesentlich andere Produkte als vor 10 Jahren. Meine Haare sind sogar besser und gesuender als vor 10 Jahren, wo ich noch ganz viel Unsinn mit ihnen angestellt habe und mein Hautbild ist super.

Ich treibe aber auch Sport und ernaehre mich VIEL gesuender als vor 10 Jahren und das dankt mir mein Koerper eben.

Naja, mit 20 dachte ich auch mit 30 ist man quasi scheintot. Heute sehe ich das anders ;-)

LG

Biene

2

In 2 Jahren werde ich auch 40 und fürchte mich davor. Ich denke, dass man bis 40 noch einigermaßen gut aussieht, aber danach wird der Alterungsprozess beschleunigt u.a. durch den Hormonrückgang usw. Dann wird man sich fragen- lieber sehr schlank und dafür ein hageres Gesicht oder doch lieber 5 kg mehr drauf und dafür bessere Haut? Was nützt mir mädchenhafte Figur wenn mein Gesicht schon alt aussieht. Auf jeden Fall lasse ich mir die Haare nicht kurz schneiden;-). Leider merke ich auch, dass die Haare nicht mehr so kräftig sind wie noch in den 20gern und auch die Färberei nicht mehr so gut verkraften. Allerdings kriegt meine Mutter erst jetzt mit 62 erste graue Haare, was mich hoffen lässt, dass ich so lange wie möglich nicht grau werde (wenn man mal keine Lust auf das Tönen hat)

Man verändert sich nicht nur äußerlich, sondern der Charakter reift ja auch. Manchmal ertappe ich mich wie mich laute Jugendliche irritieren oder deren Sprüche;-) Ich kann mich auch gut mit älteren Menschen unterhalten und kann mich besser in sie hineinversetzen als früher. Die eigene Fitness nimmt ab (wenn man nichts macht) man wird ungelenkiger. Die Lust auf laute Disconächte mit Alkohol nimmt langsam ab (wobei ich ab und zu immer noch gern feiern gehe)

Mich tröstet , dass die Frauen von heute länger jung bleiben und aussehen als früher und auch alle Möglichekeiten haben das Beste aus sich zu machen

#winke

4

Du hast Post.

3

Ich hab mit Mitte 20 schon die ersten grauen Haare bekommen, hab dann blonde Strähnen gemacht und erst jetzt fast 20 Jahre später zum ersten mal die Haare gefärbt. Es gefällt mir nicht. Ich sehe so "künstlich" aus.

Ich pflege meine Fältchen mit einer stinknormalen Creme.

Ändern tut sich da nix, es fühlt sich halt einfach gut an, wenn ich nach dem Duschen mein Gesicht gut eincreme.

Ich hatte mit 16 Jahren schon Dehnungsstreifen an der Hüfte und an den Oberschenkeln. Und ich war damals keineswegs dick oder mollig.

Ich stehe zu dem was ich bin. Eine Frau im allerbesten Alter, nicht glatt und perfekt aber rundum zu mir stehend.

Keine 90-60-90 mehr, ein wenig knitterig aber total zufrieden mit meiner jetzigen Lebenssituation und ich bin mir sicher das wird auch die nächsten Jahre noch so sein.

Ich entspreche dem "Idealbild" einer Frau bestimmt nicht, allerdings MEINEM Bild total. Darum finde ich mich auch gut.

Servus

Haarerauf

5

Hallo,

ich würde mal sagen, jeder altert anders. Manche sehen jünger aus andere älter. Das hängt viel von den Genen ab. Meine Mama hat mit 70 noch fast keine Falten und meine Omas sahen auch im Alter von der Haut gut aus. Ich habe auch gute Haut aber keine besonders dicken Haare. Die sind bei meiner Mutter sehr dünn geworden. Altern ist schon irgendwie doof. Im Moment fühle ich mich noch wohl in meiner Haut. Ich werde im Januar 36 Jahre. Aber wie das so ist, wenn man auf die 50 zugeht, keine Ahnung.

Was ich nicht schön finde, dass sind diese gelifteten Hollywood-Schönheiten. Da könnte ich kotz... Dann doch liebe altern ohne dass. Am schlimmsten sieht es dann immer aus, wenn das Gesicht wie 20 aussieht, der Hals und die Hände wie 60.

Tröste Dich wir werden alle älter und faltiger. Cremen hilft übrigens nicht wirklich. Die Haut fettet dann selber schlechter nach. Eine Freundin von mir cremt wie verrückt und die Haut ist wirklich schon sehr faltig geworden.

LG

Carola

6

Hallo
Unabhängig davon, ob ich früher besser oder heute besser aussehe, wieviele Falten ich habe oder was noch alles kommt....ich finde eines sehr schlimm:

Dass die Zeit nach meinem Empfinden schnell vorbei ging.
Ich kann mich noch so genau an meine Jugend erinnern und an die Zeit zwischen 20 und 30 habe ich auch schöne Erinnerungen, aber alles rast immer mehr.
Bald sind die 40 erreicht und ich denke mit Schrecken: oh Gott, gehen die restlichen 40 Jahre auch so fix und das war es dann?
Vor dem Hintergrund gehe ich nicht gut mit dem Altern um, um genau zu sein, es ängstigt mich ein wenig...

LG

11

Hallo,
mir gehts genau wie dir! Ich werde im Frühling 40 und habe richtig Bammel davor!

7

Hallo

<<<und vor allem wie altert man in würde.. <<<
Gute Frage, die ich mir auch oft stelle.
Ich finde es erschreckend was viele Leute für Vorstellungen von älteren Frauen haben.Sicher werden wir alle nicht jünger und schöner aber so viel ändert sich gar nicht.#schein
Ich bin natürlich auch oft erstaunt, wo die Jahre geblieben sind.Die Zeit rast manchmal gerade zu.
Ich als Spätzünder lebe in meiner eigenen Welt, die sich schon etwas von der typischen Mitt- Fünfziger-in unterscheidet.Ich habe noch zwei Teenager zu Hause und Enkel sind nicht in Sicht.
Es gibt vielleicht mehr Tage an denen man morgens vor dem Spiegel steht und OHJE sagt, aber es gibt auch Tage da grinst man sich an und denkt... Geht doch.
Letztendlich braucht es etwas mehr Disziplin als früher um sich wohl in seiner Haut zu fühlen.Man sollte nachsichtiger mit sich werden und sich freuen, wenn man keine gesundheitlichen Einschränkungen hat.
Ich freue mich auch sehr über meine Töchter....die sind jetzt sozusagen voll erblüht .
Alles hat seine Zeit.
Und für meinen Mann bin ich so oder so sein Mädchen.#hicks

L.G.

8

Hallo!

Bin 40 und denke auch noch nicht übers Altern nach.

Das einzige was mir zeigt wie "alt" ich bin sind meine Töchter, die schon sehr erwachsen sind.

Optisch und psychisch gibt's zur 30 kaum einen Unterschied nach meinem Empfinden, außer dass ich allgemein entspannter bin und mich nicht mehr so schnell aufrege.

LG von Doris

9

Hallo,

ich bin 43, und das Thema Altern wird bei mir immer wieder präsent.

Ich meine zwar, mich ganz gut gehalten zu haben und bin mit mir im Großen und Ganzen zufrieden, jedoch fällt mir auf, dass der Zahn der Zeit ein wenig an mir genagt hat und mit Sicherheit noch weiter nagen wird. ;-)

Ich wohne von dem Ort, an dem ich aufgewachsen bin, weiter weg, sodass ich auch nicht mehr regelmäßigen Kontakt mit den Leuten habe, die ich von klein auf kenne. Sehe ich Fotos von Leuten, die ich schon lange nicht mehr gesehen habe, schießt mir in den Kopf, wie alt manche doch geworden sind.

Ich würde gerne wissen, was diejenigen von mir denken.

Gewisse Abstriche musste ich schon machen, Miniröcke z.B., die ich früher geliebt habe, ziehe ich mittlerweile nicht mehr an. Rein optisch würde das eventuell noch gehen, aber wohlfühlen ist was anderes.
Mein Kleidungsstil hat sich also ein wenig geändert, ich investiere ein wenig in hautstraffende Seren, aber sonst fühle ich mich nicht anders als vor 10/15 Jahren.

Abgesehen von der Tatsache, dass ich mich nicht mehr auf Biegen und Brechen mit allen Leuten gut verstehen muss, aber das ist vielleicht nicht das Thema.

LG
Karin