Junge im Kleid

Nr. 5 wird bald 4.
Geschlechter-Stereotypen interessieren ihn herzlich wenig, seit kurzem hat der die Kleider seiner älteren Schwestern für sich entdeckt. Gerade wenn es so warm ist, trägt er die viel lieber als Hosen. Bislang hat er die Kleider nur im Garten getragen. Heute ging es dann zum ersten Mal mit Kleid unter Leute. Er wollte mich unbedingt zum Einkaufen begleiten, und ich habe ihn nicht zum Umziehen geschickt.
Natürlich gab es viele blöde Blicke und Getuschel. Ein kleines Mädchen hat ihn gefragt, ob er ein Mädchen wäre, das hat ihn verunsichert.

Mein Mann und ich stehen jetzt vor der Frage, wie wir das in Zukunft handhaben. Sollen wir ihm die Kleider nur noch im Garten erlauben, oder auch, wenn wir unter Leute gehen? Seine Schwestern tragen in der Kirche oft Kleider, es ist also nicht abwegig, dass er das bald auch für sich fordert.

Wenn er sich in Kleidern wohlfühlt, soll uns das Recht sein. Wir wollen aber natürlich auch nicht, dass er aufgezogen oder gehänselt wird.
Sein Selbstbewusstsein ist schwer einzuschätzen. An manchen Tagen ist er sehr mutig und selbstbewusst, da könnte er sich gut gegen Sprüche wehren. An anderen Tagen ist er schüchtern und anhänglich, da können ihn blöde Sprüche zum Weinen bringen.

Wie würdet ihr damit umgehen?

1

Auf jeden Fall würde ich ihm offen erklären, dass das etwas besonderes ist, wenn ein Junge Kleider trägt und die meisten sich das nicht trauen, deshalb fragen die Leute manchmal dumme Fragen. So treffen ihn die Kommentare vielleicht nicht so. Also erklären, dass es nicht an ihm liegt, sondern an denen, die sowas fragen.
Ihr könnt ihm ja auch ein paar schlagfertige Antwortmöglichkeiten vorschlagen, sowas wie "Jeder darf tragen, was ihm gefällt!" "Wieso willst du das wissen?!" o. Ä.

3

Danke. So ähnlich habe ich ihm erklärt, warum das Mädchen gefragt hat.
Er versteht aber nicht, warum fast keine Jungen Kleider tragen (Zitat: "Da sind doch Anker drauf. Anker sind auch für Jungs."😂).

5

Genau das hätte er zu dem Mädchen sagen müssen :-D
Das wäre doch mal was, Kleider aus Baustellenfahrzeuge Stoff. Dann musst du nur aufpassen, dass die anderen Jungsmamas nicht den Kontakt verbieten weil die Söhne auch alle so ein tolles Kleid haben wollen wie deiner!

Zeig ihm mal Schotten in Schottenröcken :-)

weitere Kommentare laden
2

Das ist interessant. Mein Mann wäre ausgeflippt. Er ist da sehr engstirnig.

Und ich hätte vermutlich meinem Kind erklärt, dass es Mädchen- und Jungsklamotten gibt und hätte ihn gebeten, dass er etwas anderes anzieht, wenn er mit zum Einkaufen gehen will. Vermutlich hätte ich mich selbst auch etwas geschämt 🙄

Möglicherweise hätte ich ihm auch gesagt, wenn er dann 16 ist, kann er das gern selbst entscheiden 😅

Meiner ist übrigens fast 5J. Vor ein paar Wochen wollte er Nagellack von meiner Nageltante, als ich kurz auf dem Klo war. Papa fand das tierisch blöd. Ich hab das auf mich zukommen lassen und war damit ziemlich unsicher.

LG Shini mit A💙, 🌟 und 🌈Zwerg 7+4😍

4

Die Diskussion hatte ich mit ihm schon vor ein paar Wochen. Die Frage: "Warum dürfen denn Rahel und Jemima (seine Schwestern) Jungsklamotten tragen und ich keine Mädchenklamotten?" hat mich dann etwas dumm dastehen lassen😅
Als wir losgegangen sind, habe ich ehrlich gesagt gar nicht wirklich drüber nachgedacht. Er ist hier zu Hause in letzter Zeit so oft im Kleid rumgelaufen, dass ich es gar nicht mehr so komisch finde.🤔😅

9

Ok. Dann musst du ihm vielleicht eher erklären, dass manche Klamotten alle tragen können, kleider (sowie Rosa, Lila, Glitzer usw) aber eher nur von Mädchen getragen werden, weil das sonst komisch aussieht.

😅

Zu Hause wäre das für -mich- auch ok.

Ihr *rockt* das schon 😂😂😂

weitere Kommentare laden
14

Hi,

wir unterstützen unsere Kinder in ihrer Entwicklung. Wenn sie sich nicht "gesellschaftskonform" verhalten möchten, dann besprechen wir die Vor- und Nachteile und lassen sie ihre eigenen Erfahrungen machen. (Sollte es mal gesetzeswidrig werden, schreiten wir ein ;-)).
Klingt hochtrabend und realitätsfern - ist aber eigentlich ganz einfach und man muss sich nur durchringen und selber kein Opportunist sein.

So wie ich das hier beim Querlesen mitbekomme, geht ihr doch sowieso eher euren eigenen Weg als Familie. Das bedeutet in der heutigen Gesellschaft doch auch schon ganz schön viel Rückgrat. Ich würde meinen Sohn in seinem Selbstbewusstsein stärken und auf seine Selbsteinschätzung vertrauen.

VG

18

Danke😊
Ich denke, wir lassen ihn erst mal nur dann im Kleid „in freier Wildbahn“ rumlaufen, wenn wir dabei sind und ihm helfen können, mit der Situation umzugehen. Vielleicht merkt er dann selber, ob er mit den Blicken und Fragen umgehen kann, oder nicht.

23

Ich fände es schön, wenn die Gesellschaft generell ein wenig offener wäre. Ich denke das wünschen sich viele, lassen sich aber trotzdem davon beeinflussen. Dies ist natürlich kontraproduktiv (irgendwer muss ja den Anfang machen), aber ich muss ehrlich gestehen ich kann es irgendwie nachvollziehen.

Natürlich möchte ich, dass meine Tochter auch alleine Entscheidungen treffen kann und sie ihre Erfahrungen im Bezug auf Konsequenzen selber machen lassen. Leider habe ich selber als Kind (da war ich allerdings schon deutlich älter) die Erfahrung gemacht, dass sich manche Konsequenzen nicht mehr rückgängig machen können.

Es ist ja auch ein Unterschied, ob Fremde tuscheln oder ob sich Freunde, die man regelmäßig sieht sich distanzieren oder sogar hänseln. Und man kann nun darüber streiten, ob gemobbt werden das Selbstbewusstsein stärkt oder nicht.

Und selbst wenn man damit umgehen kann, möchte man als Kind immer außen vor sein und sich täglich wehren müssen? Bei mir hatte es eher den Gegenteiligen Effekt und ich bin sehr lange sehr misstrauisch durch die Welt gegangen und habe genau überlebt, ob ich Dinge auslebe oder es lieber lasse.

25

Danke!

26

Also nicht falsch verstehen.
Ich denke in dem Alter ist es noch nicht so kritisch.

Ich finde nur, dass ältere Kinder und Jugendliche Andere schnell in Schubladen einordnen und ich habe eben die Erfahrung gemacht, dass man dann nur noch schwer wieder raus kommt (in meinem Fall leider gar nicht mehr).

weiteren Kommentar laden
24

Mein Jüngster (3. von 3 Jungs) hatte in dem Alter lange blonde Locken und hat sich mit meinen Glitzerhaarspangen gestylt. Die anderen Kinder und die Erz. haben es locker gesehen, manche Mütter dagegen haben mir indirekt unterstellt meinen Mädchenwunsch auszuleben...#augen Als er dann auch nach Röcken fragte, haben ihm die Erz. die Verkleidungskiste angeboten und er hat sich da als Prinzessin verkleidet. Ich selber hätte ihm jetzt keine Kleider oder Röcke gekauft, dafür hatte ICH nicht genug Selbstbewusstsein #schein Die Phase hielt bei ihm ca. 6 Monate an, danach wollte er lieber eine Kurzhaarfrisur und nach Röcken hat er auch nicht mehr gefragt.

27

Hallo,

ich denke, das Thema erledigt sich von alleine, weil Dein Sohn schnell keinen Bock mehr auf die dummen Sprüche haben wird.
Ich würde ihm diese Entscheidung überlassen.

Unsere Gesellschaft ist immer noch engstirnig, was Jungs in Kleidern oder anderes, was als mädchentypisch angesehen wird, angeht.
Da wird immer unterstellt, dass das in Richtung schwul geht. (wobei man natürlich nichts gegen Schwule hat, aber... #augen)
Mädchen in Fussballkleidung sind komischerweise nicht gleich lesbisch.
Dabei probieren Kinder sich nun einmal gerne aus. Das heißt erstmal gar nichts für später.

Ich kenne eine Jugendliche, die gerade dabei ist, sich zum Mann machen zu lassen, und sie/er war im Kindergarten eine von diesen typischen rosa Glitzerprinzessinnen.

Es reichen sogar schon lange Haare, dass Jungs schief angeguckt werden, und das obwohl nicht wenige erwachsene Männer lange Haare haben, die sonst gar nichts weibliches an sich haben.

Unser Sohn hatte im Kindergartenalter und später in der Grundschule immer mal wieder lange Haare und durfte sich so einiges an dummen Sprüchen anhören und das nicht nur von Kindern.
Dabei ging es ihm da gar nicht darum, wie ein Mädchen auszusehen, sondern er fand einfach Männer mit langen Haaren cool, wie die Wikinger oder die Germanen.
In der 5. Klasse hatte er dann endgültig die Nase voll von dem blöden Gerede der anderen und hat jetzt kurze Haare.

LG

Heike

28

Vielen Dank.
Nächste Woche startet er wieder im Kiga. Wenn er dann ein Kleid anziehen möchte, probieren wir es einfach mal aus. Seine große Schwester ist in seiner Gruppe, da ist er dann auch nicht ganz "alleine", falls andere Kinder Sprüche machen.