Geschwisterkind gefaellt der name nicht! Und nun?

Hallo!
Frage steht ja schon oben.

Meinem Mann und mir gefaellt aber nur dieser eine Name. Und andere Ideen hat unsere Grosse auch nicht!
Eigentlich hatten wir ihr gesagt Sie darf mit aussuchen...
Was wuerdet ihr tun?

LG yve 24. Ssw

hallo.
ich würde auf diesem namen beharren, denn bei kindern ändert sich alles sooo schnell.
wenn es zum bleistift nach meiner tochter ginge, dann würde ein potentielles zukünftiges geschwisterchen trixy (ahhhhhhh) heißen oder justin (ne lass ma).
für uns steht der jungenname für die zukunft schon fest, mein kind fand ihn im januar grausig, im märz ok, und heute ganz schön...(so wars natürlich nichgt genau, aber so in der art).

ich würde dem kind also sagen, dass euch der name gefällt, es sich evtl. daran gewöhnt, es selbst ja nicht mit dem namen rumlaufen muss und es eure ent´scheidung zu akzeptieren hat. es darf aber vielleicht weiterhin vorschläge machen, wenn es einen namen hört, der ihm gefällt, um es doch noch mit einzubeziehen?
mfg

Guten Morgen!

Wir haben so lange weitergesucht, bis wir einen Namen hatten, den wir alle 3 gut fanden. Ich hätte meine Tochter nicht übergangen. Wir sind eine Familie und ich finde, sie hat ein gewisses Mitspracherecht. Sie zeigt aber auch viel Reife in der Beziehung. Ist zu Kompromissen bereit und bringt gute für und wider Argumente.

Natürlich hat es bei 3 Personen, die sich auf einen Namen einigen müssen, noch ein bisschen länger gedauert. Hatten den eigentlichen Namen auch erst nach der 33. Woche und ich war auch kurz vorm verzweifelten, weil ich sämtliche Namensseiten und Bücher schon glaubte auswendig zu kennen. Und wie bei meiner Tochter, ist es dann doch ein Name geworden, der uns durchaus geläufig war, aber an den wir irgendwie nicht gedacht hatten.

Ihr müsst euch ja jetzt noch nicht festlegen, sucht doch einfach weiter und vielleicht kommt der ultimative Name ja noch ;-)

Viel Glück und alles Liebe, thai.nee

Ich würde dem Kleinen noch einen Zweitnamen geben, den die Schwester - mit Eurer Zustimmung - auswählen darf! Wir haben das so gemacht, mein Erstgeborener wollte unbedingt und konsequent eine Sara, nun heisst unser Baby mit zweitem Namen Sara und alle sind zufrieden!

LG, Katalin

Hallo,

auch wenn deine Tochter schon 7 Jahre ist, würde ich mich über ihre Meinung hinwegsetzen.

7 Jährige finden Lillyfee, Schleichponys und ggf. Justin Bieber großartig, in 7 Jahren sieht das dann schon wieder ganz anders aus.

Einer 7 Jährigen die Entscheidung über den Namen ihres Bruders zu überlassen (und nichts anderes ist es ja, wenn ihr euren Namen nicht nehmt, weil die Maus sagt, dass sie ihn nicht mag), finde ich echt zu viel Mitspracherecht. Sie ist eine 1Klässlerin, natürlich kann sie ihre Meinung sagen, aber ihr als Eltern könnte doch nur absehen, ob der gewählte Namen zu euch und euren Vorstellungen passt.

Also ich würde euren Wunschnamen durchsetzen.

Wenn es nach unseren Kindern gegangen wäre, würden meine beiden Töchter Fischi, Justin bzw. Lissy heißen ;-)

Als unser 3. Kind unterwegs war, haben wir auch unsere Kinder (damals fast 7 und fast 5) zu Namensvorschlägen befragt, aber haben auch klar gesagt, dass wir den Namen letztlich festlegen. Denn so haben wir es bei ihnen auch gemacht und sie sind mit ihren Namen sehr zufrieden.

LG

Ilka

PS: Manchmal kann man eben nicht alle Versprechen halten

Wie schon gesagt, es gibt solche und solche Kinder.

Meine Tochter kann ich ernst nehmen - von ihr wäre aber auch nie sowas wie Lissy oder Fischi gekommen, weil sie weiss, dass das keine vollwertigen Namen sind #kratz und dass man seine Kinder nicht nach Comics oder Stars benennt, weiss sie auch mit ihren 6. Jahren!? Da kann man mal 'nen Witz drüber machen, aber sie ist sich durchaus bewusst darüber, welche Verantwortung es ist, einen guten Namen zu wählen.

Ich finde es eher traurig Kinder pauschal nicht ernst zu nehmen.
Für mich entscheidet man sowas gemeinsam. Unbedingt!

LG thai.nee

Hallo,

es ist ganz klar Eure Entscheidung, wie Ihr Euer Kind nennt. Ich finde es gut und wichtig, Geschwister-Kinder in die Baby-Vorbereitungen einzubeziehen. Die Auswahl des Namens sollte jedoch allein den Eltern vorbehalten bleiben.

Unsere beiden "großen" Mädels dürfen Vieles mit entscheiden bezüglich ihrer kleinen Schwester. So werden sie ihr beispielsweise ein Schmusetuch aussuchen/schenken (die beiden haben auch jeweils eins), wir haben den Kinderwagen gemeinsam ausgesucht, kaufen gemeinsam Kleidung, sie werden diese mit waschen und einräumen, waren bereits mit beim Arzt zum US, etc. . Auch, wenn das #schrei dann auf der Welt ist, werden sie nach Interesse helfen und mit entscheiden dürfen.

Die Entscheidung bezüglich des Namens behalten mein Mann und ich uns allerdings, wie gesagt, vor und die Mädels werden ihn erfahren, wenn die Kleine "geschlüpft" ist, ebenso wie alle Anderen. Würden wir ihn vorher sagen (noch haben wir uns nicht endgültig entschieden), wüsste ihn wahrscheinlich JEDER sehr bald, weil unsere Mädels sich aufgrund ihres Alters sicherlich mal "verplappern" würden ;-).

Liebe Grüße #blume,

Kathrin

Hallo,

das hat für mich absolut nichts damit zu tun, die Geschwister-Kinder nicht ernst zu nehmen. Von unseren beiden Mädels (5 3/4 und 3 1/2 Jahre alt) kommen durchaus ganz normale, bodenständige Namensvorschläge. Unsere Große würde einen Jungen z.B. LARS nennen und ein Mädchen LENA. Der Kleinen würde JOHANNA gefallen. Grundsätzlich also völlig okay, trotzdem entscheiden mein Mann und ich allein und die beiden haben überhaupt kein Problem damit. Unsere Kinder werden absolut ernst genommen und in Vieles mit einbezogen, jedoch nicht in die Namenswahl für das Geschwisterchen. Davon hängt für ein Kind nun wirklich nicht "die Seligkeit ab", wir als Eltern müssen aber dauerhaft hinter der Namens-Entscheidung stehen können und unsere Kinder tragen ihre Namen ein Leben lang. Da gibt es für uns keine Kompromisse und es bedeutet wie gesagt auch nicht, die älteren Kinder nicht ernst zu nehmen. Dafür gibt es täglich genug andere Gelegenheiten und Möglichkeiten, ihnen dies zu zeigen/zu vermitteln.

Viele Grüße,

Kathrin

Der Name des dritten Sohnes hat unserem ersten Sohn (der war damals acht) auch überhaupt nicht gefallen.
Wir haben dann seinen Wunschnamen als Zweitnamen drangehängt und Sohn3 ist der einzige, der einen Zweitnamen hat.

Wir hätten es uns aber sparen können. Sohn1 hat sich so schnell an den von uns ausgesuchten Namen gewöhnt, dass der Zweitname eh nur im Pass steht.

Hallo,

mir wäre egal, was das Geschwisterkind von dem Namen hält.

Erstens wechselt der Geschmack von Kindern eh ständig und zweitens seid Ihr die Eltern.
Sie darf dann später ihren Kindern die Namen geben, die ihr gefallen. ;-)

Wenn ich bedenke, welche Namen ich als Kind gut fand... Da bin ich froh, daß ich damals nur unsere Wellensittiche benennen durfte. #schwitz

LG
Heike

#kratz zum einen wars ja gar nicht auf Dich bezogen und zum anderen ging es doch der Beitragserstellerin darum, dass sie es ihrer Tochter versprochen hatte und nun in dem Dilemma ist, dass das Kind den Namen, auf den Vater und Mutter sich einigen konnten, abgelehnt hat. Heisst SIE würde es gerne mit ihrer Tochter besprechen, kommt aber gerade auf keinen grünen Zweig. Waren wir in der 24. auch nicht. Und es war gar nicht schlimm... man sollte im Gespräch bleiben.

Wenn Du für Dich so oder so schon beschlossen hast, Deine Kinder nicht einzubeziehen ist das ja ne ganz andere Sache!?

Soll ich noch mal kopieren: ICH (persönlich) finde es schade, Kinder PAUSCHAL nicht ernst zu nehmen! Denn wie DU ja auch schon sagst!!!! kann es durchaus sinnvolle Konversationen darüber geben, wenn man die möchte ;-) (und ich steh drauf!)

LG thai.nee

Hi,

bei uns steht der Name Tristan auch seit gestern definitiv fest.
Die Reaktion meines Großen war auch zuerst negativ. "Nein den mag ich nicht"... :-(
Aber wenn es nach ihm ginge dann hätten wir einen Namen aus dem TV oder Büchern z.B. Justin (Bieber) #rofl

Die Entscheidung ist jedoch gefallen. Ich habe den Namen einfach gestern 100x erwähnt und ihm am Ende den Trailer zum Film Tristan & Isolde gezeigt und zack, war das Kind auf unserer Seite. :-p Tristan ist ja ein Held und über den gibts nen Film. Toll #ole

Kinder sind so leicht beeinflussbar und ändern ihre Meinung täglich

Habe ihm gesagt, bei seinen Kindern darf er dann mit der Frau auch ganz allein aussuchen... #bla ich hoffe ich als zukünftige Oma werde mich dann eines Tages auch daran halten ;-)

Vielleicht findet ihr ja auch etwas worin der Name enthalten ist um eure Tochter dafür zu gewinnen.

VG

milke 26. SSW

Hallo!

Ich bin der Meinung:
Die Entscheidung ob ein weiteres Kind sowie die Namenswahl treffen alleine die Eltern, weder Geschwister noch Tanten, Oma`s und Opa`s haben da ein Mitspracherecht!!!;-)

So haben wir das auch gesagt, Meinungen anderer kann man sich gerne anhören aber entscheiden tun wir als Eltern. Würde ich meinen Sohn fragen, würde er am liebsten einen Bruder haben, der Super Mario heißen soll oder doch lieber Lighning McQueen!! #rofl
Geschmäcker von Kindern wechsel so schnell....

Ich finde es gut, wenn man Kinder mit einbezieht, vielleicht ein 2.Name den das Geschwisterchen mit aussuchen kann!!

Bei uns wird es aber garnicht die Wahl geben, mitzuentscheiden!!! Deswegen haben wir das Problem dann nicht!;-) Hört sich vielleicht fies an, aber den Namen erfahren alle nach der Geburt, auch unser Sohn, damit er sich nicht verplappert.

LG
grinse#katze, die es eben so machen!

Ich danke euch fuer eure antworten! Wir werden unseren Namen auf den mein Mann und ich uns geeinigt haben beibehalten, aber offen sein fuer ihre Ideen, falls da was von ihr kommt, und wenn sie echt ne super idee hat koennte man auch drueber nachdenken den als zweitnamen zu nehmen!
Ich denk so werden wir es machen.

Schoenen Tag und Gruss yve

"#kratz zum einen wars ja gar nicht auf Dich bezogen [...]."

Ich habe Deinen Beitrag auch nicht auf MICH bezogen, sondern allgemein meine Meinung dazu geäußert.

Selbstverständlich ist es möglich, bereits mit jüngeren Kindern sinnvolle, interessante und tiefgründige Konversation zu "betreiben". Das ist uns sehr wichtig- schließlich sind Kinder zwar klein, aber nicht blöd oder komplett unwissend ;-).

Ich wünsche Dir einen schönen Tag #sonne!

Hallo,

also mein Sohn damals Fischi vorschlug war er gerade 2,5 Jahre, da war also noch nicht viel mehr zu erwarten. Es ist mir aber trotzdem in Erinnerung geblieben.

Grundsätzlich nehme ich meine Kinder immer ernst, dass heißt aber nicht, dass ich sie in alle Entscheidungen meines Lebens mit einbeziehe.

Die Threadschreiberin hat ihrer Tochter ein Mitspracherecht versprochen, entweder sie hält sich dann dran und sucht weiter nach einen Kompromiss oder sie bricht ihr Versprechen.

LG
Ilka

Schwierig... An sich hätte ich gesagt, dass es allein eure Entscheidung ist. Wenn ihr aber eurer Tochter nun schon gesagt habt, dass sie mit aussuchen darf, dann müsst ihr euch im Grunde auch daran halten. Nicht eingehaltene Versprechen finde ich nicht in Ordnung. Ich würde dann also weitersuchen... Oder sie vielleicht einen Zweitnamen wählen lassen.

Welchen Namen habt Ihr denn?

Hallo Yve,

also ich kann Dir von mir persönlich berichten, ich hab nämlich 3 (!) Vornamen.
Und zwar genau aus diesem Grund. Meine Eltern haben meinen Geschwistern versprochen sie dürften mitreden bei der Namenswahl und waren mit Verena gar nicht glücklich.
Der Bruder wollte ne Claudia und die Schwester ne Maria.
Da meine Eltern es versprochen hatten heisse ich nun Verena Claudia Maria.
Und ganz ehrlich: Ich bin froh das meine Eltern sich durchgesetzt haben #schwitz
Aber meine Geschwister waren zufrieden und hatten das Gefühl an der Namenswahl beteiligt gewesen zu sein.
Vielleicht wäre das ne Alternative für Euch? Lasst sie doch einen Namen aussuchen als Zweit-Namen.

LG und alles Gute Verena 17.SSW #verliebt

Hallo Verena!
Ja das darf Sie machen. Ich denk auch fuer das baby wird es okay sein einen zweiten Namen zu tragen den seine grosse Schwester ausgesucht hat.
Und Sie kann ja dann ganz viel anderes aussuchen, zb Zimmer Gestaltung, Kleidung usw!

LG yve

Wenn ihr eurer Tochter versprochen habt, dass sie mithelfen darf, einen Namen zu finden, dann solltet ihr euch auch daran halten. Das heißt ja nicht, dass sie allein entscheidet. Ich finde den Kompromiss sehr gut, ihr vernünftig zu erklären, warum ihr euch auf den Namen festgelegt habt und sie einen Zweitnamen dann wirklich mit auswählen lassen.
Wir haben das so gelöst, dass unsere Mädels Vorschläge unterbreiten dürfen, aber Mama und Papa entscheiden. Das wird auch akzeptiert. Wenn sie einen Namen partout ablehnen, werde ich darauf eingehen (müssen).
Liebe Grüße und viel Glück!

Die kleine fand die Namen die wir aus gesucht hatte sofort gut, die große fand den jungen Namen total doof mitlerweile findet sie ihn aber toll ;-)

Hallo!

Eure Tochter entscheidet darüber aber nicht. Mit aussuchen, ok, aber entscheiden sollte sie das nicht, denn ihr seid die Eltern. Sie wird sich an den Namen schon gewöhnen.

Manja mit Lisa Marie *18.09.2009 #sonne