geht der Trend wirklich zum Doppelnamen und warum?

    • (1) 18.07.12 - 19:08

      Hey Ihr lieben...
      hab mich gestern mit einer anderen Schwangeren unterhalten und sie fragte ob wir schon einen Namen hätten und ob es ein Doppelname ist...
      Ich dann so "Ja haben einen Namen aber nur einen!" Da war sie ganz entsetzt und fragte warum wir nur einen haben? Machen doch jetzt alles 2 Namen-sie hat auch 2 Namen#kratz#gruebel

      Unser Sohn wird übrigens Theo heißen#verliebt- finde nicht das da noch ein Zweitname hintendrann muss....

      ZU was tendiert Ihr eher? Ein Name oder doch 2?

      LG Zahnfee+Bauchzwerg 31.SSW#verliebt

      • Die Diskussion gabs heute und auch schon in der Vergangenheit schon.

        Es ist kein Trend. Eher nur 1 Namen zu vergeben ist Trend. Früher hat man eigentlich immer mehrere Namen vergeben. In Meiner Familie haben alle 2 oder sogar 3 Vornamen.

        (3) 18.07.12 - 19:33

        Ich denke, dass das "früher" auch etwas damit zu tun hatte, wo man lebt.
        Soweit ich weiß, gab es in der DDR kaum Zweitnamen (zumindest kenne ich niemanden mit 2 Namen), während es in der BDR wohl eher Doppelnamen gab.

        Ich finde einen einfachen Namen teilweise schöner, wobei für das Kind 2 Namen gut sind, weil man sich dann selber einen aussuchen kann (wenn sie denn beide gut sind) ;-)

        Gut, das mit der DDR wusste ich nicht, aber meine Familie kommt aus der BRD und auch von Freunden und Klassenkameraden kenne ich das so, dass sie 2 Namen haben/ hatten.

        Ich würde auch 2 oder 3 Namen vergeben.

        • (5) 18.07.12 - 22:27

          Auch in der DDR hatten die viele Menschen 2 oder noch mehr Namen! Man hat sie vielleicht früher nicht jedem auf die Nase gebunden. Das ist wohl heute eher der "Trend", sich hinzustellen und zu betonen, dass das Kind "Marie Sofie Meier" heißt.

          Meine Tochter hat auch zwei Namen, den Zweitnamen kennen nur Familienmitglieder und Freunde, da er für die Umwelt auch nicht wichtig ist.

          LG

      (6) 18.07.12 - 19:45

      Ich denke Du meinst einen 2. oder 3. Namen und keinen Doppelnamen (der immer mit Bindestrich geschrieben wird). Mich wundert es immer wieder dass gerade die Schwangeren oder Schon-Muttis den Unterschied nicht kennen. Lag/Liegt es doch in ihrer Verantwortung dem Kind einen Namen zu geben. Da informiere ich mich doch richtig.

      Benutze mal die Suchfunktionen. Solche Threads wie dieser hier erscheinen wöchentlich. Und es ist kein Trend, es ist Tradition (wenn man denn die zweiten und /oder dritten Namen nach geliebten Personen vergibt).

      LG Niki mit Helena #blume und Julius #klee

      • (7) 18.07.12 - 20:04

        Sorry meine natürlich 2.oder 3.Namen OHNE Bindestrich....

        Hab auch ehrlich gesagt nicht nach anderen Threads geschaut#gruebel

        das werd ich aber gleich nachholen#hicks

        LG

    Wir hatten schon immer alle zwei Namen, aber ohne Bindestrich. Sonst hat das Kleine zuviel zu schreiben, dass muss nicht sein.

    • Also wenns eine Tradition ist find ich es schön...

      Aber hier liest man so viele "was passt zu......."

      Ich meine wenn man keinen Zweitnamen hat der einen auf anhieb gefällt dann muss ich doch auch nicht Krampfhaft danach suchen oder?#kratz

      Naja egal...

      LG

      • Nein, krampfhaft finde ich ehrlich gesagt quatsch. Uns gefallen soviele Namen, besonders bei den Mädchen, da kommen wir immer mit zwei Namen hin. Bei den Jungs bis jetzt auch.

        Einziges Problem ist, welches der 1. und welches der 2. sein soll.

        Finde auch, wenn viele schreiben, was könnte noch passen oder auch, es muss zum Geschwisterchen passen sowas von unnötig. Aber wenn sie es so wollen, ist es doch auch in Ordnung. Jeder wie er mag. ;-)

(11) 18.07.12 - 20:13

auf jeden Fall 3 Namen, weil unsere Söhne traditionsgemäß Maria heißen und die Kinder trotzdem die Möglichkeit haben sollen (wie ich z.B.) zu wählen ob sie 1 und beide bzw welchen Namen sie später nutzen wollen.
ich finde es (schon immer) schade, wenn Menschen nur 1 Namen haben. klingt nicht vollständig. darum find ichs gut, dass es grad modern ist.

Doppelnamen fand ich noch nie gut

(12) 18.07.12 - 20:36

Stimme allien zu. Das mit nur einem Namen schien vor allem in der DDR ein Trend von den 60er Jahren an gewesen zu sein. Im Osten kenne ich eigentlich nur Pfarrerskinder und Intellektuellenkinder, die mehrere Namen hatten. Fand das immer toll und habe die schwer beneidet. Die hatten auch immer so tolle klassische Namen wie Johanna, Benjamin oder Elise in einer Zeit der Mandys, Jaquelines, Nicoles und Sandras. #augen Kenne viele Freunde aus dem "Westen", die in den 70ern geboren sind, die einen 2. oder 3. Namen haben. Aber nicht alle. Mein Mann und sein Bruder haben auch nur einen Namen.

Früher in der Generation meiner Großeltern und auch noch bis zum 2. WK war es eigentlich Gang und Gebe, 2., 3., 4. und noch mehr Namen zu vergeben, teilweise streng reglementiert nach Großeltern, Paten und so weiter. Ich könnte mir vorstellen, der Trend zum Einzelnamen ist ein bißchen der 68er Generation geschuldet und dem Wunsch nach Abgrenzung zu den Altvorderen. Und jetzt ist man drüber weg und besinnt sich der schönen alten Tradition zu mehreren Vornamen. Ich finde das toll :-D

  • (13) 18.07.12 - 21:03

    Ja das stimmt wohl... Meine Mutti hat den 2. Namen ihrer Mutter und meine Oma von deren Mutter. Das find ich eigentlich ganz schön... Aber bei unserem Namen fürs Kind würden die Namen von Opa,Papa ect. Blöd klingen- auch wenn er nur auf dem Ausweis stehen würde... Fand nur die reaktion der anderen schwangeren Frau bissl komisch... Was mich auch bissl wundert: wenn man 2 oder 3 namen vergiebt dann entscheidet man sich doch für einen Rufnamen.., warum wollen dann manche dem Kind die möglichkeit geben einen anderen zu wählen? Ich meine die Kinder wachsen ja mit dem Rufnamen auf- warum sollten sie dann mit 18,20 ect Jahren den 2. Namen haben wollen?? Lg

    • (14) 18.07.12 - 22:32

      Soweit ich das weiß, gibt es das mit dem festgelegten Rufnamen nicht mehr. Alle Vornamen sind gleichwertig und können daher auch getauscht werden. Früher war es im Ausweis immer unterstrichen, jetzt nicht mehr.

      LG

      (15) 19.07.12 - 09:31

      #winke
      Ich gehöre zu denen, die sich später mit einem anderen Namen rufen ließen als ihrem "ersten" Namen. Ich war ehrlich gesagt froh über die Möglichkeit.

      Kenne znur wei weitere solche Fälle, also es kommt sicherlich sehr selten vor.

      (16) 19.07.12 - 13:56

      Es gibt keinen festgelegten Rufnamen mehr. Alle Namen stehen gleichberechtigt (so lange kein Bindestrich beide zwingend verbindet). Ich kenne ehrlich gesagt mehrere Leute, die gerade im Studium auf ihren Zweitnamen gewechselt sind. Oft, weil der 1. Name halt "normal" und "uncool" war oder weil es schon drei andere Thomas oder Sandras im Studium gab. Und sowieso ist der von Uroma Elisabeth ererbte Name heute viel cooler als so eine 70er Jahre Sandra. *Ironie aus* ;-) Was sich Teenager dabei halt so denken. Einige haben auch bei Auslandsaufenthalten den anderen Namen gewählt, weil der ggf. internationaler war. Es gibt da sicher eine Menge Gründe.

      Ich finde es in Ordnung. Denn nur weil ich heute einen Namen als Mama total cool finde und das Kind auch damit aufwächst, heißt das nicht unbedingt, dass es ein Leben lang damit zurecht kommen wird.

(17) 18.07.12 - 20:43

Da ich einen 0-8-15 Namen bekommen habe, möchte ich gerne, dass meine Kinder besondere Namen bekommen. Da ich aber nicht weiß, ob ich ihnen mit seltenen/ausgefallenen Namen wirklich einen Gefallen tue, bekommen sie einen zweiten Vornamen dazu, der bodenständig ist. (Mein Freund hat einen seltenen Namen (mittlerweile wird er zum Trend, aber in seiner Generation steht er zumindest hier ziemlich alleine da) und wollte eigentlich keinen zweiten Vornamen vergeben, aber ich konnte mich durchsetzen #schein)
So können sie sich selbst den Rufnamen aussuchen.

Meine Tochter heißt Maila Charlotte. Minis Name bleibt noch ein paar Tage geheim ;-)
Würde ich mich in einen geläufigen Namen verlieben, würde ich auf den zweiten Vornamen verzichten.

Liebe Grüße
Chrissy ET-6 #freu

(19) 18.07.12 - 21:00

Ein paar Threads weiter unten genau das gleiche Thema! Und sowieso alle paar Tage mal wieder....

(21) 18.07.12 - 21:47

Ne, bei "Mitten im Leben" haben die Kinder der Hartz 4 Empfänger immer Doppelnamen. Ansonsten ist es vollkommen okay wenn man seinem Kind KEINEN Doppelnamen gibt... ;-)
Man kann ja 2 Namen geben nur keinen Dppelnamen wie Jeremy-Pascal oder so. Da tut man seinem Kind keinen Gefallen mit...

(22) 18.07.12 - 23:02

Von was redest du? Von Zweitnamen oder von Doppelnamen?

Das man mehrere Namen vergibt ist für mich kein Trend- ich selbst bin 27 und habe 3 Namen.

Zum Thema Doppelnamen- da hab ich das Gefühl dass das eher zurück geht- zum Glück#schwitz Ist gibt ein paar Namen, die ich als Doppelnamen echt ok finde z.B. Anna-Lena oder Anna-Maria oder so....

Top Diskussionen anzeigen