Lustige oder doofe Reaktionen und was daraus wurde

Huhu,
bei unserer ersten Tochter Linnéa meinten viele, der Name klinge nach einer Kaffeemarke (oder Hautcreme, Binden, Margarine,...) Inzwischen finden ihn fast alle schön.
Der Name unserer zweiten Tochter Smilla wurde deutlich besser aufgenommen, aber meine Oma (91 Jahre alt) war echt die Härte :-) Ein paar Wochen nach der Geburt rief sie an und fragte, ob wir uns denn schon an den komischen Namen gewöhnt hätten? Wie witzig - als wäre sie mit diesem Namen auf die Welt gekommen und wir hätten ihn nicht ändern dürfen :-D

Sie findet ihn immer noch seltsam, aber das ist ok.
Was waren lustige und/oder doofe Reaktionen auf eure Namenswahl und haben sich die Leute später an den Namen gewöhnt?

4

Ich kenne einen Rötger und als ich den Namen das erste Mal gehört habe, hab ich gefragt:und der Vorname? Kannte den Namen bisher nur als Nachnamen. Ich finde ihn bis heute schlimm.
Mein Sohn heißt mit 2. Namen Eliah und die Reaktionen der älteren Generation war ziemlich unerwartet: warum musste es denn so ein jüdischer Name sein???? Das hat mich ziemlich schockiert, da wir gern einen biblischen Namen mitgeben wollten und nicht mit antisemitischen Kommentaren von der Familie gerechnet hatten. Trotzdem wird unser 2. Sohn mit 2. Namen wieder einen hebräischen Namen bekommen.

5

:-D Wir haben unseren Sohn Noah Elias genannt, da kamen auch erstaunte Reaktionen. Ich finde viele hebräische Namen toll und stehe auch hinter der Botschaft, ebenso mein Mann.
Eliah finde ich toll und könnte ich mir auch als Rufnamen gut vorstellen.

Alles Gute!

#klee

10

Hihi, das ist ja witzig unser Sohn heißt Elias Noah...nur mal so am Rande :-p:-p#verliebt
LG
Danny

1

Guten Morgen,

ach so schlimm finde ich Deine Oma nicht sie ist schließlich 91. Ich finde Smilla toll ! Eine Linnea kenne ich übrigens auch. Also nix mit Handcreme....

Wir haben ein Kind angenommen sie war 17 Monate alt als sie einzog und meine Mutter fragte als ich ihr davon berichtet habe das es nun klappt ob wir uns den schon einen Namen überlegt haben.

Antwort: Das Kind hat einen Namen ! Meiner Mutter war das soooooo peinlich #schein

LG dore

2

Also der Sohn von meiner Ehemaligen Freundin hießt Rasputin, ich fand den Namen nicht schön und konnte mich nicht daran gewöhnen. Letzten Endes ist es die Sache der Eltern ob sie diesen Namen schön finden ;)

3

Als wir den Namen unseres Sprösslings bekannt gaben, waren die Reaktionen wie erwartet: Meine Familie sagte nur, hübsch, aber gewöhnungsbedürftig.

Papa's Familie sah es ähnlich, außer natürlich meine Schwiegermutter. Seit dem stichelt sie immer gegen den Namen. Erst stellt sie sich dumm, indem sie jedes mal wenn sie anruft oder wir uns sehen fragt: "Na? Habt ihr denn schon einen Namen?" "Ja, es ist immernoch derselbe wie letzte Woche. -.-" (Diese Frage stellt sie uns natürlich immer getrennt, könnte ja sein, dass wir uns endlich mal nicht einig sind, denn am Liebsten hätte sie ja die Ex meines Partners als Schwiegertochter.)
Und nachdem wir sie jedesmal höflich darauf hinwiesen, dass der Name fest steht und unsere Entscheidung unumstößlich ist, fängt sie an zu wettern und sich aufzuregen und ganz allgemein beleidigend zu werden. Dann behauptet sie mal wieder Dinge, denen es gänzlich an Wahrheitsgehalt mangelt. Das hat sie kürzlich auch getan, als sie zu Besuch war. Daraufhin habe ich mir mitgeteilt, dass sie jetzt bitte ihren Mund hält, sonst kann sie vor der Haustür darauf warten, dass ihr Mann und ihr jüngster Sohn ihren Besuch bei uns beendet haben.
Bin ich froh, dass wir nicht in der derselben Stadt wohnen.

Ansonsten reichen die Reaktionen von höflichen Interesse bis zu wahrer Begeisterung.
Ich habe auch einen seltenen Namen und ich fand es immer doof, wenn man in der Schule einen René ansprach und plötzlich 4 davon da standen...

Seltene Namen sind toll, und mal ehrlich, was andere Leute über den Namen denken ist doch vollkommen wurst, ihr müsst ihn mögen können, dann mag euer Kind ihn auch.

LG Py-chan

13

Jetzt interessiert mich der Name aber... :-)

16

Halvar

weiteren Kommentar laden
6

wir hatten am ende zwei namen zur Auswahl welche wir beide toll fanden da ziemlich selten. im Kreißsaal haben wir uns dann entschieden für einen und die Reaktion auf den anderen Namen (fiona) waren eher bescheiden, ja der andere ist viel besser, fiona klingt blöd...ich mag ihn trotzdem noch und erinnert mich auch nicht an dieses magersüchtige model ;-)

7

Haha deine Oma :D wie cool

8

hi,

mein großer heißt henri. und da hatte vorher ein bekannter gesagt, als wir bei denen in der küche saßen und in einem namensbuch schauten: "henri??? klingt ja wie `henri der massenmörder´ #schock#gruebel
wir haben ihn trotzdem so genannt, mal schauen was aus ihm wird?! #rofl

mein mittlerer heißt pekka. die arbeitskollegin des opas meinte zu ihm: "aus welchem ikea-regal ist der denn gepurzelt?", als er im büro erzählte, dass er wieder opa geworden ist. das fand ich ganz süß. sie schenkte ihm dann auch direkt ein buch aus der "ella"-reihe. in den geschichten spielt ein kleiner, frecher pekka mit.

die kleine heißt mieke. das ist die niederländische maria. die uromas hießen u.a. maria und eine sehr gute freundin der oma kommt aus den niederlanden. da haben sich natürlich alle tierisch gefreut.

*lg*

9

<<<<die arbeitskollegin des opas meinte zu ihm: "aus welchem ikea-regal ist der denn gepurzelt?", als er im büro erzählte, <<

#rofl#heul

21

Mieke noch nie gehört, aber der ist ja richtig toll#verliebt

11

Meine Tochter ist halb Amerikanerin und ist als wir noch in den USA lebten geboren
Sie heißt "Casey" und meine deutsche Oma (also ihre Uroma) war zu dem Zeitpunkt schon recht alt und mit dem Englishen auch nicht so vertraut und ihre erste Worte waren "WIEEEE heißt der Junge ( #schwitz) ? KESSI?" #rofl Das es ein Mädchen ist hat sie irgendwie erstmal nicht verstanden aber das Kessi blieb.. :-D

23

Wir haben das umgekehrte Problem - Amerikaner, die die Namen unserer Mädchen nicht ssprechen können. Wenn du in den USA gewohnt hast, weißt du ja, dass Vokale vor Doppelkonsonanten hier (wir wohnen momentan in Houston) lang gesprochen werden, z.B. Pie-za statt Pizza und Nie - san statt Nissan. Unsere Kleine ist hier also eine Smie -la :-)

12

Hallo

eigentlich wird doch fast immer vorher gemeckert.
Vor 26 Jahren war ich erstmals auf Namenssuche.Diskussionen mit der Familie bei jedem Zusammentreffen.Mir gefielen anfangs Kira ( so kannste deinen Schäferhund nennen) und Lisa ( die beste Kuh im Bauernstall ).
Irgendwann stand fest, es wird eine Marleen #verliebt-damals recht ungewöhnlich.
Eine alte Tante stimmte gleich das Lied Lilly Marleen an, naja Kriegs-Generation halt.
War mir egal.Tochter bis heute sehr, sehr zufrieden mit ihrem Namen.
Beim zweiten Kind ( ab der 18 Woche klar, dass es ein Junge wird ):" ihr wollt eurem Kind doch keinen Tiernamen geben? Oder "der soll bestimmt auf die Waldorfschule höhö."
Auch Felix ist sehr zufrieden mit seinem Namen.
Beim dritten Kind, allgemeines Unverständnis über den altmodischen Namen Eva.
Mittlerweile Klassiker und wieder schwer im Kommen.
Kinder zufrieden, Umfeld auch.

L.G.