Rücksichtnahme auf "Reservename" der Schwägerin?

    • (1) 03.12.18 - 15:20

      Hallo,

      brauche mal euren Rat bzw eure Meinung. Mein Mann und ich sind in der Babyplanungsphase und für uns gibt es schon seit Jahren DEN einen Babynamen für ein Mädchen. Und zwar der Vorname unserer Großmütter, der zufälligerweise der gleiche war/ist - Rosa. Meine Oma ist schon vor einer Weile gestorben und ich hatte eine ganz besondere Bindung zu ihr.

      Nun haben der Bruder meines Mannes und seine Frau vor zwei Jahren einen Sohn bekommen. Im Nachhinein haben wir von meiner Schwiegermutter erfahren, dass sie das Baby wenn es ein Mädchen geworden wär nach der Oma der beiden Brüder benennen wollten - also genau unser Name. Jetzt ist sie wieder schwanger und es wird vermutlich wieder ein Junge. Vor ein Paar Monaten als sie noch nicht schwanger waren, haben sie anscheinend wieder darüber geredet wie schön der Vorname der Oma doch ist, ich war nicht dabei und mein Mann hat nichts dazu gesagt. Auf jeden Fall sind wir uns sicher, dass sie den Namen wieder planen zu vergeben, falls es ein Mädchen wird. Sie wissen nicht, dass ich schon so lange diesen Namen vergeben möchte und natürlich ist ja auch nicht sicher, ob ich jemals eine Tochter haben werde...ich muss mich wohl damit abfinden, dass mir nichts anderes übrig bleibt als zu hoffen, dass es kein Mädchen wird. Denn zwei Mädchen mit dem gleichen Vornamen im engen Familienkreis wär ja auch komisch...oder? Und eine Abwandlung vom Namen kommt nicht in Frage bzw ist dann eh kein großer Unterschied und ich könnt ja gleich den Namen ein zweites Mal vergeben...

      Aber: Wenn man jetzt mal alle Ungewissheiten aus dem spiel nimmt und davon ausgeht sie bekommen wirklich den 2. Jungen und wir bekomme ein Mädchen: muss ich dann beachten, dass sich die beiden den Namen als reserve bewahren werden oder darf ich ihn dann vergeben, so quasi wer zuerst kommt mahlt zuerst? Ich weiß nicht wie viele Kinder die beiden haben wollen...und wenn sie nie ein Mädchen haben? Wärt ihr da sauer wenn man euren Reservenamen "klauen" würde? Wenn es nur ein Name wär, den ich schön fände aber ansonsten keinen Bezug dazu hätte, würd ich sagen ok ich überleg mir einen anderen aber es war einfach der Name meiner geliebten Oma und ich würd es so bereuen wenn ich ihn nicht nehmen könnte ....Ich will aber auch nicht dass sie sauer sind und uns böse sind. Andererseits verstehe ich nicht, warum ich auf den Namen verzichten soll wegen den beide, es ist der Name meiner Oma und die beiden haben absolut keinen Bezug zu ihr... Ich will aber nicht dass sie denken ich hab den Namen geklaut. Wir hatten den Namen schon Jahre bevor sie das 1. Mal schwanger waren. Aber da sie uns nie persönlich gesagt haben, dass es auch der Wunschname von ihnen ist konnten wir nie Stellung nehmen oder erklären, weshalb der Name so wichtig ist für mich.

      Wie würdet ihr euch entscheiden? Muss man auf Reservenamen Rücksicht nehmen oder nicht? Wie gesagt: grundsätzlich würd ich eher zu Rücksicht nehmen tendieren, aber es ist halt nicht einfach irgendein Name sondern einer mit sehr großem Bezug.

      Danke schon Mal.

      LG

      • (2) 03.12.18 - 15:36

        Liebe Miyuki12

        Als ich nur den Titel gelesen habe, dachte ich mir. "Ach quatsch, wenn euch der Name so gut gefällt, dann nehmt ihn ruhig."

        Jetzt wo ich allerdings deine ganzen Zeilen gelesen habe, denke ich ein bisschen anders über die Sache. Auch wenn es hart oder böse klingt, bin ich der Meinung, dass du den Namen nicht vergeben solltest, falls du vor deiner Schwägerin ein Mädchen bekommst.

        Folgende Gedanken habe ich mir darüber gemacht:

        Es heisst nicht nur deine Oma so, sondern auch die deines Mannes/deiner Schwägerin. Sie haben bestimmt auch einen engen Bezug zu dem Namen und haben es schon vor euch bekannt gegeben. Sie haben schon darüber gesprochen, dass ein Mädchen bei ihnen "Rosa" heissen wird. Ihr hingegen habt nichts gesagt. Ich denke mal, dass es nicht nur für deine Schwägerin komisch wirken würde, sondern auch für deine Schwiegermama (die ja weiss, dass deine Schwägerin gerne eine Rosa hätte) und somit alle denken würden, dass ihr den Namen geklaut habt.

        Grundsätzlich finde ich das ganze Thema "Namen klauen" bescheuert. Es gibt jeden Namen ganz oft auf der Welt. Wenn er von jemand anderem ebenfalls verwendet wird, heisst dass doch nur, dass er wunderschön ist. Zwei Cousinen sind natürlich etwas eng, und ich persönlich fände es nicht ideal, wenn beide so heissen würden.

        Du hast also aus meiner Sicht drei Möglichkeiten.

        1. Du gibst deiner Tochter Rosa als stummen Zweitnamen. So hat es eine schöne Bedeutung, du verletzt und verärgert jedoch nicht deine Familie.

        2. Du verzichtest ganz auf den Namen, es gibt viele andere schöne Namen. Die Bedeutung ist in deinem Herzen.

        3. Du redest ganz gelassen mit deiner Schwägerin. Ihr seid zwei erwachsene Frauen und könnt das miteinander klären. So verhinderst du, dass es zu Streitereien kommt, musst kein schlechtes Gefühl haben und bleibst ehrlich und fair.

        Ganz egal wie du es machst, die Hauptsache ist, dass du noch nicht mal schwanger bist. Du nicht weisst, ob du jemals ein Mädchen bekommen wirst. Du nicht weisst, ob deine Schwägerin ein Mädchen bekommt. Du nicht weisst, wie viele Kinder deine Schwägerin möchte.

        Es gibt so viele Fragezeichen in der ganzen Sache. Entspann dich, macht dir nicht so viele Gedanken und lass das ganze auf dich zukommen. Reden kann oft wunder bewirken.

        Alles Gute wünsche ich dir.

        • (3) 03.12.18 - 16:00

          Danke für deine Antwort.

          Der Bruder meines Mannes hat den Bezug, meine Schwägerin eigentlich garnicht - aber es ist ja kein Wettstreit wer "mehr" Bezug hat.
          Das mit dem "zuerst sagen" ist halt blöd gelaufen. Wir waren nicht da als sie meinen Schwiegereltern verraten haben, dass es Rosa geworden wäre wenn es ein Mädchen geworden wäre und konnten somit nicht Stellung nehmen. Ich fand es auch entsprechend "unpassend" mir als nicht-schwangere im Nachhinein quasi einen Anspruch auf den Namen zu sichern. Ich wollte auch keinen Streit also hab ich auch später nie was gesagt und einfach gehofft es kommt nie dazu. Ich bin mir auch sicher, dass die beiden nicht wissen, dass wir wiederum wissen, dass das ihr Favoritenname ist. Meine Schwiegereltern wissen jedoch genau, dass Rosa der Name meiner Oma war und ich einen besonderen Bezug dazu hab und haben wohl trotzdem nie was gesagt zu den beiden als sie mit ihnen den Namen diskutiert haben...keine Ahnung ein kleiner Einwurf meiner Schwiegermama so in der Art:"die Lieblingsoma von der M hat auch Rosa geheißen." wär echt schön gewesen...Aber ich weiß das kann ich nicht erwsrten und ich komm mir eh lächerlich vor...
          Das ist auch der Name in meiner Familie der schon seit Generationen weitergegeben wird...

          Naja am ende hast du wohl recht: Ich kann nix machen und sie haben zuerst den "Anspruch" geltend gemacht und ich hab Pech gehabt. Und wenn die beiden nie ein Mädchen bekommen und ich schon und ich nehm dann einen anderen Namen..ich weiß halt nicht ob ich das dann ewig bereuen werd. Aber wenigstens ist dann niemand beleidigt und das ist auch was wert. 😊

      (4) 03.12.18 - 15:39

      Ich würde mit ihr offen darüber reden, gerade bevor du schwanger bist - sprich: die Hormone schnell Überhand nehmen können.

      Erklär ihnen genau die Situation und warum dieser Name dir so viel bedeutet.
      Sonst könnt ihr auch versuchen, eine Kompromisslösung zu finden (insb. wenn ihr beide ein Mädchen bekommen solltet):
      - Rosa wird nur als ZN vergeben
      - jeder verwendet eine Variante (Annerose, Rosalia, etc.)

      Wenn sie jetzt ein Mädchen kriegen, dass Rosa heißt, könntet ihr eure Tochter in der Situation auch mit ZN Rosa nennen. Ich würde nur die Rücksprache halten und ein vernünftiger Mensch wird das verstehen und akzeptieren.

    • (5) 03.12.18 - 15:47

      Sei mir nicht böse, aber anstatt uns zu fragen, sprecht miteinander. Alle vier Beteiligten.

      • (6) 03.12.18 - 16:04

        Du hast eh Recht, aber als noch nicht schwangere tu ich mir halt schwer mir da das Recht rauszunehmen einen "Andpruch" auf einen Namen zu verlangen. Das bin einfach nicht ich. Und da mich das Thema sehr beschäftigt dacht ich mir ich frag halt mal euch. :)

    Wer zuerst das Mädchen bekommt, soll ihn nehmen- und im Zweifelsfall nicht sauer sein wenn die andere den Namen dann trotzdem nimmt.

    (8) 03.12.18 - 20:38

    Wart erstmal ab. Solltest du irgendwann mit einem Mädchen schwanger sein kann dein Mann mit seiner Schwester reden.

    Huhu.
    In meinen Augen machst du dir viel zu viele Gedanken. Warte erstmal ab bis du schwanger bist und was es wird.
    Ich vertrete die Meinung... Wer zu erst kommt malt zu erst. Keiner weißwie deine Schwiegerleute sich schlussendlich entscheiden würden falls ggf. das dritte Kind ein Mädchen wird.
    Als wir erfahren haben das wir ein Mädchen bekommen stand recht schnell fest, das es eine Paulina wird. Meine Schwägerin teilte uns dann mit, daß sie immer einen Paul wollte und das es sich jetzt erledigt hat. War aber nicht böse gemeint oder so. Schlussendlich hat sie dann zwei Mädels bekommen. Also daher... Wecke keine schlafende Hunde und wart ab bis es soweit ist.
    Wir wollten z. B. immer einen Louis als Bub, in Anlehnung an 3 Alouis in der Familie.
    Jetzt words evtl ein Junge und uns schwirrt ein ganz anderer Name im Kopf rum.
    Also easy peasy und wer zuerst kommt, malt zuerst 😍😍

(11) 03.12.18 - 21:25

Ich würde erstmal abwarten und es evtl. ansprechen wenn eine von euch mit einem Mädchen schwanger ist.

Ihr habt beide einen Bezug zu dem Namen, da find ich es nur fair nach dem Motto wer zuerst kommt mahlt zuerst zu verfahren. Wer weiß denn ob die anderen jemals ein Mädchen bekommen. Am Ende hat dann vielleicht eine von euch nur Jungs und die andere den Namen trotzdem nicht vergeben.

Sauer wäre ich nicht, wenn mir jemand den Reservenamen klaut. Enttäuscht wahrscheinlich, dass mein Kind ihn nicht bekommen kann. Ich finde aber grad in einem Fall wie eurem, wo beide einen Bezug zu dem Namen haben, muss man da dann auch Verständnis haben. Ich fänd es dann aber auch in Ordnung wenn der erste den Namen als Erstnamen und der andere als Zweitnamen vergibt.

(12) 04.12.18 - 08:48

Ich verstehe nicht warum man sich das Leben schwer macht mit Problemen, die noch gar nicht eingetreten sind. Was ist wenn.....? Warte doch erstmal ab.

du weißt noch nicht ob es bei ihnen ein Mädel oder Junge wird. Du weißt nicht ob sie ein drittes Kind planen, dass dann ein Mädel wird und du selbst bist noch nicht mal schwanger und dann kann es immer noch ein Junge sein.

Probleme löst man wenn sie da sind und macht sich nicht vorher mit Eventualitäten verrückt.

Wenn du jetzt damit ankommen würdest fände ich das ehrlich gesagt total lächerlich.

Warte ab bis du schwanger bist und wenn du weißt was es bei DIR wird dann schau wie bis dahin die Situation bei der Schwägerin ist und redet miteinander.

  • (13) 04.12.18 - 09:04

    Danke für die Antwort. Ich hab eh oben geschrieben, dass ich als noch nicht schwangere nicht mit dem Thema ankommen will weil ich meiner Meinung nach nicht das Recht hab dazu. Ich wollte nur generell wissen, ob ihr auf den Namen verzichten würdet auch wenn die Schwägerin wieder einen Jungen bekommt und ihr ein Mädchen.

    Aber du hast natürlich recht, abwarten was passiert und dann schauen wie die Sitaution in ein paar Monaten ist. Und wenn sie den Namen nimmt dann ist es halt so...

    LG

(14) 04.12.18 - 15:43

Na ja,

in einem Familienzweig heißen alle Erstgeborenen Mädchen x und alle Jungs y.
Entsprechend kamen manche Vornamen häufiger vor. Cousins / Cousinen hatten eben den gleichen Vornamen. Manche mit Abwandlung, manche mit zweitem Vornamen.

Wenn es seit Jahren DER Vorname ist, würde ich nicht einfach so davon abweichen, weil es der geäußerte Reservename von anderen ist.

Reden
zweiten Namen dazu

Sind die Kinder unterschiedlich alt, ist es einfacher. Ggf. mit zweitem Vornamen.
Sind die Kinder gleichalt, wenige Tage/Wochen auseinander, beide Mütter gleichzeitig schwanger und es besteht viel Kontakt, dann würde ich darüber reden. Nicht nur - sie hat es zuerst gesagt, sondern eben auch: seit Jahren ist es DER Name und auch aus dem Grund.

Kompromis wäre eine Abwandlung von beiden
oder beide bekommen den offiziellen Namen, werden aber anders gerufen.

Z.B. zwei Kinder heißen beide Magdalena.
Eine wird Lenchen gerufen, eine Magda.
Die Oma, die auch so heißt, Oma Leni
und die Uroma mit dem Namen Urli Lena.

Nur als Beispiel.
So kenne ich es aus einem Familienzweig, wo eben jeweils ein Vorname lange Zeit Tradition war.

(15) 04.12.18 - 17:11

Da es sich ja um einen Namen aus der Familie handelt finde ich schon mal, dass keiner den Vorwurf der Nachahmung machen kann, da der Familienbezug ja bei allen da ist. Und ich würde hier sagen, wer zuerst kommt mahlt zuerst. Also in dem Fall: wer zuerst eine Tochter bekommt und nicht wer zuerst in irgendeiner Runde mal davon gesprochen hat den Namen zu vergeben. Auf den Namen verzichten, weil andere vielleicht später auch noch mal eine Tochter bekommen, würde ich nicht. Im blödesten Fall wird der Name dann nämlich gar nicht vergeben. Dann doch lieber mehrfach.
Ich denke auch nicht, dass deine Schwägerin jetzt irgendein moralisches Vorrecht auf dem Namen hat, nur weil sie früher darüber gesprochen hat, und dass ihr sie deshalb im Fall der Fälle fragen "müsstet". Immerhin hat sie Euch ja auch nicht gefragt, was ihr davon haltet, obwohl es ja eine gemeinsame Oma der beiden Brüder ist. Bei Namen aus der Familientradition muss man m.E. immer damit rechnen, dass andere in der Familie die gleiche Idee haben und es dann ggf Namen doppelt gibt.

Falls deine Schwägerin irgendwann vor dir ein Mädchen erwartet würde ich an deiner Stelle aber dennoch bei Gelegenheit mit deiner Schwägerin/ deinem Schwager reden und sagen, dass ihr den Namen aus naheliegenden Gründen auch gerne vergeben würdet (und das ggf auch tut, wenn bereits eine Cousine so heißt). Vielleicht haben sie ja noch einen alternativen Favoriten, oder können dann zumindest schon mal sicherheitshalber noch einen Zweitnamen aussuchen.

  • (16) 04.12.18 - 22:56

    Danke für deine tolle Antwort!

    Ja genau so sehe ich das auch! Ich hoffe nur sehr, dass die beiden Verständnis haben. Ich hab schon mal miterlebt, dass an Streitigkeiten über Babynamen so manche Freundschaft zerbrochen ist und würde die gute Beziehung zu den Schwiegerleuten sehr ungern aufs Spiel setzen.

(17) 04.12.18 - 19:16

Hallo!

In manchen Kulturen ist es ueblich, dass alle 1.-Geborenen Kinder den selben Namen bekommen. Viele haben dann auch den selben Nachnamen.

Warum koennen die Maedchen denn nicht einfach beide Rosa heissen?

Sollte mein Bruder mal eine Tochter bekommen, faende ich es selbstverstaendlich sie nach unserer Mutter zu benennen, wie ich es gemacht habe.

LG

(18) 05.12.18 - 23:19

Ich finde Rücksicht etwas ganz tolles.
Warum man jedoch bei so etwas wichtigem, wie dem Namen des eigenen Kindes, so häufig Angst hat, man könne jemanden den Namen wegnehmen, habe ich noch nie verstanden...

Wer weiß wie viel ihr tatsächlich gemeinsam machen werdet. Und selbst wenn: dann gibt es halt die große Rosa und die kleine Rosa. Ist doch niedlich!

Top Diskussionen anzeigen