Reaktion der Familie auf den Namen..

    • (1) 19.12.18 - 17:07

      Hallo ihr Lieben 🙈

      Ich habe ein Problem mit dem Namen für unseren Sohnemann!
      Eigentlich hatten wir uns schon im vornherein auf den Namen Sebastian geeinigt.. als wir dann aber erfuhren das wir einen Jungen bekommen waren wir doch nicht mehr so begeistert also haben wir weiter gesucht..
      Dann hätten wir einen Namen (den ich hier garnicht erzählen möchte da er wirklich sehr schlecht scheinbar ankommt) .. naja ich wollte eigentlich den Namen erstmal garnicht erzählen & wenn dann erst wenn wir uns 100% sicher sind..
      mein Mann sagte aber, da wir uns unsicher waren, wir sollten doch mal fragen was alle finden.. naja als es hieß wie schrecklich er sei habe ich gesagt dann kann ich mein Kind auch nicht so nennen! Mein Mann lässt sich aber von solchen Sachen nicht wirklich unterbringen & wollte den Namen weiterhin.. ich habe mich dann durchgesetzt & wir suchten weiter..
      nun haben wir uns auf den Namen
      -Theodor-
      Geeinigt (wir mögen etwas altmodische & „längere“ Namen einfach)
      Ich dachte das man an den Namen jetzt nicht so viel schlecht finden kann 🤷🏼‍♀️
      Wollte es eigentlich trotzdem nicht wirklich erzählen weil ich ja schon bemerkt habe das ich mich mit dem namen nicht wohl fühle wenn ihn mir Leute schlecht reden.. also wollte ich keine Chance lassen ihn mir schlecht reden zu lassen 😂
      Mein Mann findet es wäre Quatsch & wir erzählten ihn dann doch ..
      & was war natürlich? 🤷🏼‍♀️
      Schon wieder sagen die Leute so aussagen wie: „aber nicht Theodor“ oder „oh Gott“ oder „naja besser als der andere“ usw.
      Freunde sagen auch einfach ihre Meinung ohne das sie gefragt werden 🤷🏼‍♀️😒

      Naja & jetzt weiß ich wieder nicht ob ich mir sicher mit dem Namen sind.. 😔
      Mein Mann sagt nein der Name passt & Punkt & meint halt auch ich soll mir das nicht schlecht reden lassen .. aber es ist sehr schwierig.. was meint ihr? Was sagt ihr dazu? Sollte man so Meinungen dann bedenken oder ignorieren? & falls ich doch wieder einen anderen nehme den dann für und behalten oder wieder erzählen?

      Sorry für den langen Text & Danke an die, die ihn trotzdem lesen.. 😘
      Lg Franzi mit Babyboy 24ssw 👶 💕

      • Vollkommen egal was Familie und Freunde sagen ..frag doch mal, ob die Oma die Liebe zu ihrem Enkel an dessen Namen festmacht ... ihr entscheidet über den Namen für euren Sohn und Oma (oder wer auch immer) wird sowohl Sebastian als auch Theodor genauso lieb haben wie als wenn er anders heißt ...
        Gestehe ihnen ihre Meinung zu, du findest diese Namen toll andere dafür nicht .. das ist ok so aber am Ende entscheidet ihr beide ❤️

        • Das stimmt natürlich! 😊
          Obwohl mein Schwiegervater meinte den anderen Namen hätte er einfach nicht akzeptieren können & theodor daran kann er sich gewöhnen.. was auch immer er mir damit sagen möchte 🤷🏼‍♀️
          Wenn jemand seine Meinung Saft & mir evtl noch eine Begründung nennt ist das auch ok weil dann kann ich über die Begründung nachdenken aber einfach zu sagen „schrecklich“ oder „naja“ ist das schlimmere 😒
          Danke für deine Antwort 😊

      Hallo,

      mir würde es wie dir gehen: wenn mir Leute in meinem direkten Umfeld, deren Meinung ich ansonsten schätze, zu einem Namen ein SEHR negatives Feedback geben würden, hätte ich kein gutes Gefühl mehr dabei.

      An eurer Stelle würde ich bis zur Geburt nicht sagen, für welchen Namen ihr euch letztendlich entschieden habt ♡

      Es ist sowieso Geschmackssache - ihr werdet es NIEMALS allen recht machen.

      Alles Gute :-)

      • Ja wenn jemand sagt der Name sei schrecklich, dann will ich meinem Kind ja keinen schrecklichen Namen geben 😕

        Wäre mir auch am liebsten aber das kann mein Mann irgendwie nicht.. obwohl ich ihm jetzt schonmal gesagt hatte das durch sein „rum erzähle“ ich mir wieder unschlüssig bin ..

        Da hast du allerdings recht! 😊 Danke 😘

    Hi,
    es kommt immer drauf an, wer seine Meinung äußert. Den Namen unsres Kleinen hatten wir unverbindlich in die Runde geworfen damals. Negatives Feedback erhielten wir nur von Freunden mit total anderem Geschmack, aber das hat uns nicht verunsichert, Geschmäcker sind nunmal verschieden. Die, deren Stil und Geschmack ich teile, fanden ihn wiederum toll - passte also.
    Meinungen in der Familie hätte ich gar nicht wissen wollen...

    vlg tina
    PS: Und trotzdem bin ich seeehr neugierig, welcher Name denn nu so schrecklich sein soll😉

    • Ja richtig, es sind leider die Familie wo einen natürlich die Meinung schon irgendwie wichtig ist..
      Freunde mal abgesehen, die sagen eigentlich die angenehmeren Sachen 😂

      Ja richtig jeder Geschmack ist verschieden.. meine Schwägerin erwartet Kind Nr.4, sie steht total auf Doppelnamen (schon immer) ich hasse sie, aber sage ihr trotzdem das der Name schön ist! Oder bei Namen die mir garnicht gefallen sage ich „ich würde mein Kind nicht so nennen aber der Name an sich ist schön“ & so macht sie es auch, sie ist die einzige die nichts blödes sagt! 😊

      Allerdings dachte ich das genau meinen Eltern der Name gefallen würde (weil es eben kein Mode-Name ist) doch die sagten „wir leben doch im 21. Jahrhundert, da braucht man nicht so einen altmodischen Namen“ 😒

      Ja der andere Name ist wirklich Selten & daher „unbeliebt“ ..
      bin mittlerweile auch „froh“ über die Entscheidung ihn nicht genommen zu haben aber weiß garnicht warum 🤦🏼‍♀️
      Es wäre Friedolin gewesen 😊😬

      • Ich kenne einen kleinen Friedolin;-)
        So schlimm finde ich den Namen gar nicht:-)

        • Aber diese Reaktion bekam ich so gut wie nie auf den Namen 😂
          Da kamen nur aussagen wie „geht garnicht“ oder „mit den Namen wird er auf jeden Fall gemobbt“ auf Nachfrage warum man dann gemobbt wird kam immer nur „weiß ich auch nicht genau“ aber die Aussage mit dem mobben kam sehr oft .. oder eben „der Name ist nicht vergebbar“ usw. 😂

      Sebastian war eindeutig eure beste Idee.

      LG

(12) 19.12.18 - 17:43

Also auf die Meinung der anderen würde ich nur in Extremfällen hören:
- wenn es offensichtliches Mobbingpotential gibt (Amok wird von 100% der Menschen nicht als biblischer Name aufgefasst#schock Bei Amelie oder Lana finde ich die Bedenken übertrieben)
- Wenn ich weiß, dass es ihm nahen Umfeld eine sehr schlechte Assoziation gibt (Rufname vom Exfreund der Schwester, Typ, der meinen Bruder in der Schule heftig gemobbt hat. Ein allgemeines "den mochte ich halt nicht" wäre mir egal)
- Wenn sie mich auf eine komplizierte Schreibweise oder Aussprache hinweisen, die ich meinem Kind lieber ersparen will.

Ansonsten sind Geschmäcker einfach verschieden. Meine Schwester würde eine Tochter gerne Wanda nennen, ich finde den Namen sehr unschön. Wenn ich irgendwann mal eine Nichte habe, die so heißt, dann werde ich diese Nichte lieben und so wahrscheinlich den Namen zumindest "okay" finden.
Hab's an mir selber schon gemerkt, dass ich jemanden kennengelernt habe und beim Namen dachte "WTF" - und irgendwann fand ich den Namen dann schön ...

Von daher:
Theodor ist ein unkomplizierter Name, der keinerlei Anlass zum Mobbing bietet. Wenn er euch gefällt und ihr den Eindruck habt, dass das der richtige Name ist, dann nehmt ihn.:-D

  • (13) 19.12.18 - 18:09

    Ja auf jeden Fall, wenn jemand eine wirklich gute Begründung hat, dann verstehe ich das & nehme mir das auf jeden Fall zu Herzen ..
    das ist allerdings nicht der Fall 😂🤷🏼‍♀️

    Ja aber sagst du dann dem auch als Reaktion auf den Namen „WTF“ oder hälst du dich zurück? 😂

    Ja richtig weil ändern wie sich jemand entscheidet kann man ja eigentlich nicht .. würdest du ihr denn den Namen Wanda ausreden?

    Danke für deine Antwort 😊

    • (14) 19.12.18 - 18:23

      Nein, ich verbalisiere ein "WTF" dann nicht;-)
      Ich heuchel aber auch nicht, wie toll ich den Namen finde, ich kommentiere ihn dann einfach gar nicht.
      Einmal habe ich Freunden aber nachträglich gesagt, dass ich nach der Geburt des Sohnes erst den Kopf über ihre Namenswahl geschüttelt hab, weil ich nur einen Namensträger kannte und der war ein Vollidiot. Der Junge hat das aber ziemlich schnell ausgemerzt und mittlerweile mag ich den Namen echt gerne, sodass er theoretisch sogar auf meiner Liste landen könnte:-D

      Was meine Schwester angeht:
      Wir haben damals ohne konkreten Anlass über Namen gesprochen. Ich glaube, ich habe sinngemäß etwas gesagt wie: "Nee, den Namen mag ich gar nicht." Sinngemäß hat sie dasselbe auch über einige meiner Favoriten gesagt.
      Ausreden würde ich es ihr nicht. Wenn sie mich nach meiner Meinung fragen würde, würde ich ihr die sagen und so gut wie möglich begründen. Dann kann sie nämlich immer noch überlegen, ob sie entsprechende Punkte auch als Probleme sieht, oder neutral, oder eher als Pluspunkt.

      • (15) 19.12.18 - 18:37

        Ja so finde ich das auch voll ok .. aber ein „ihh“ oder „oh Gott“ ist schon hart 😂

        Naja das ist ja eher ein Kompliment an deine Freunde gewesen 😬😊

        Ja gut in so einem Gespräch kann man das so sagen..
        Ja genau, das man einfach auch einen Grund hat warum dir denn der Name nicht gefällt 😊

Top Diskussionen anzeigen