Babyvorname vergebbar?

    • (1) 13.01.19 - 11:51

      Hallo,

      Was haltet ihr vom Namen Madeline ( Mädelin gesprochen) oder Maddy/ Maddie ist dieser vergebbar? Ich finde der Name hat einen schönen klang, was denkt ihr?

      Ich finde die Aussprache und das Schriftbild seltsam. Ein normaler Deutschsprachiger Mensch wird auch nicht wissen wie der Name ausgesprochen wird. Würde den Namen nur mit englischsprachigem Hintergrund und Nachnamen vergeben. Klingt sonst sehr gewollt.

      • Der Name ist aber französischen Ursprungs und müsste daher "Madlin" ausgesprochen werden. Will man s tun, als sei man Britin, die einen Namen französischen Ursprungs vergeben hat, so müsste man ihn allerding "Mädlinn" aussprechen und nicht wie die TE "Mädelin".

    Da hat das Standesamt bestimmt keine Einwände.

    Achte aber darauf, dass der Tätowierer sich nicht verschreibt, wenn er den Namen mit dem Geburtsdatum auf deinen Unterarm tätowiert.

Erinnert mich persönlich an die Mutter hier im Ort, die ihrem Sohn den klangvollen Namen Ennikin gegeben hat. #schwitz

warum nicht Madeleine?

Ich finde komplizierte Namen, die kein Mensch kennt und die man dauernd buchstabieren muss, nie gut

Top Diskussionen anzeigen