Diakritische Zeichen in Kindernamen?

    • (1) 17.04.19 - 08:05

      Hallo ihr Lieben!

      Wisst ihr ob in Deutschland Diakritika in den Namen erlaubt sind?

      Also ich rede nicht von den typischen wie dem Trema ueber Noël oder Zoë sondern denen wie in Eirík .
      Also speziell das "í".

      Wir haben uns fuer die nordische Variante von Erik entschieden und wuerden den Namen auch gerne so schreiben wie im Original und nicht einfach nur Eirik.

      Liebe Gruesse!

      • (2) 17.04.19 - 08:39

        Also in den offiziellen Dokumenten vom Amt ist zumindest bei unserem Nachnahmen das "ć' übernommen worden und nicht einfach "c" geschrieben. Bei den Vorname weiß ich es nicht, ob es ein Unterschied macht. Notfalls beim Standesamt nachfragen, wenn dir dir hier keiner weiter helfen kann

        LG

        (3) 17.04.19 - 09:36

        Müsste erlaubt sein - ich kenne zumindest einen Fall in dem auch ein Name mit einem „ í „ in der Geburtsurkunde steht.

        (4) 17.04.19 - 11:30

        Bei uns hieß es mal, dass Sonderzeichen (Betonungszeichen etc) nur erlaubt sind, wenn ein enger Verbund zur Herkunft besteht. Sprich das è ë auch nur mit französischem Hintergrund.

        Kann aber auch bloß für den hanseatischen Beamten gelten ;-)

      • (5) 17.04.19 - 11:33

        Müsste erlaubt sein, schließlich wird man nicht die einen Zeichen erlauben und die anderen nicht. Gibt ja zB auch die Cedille in türk. Namen und von zB vietnamesischen Zeichen will ich gar nicht anfangen..

        Ob es bei Eirík sinnig ist und dem Kind viel Freude bereiten wird - zumal man den i-Punkt vom í-Strich eigentlich kaum unterscheiden kann in der Schreibschrift - ist dann ne andere Frage #gruebel#schein

        Ihr macht es eurem Kind aber kompliziert ...

      (9) 17.04.19 - 12:38

      Es dürfte kein Problem sein, das offiziell so eintragen zu lassen, aber ich würde es auch nicht unnötig kompliziert machen.

      Ich finde es immer lästig, seltene Sonderzeichen auf der Tastatur zu suchen. Die meisten würden sowieso einfach Eirik schreiben und den Unterschied gar nicht bemerken.

      LG Luthien

      (10) 17.04.19 - 20:52

      Ist zumindest in CH ein anerkanntes Sonerzeichen, welches offiziell vom Zivilstandsamt eingetragen wird. Zur Sicherheit kannst du beim Zivilstandsamt anrufen und dort kurz fragen ob das Sonerzeichen so eingetragen wird oder nur mit entsprechender Übersetzung 'i'

      Macht es bitte nicht! 😑
      😉
      Ich hab solch ein Zeichen im Namen und mich nervt es bis heute. Bei mir geht es ums è... Klar, eigentlich nichts unbekanntes und dennoch wird es ständig in ein i verwandelt, was den Namen völlig entstellt. Ich lasse es inzwischen immer weg, wenn es sich nicht um ein wichtiges Formular o.ä. handelt.
      Ich musste es sooooo oft erklären und das isr dann meist nicht mit einem einfachen buchstabieren getan... Welche Richtung? Wo genau? Wo ist es auf der Tastatur?

      (12) 17.04.19 - 23:05

      Hallo!
      Ich wuerde es lieber lassen. Man darf nicht zu viel von seinen Mitmenschen verlangen;-).
      Kommt man aus dem Ausland und hat solch ein Zeichen im Namen, ist es natuerlich etwas Anderes.
      LG

Top Diskussionen anzeigen