Bereue Name für das zweite Kind

    • (1) 22.05.19 - 21:21

      Vorsicht langer Text!
      Hallo zusammen, ich hoffe hier etwas Hilfe zu finden.
      Kurze Vorgeschichte: ich habe bereits einen Sohn von 4 Jahren namens Ju.lius und habe jetzt vor 8 Monaten einen zweiten Sohn bekommen, welcher den Namen Jo.hannes bekommen hat.
      Die Namenssuche war schon echt schwierig und wir wollten wieder was mit „J“ am Anfang und wurden uns nicht richtig einig und haben dann ein paar Namen mit in den Kreissaal genommen. Nun war ich nach der Geburt von den Medikamenten noch etwas benebelt und habe mir den eigentlichen Favoriten ausreden lassen. Ich hätte eigentlich lieber einen Ja.kob gehabt aber mein Mann wollte den nicht so recht. Ok dann halt ein Jo.hannes, ich war einfach zu fertig.
      Es hat sich schon ziemlich direkt nach der Geburt komisch angefühlt den Namen auszusprechen, aber da dachte ich mir, dass sich dies vlt komisch und fremd anfühlt, weil man halt jetzt seit 4 Jahren an den Namen Ju.lius gewöhnt ist und es dann komisch ist einen anderen auszusprechen und ich mich schon noch damit anfreunde werde.
      Dazu kommt noch, dass der Name bei meinem Umfeld nicht gut ankam. Meine Schwiegermutter kennt einen Jo.hannes der ihr total unsympathisch ist und meine Oma und meine Cousine haben auch etwas die Nase gerümpft. Zu allem Elend hat mein Mann ein paar Wochen nach der Geburt auch leichte Zweifel an dem Namen geäußert, sagte aber dass es jetzt ja eh zu spät ist und es doof wäre den Namen jetzt nach 7 Wochen noch zu ändern.
      Mich beschäftigt die Sache jetzt aber so sehr dass ich davon richtig krank werde. Kann nicht mehr schlafen und habe nachts Panik Attacken meinem Sohn den „falschen“ Namen gegeben zu haben. Der Name meines ersten Sohnes kam so gut an und alle haben sich so mit mir gefreut und jetzt hab ich Bedenken, dass meine Schwiegereltern ihn wegen der schlechten Assoziation nicht richtig lieb haben können bzw nicht so lieb haben wie den Großen, obwohl sie sowas noch nie gesagt haben, aber sie schauen auch nicht richtig nach ihm oder wollen ihn auf den Arm holen, vielleicht auch weil der Größe bei den Besuchen die Aufmerksamkeit mehr einfordert, als es der Kleine machen kann und meine Familie (nicht meine Eltern) fragen auch wenig nach ihm oder ist es normal, dass das zweite Kind nicht mehr soviel Aufmerksamkeit, Glückwünsche und Geschenke bekommt, wie das erste?
      Gibt es vielleicht noch Eine unter euch, der es ähnlich ging? Welche den Namen des Kindes „bereut“ hat oder sich nicht recht damit anfreunden konnte und wenn ja, was habt ihr getan? Was hat geholfen bzw wie seid ihr letztendlich damit zurecht gekommen?
      Liebe Grüße
      Vi.ktoria

      • Ich finde Johannes einen sehr schönen Namen. Vielleicht wird unser zweiter Sohn auch so heißen.
        Lass Dir den Namen nicht schlecht reden! Es gibt immer jemanden, der oder die den Namen nicht mag. Für die anderen ist sicherlich inzwischen der Name schon normal. Irgendwann werden auch die positiven Erlebnisse mit dem Kind die negativen Erfahrungen mit irgendeinem Bekannten überlagern.
        LG

        (3) 22.05.19 - 21:51

        Liebe Viktoria.
        Ich kann dir auch keine Tipp geben aber auch ich finde Johannes soooooo schön. Ein ganz toller Name für einen ganz tollen Jungen.Wenn es nicht besser werden sollte mach einen kleinen Johann oder Joe oder Johnny draus.
        Aber vielleicht findest du auch noch Gefallen an diesem wunderschönen Namen

        Alles liebe

        (4) 22.05.19 - 21:53

        Ich glaube, du bist noch in der hormonellen Schwarzmalphase ;-). Habe bei der Überschrift was total Schlimmes erwartet... Jeremy-Pascal oder so ;-).

        Also erstens glaube ich nicht, dass deine Eltern/Schwiegereltern deinen kleinen Johannes nicht lieb haben könnten, nur weil ihnen der Name nicht gefällt. Das ist wirklich total abwegig. Die Großeltern bei uns kümmern sich auch viel mehr um die Große, einfach weil man mit nem Baby noch nix anfangen kann, das Baby noch nicht rumnölt ("Oooooooomaaaaaaaa, ich will spiiiiiieleeeeeeeen!!!!") und uns Eltern das viel mehr entlastet!

        Und selbst wenn man den Namen vorher mit jemand unangenehmen verbindet, verbindet man ihn doch bald mit dem süßen Baby :-).

        Und zweitens ist Johannes ein seeeeeehr schöner Name (Jakob mag ich persönlich nicht so) und auch zu Julius viel schöner als Jakob. Ein richtig guter, richtig normaler Name.

        Jetzt lass mal sacken... Ich hab nach der zweiten Geburt auch viel gezweifelt und mit mir gekämpft (wegen anderer Dinge), das wurde erst nach zweieinhalb Monaten langsam besser....

      Hallo jujo,

      mir geht’s genauso! Meine Tochter hat einen Namen bekommen, den ich zwar schon immer schön fand aber im Laufe der Schwangerschaft eigentlich ausgeschlossen hatte aus Gründen der Assoziation mit der Geschichte des Namens.
      Kurz nach der Geburt -der Name stand noch auf der Liste- ist er nach vielem Überlegen und Hin und Her doch zum Rufnamen geworden. Mein eigentlicher Favorit dafür zum Zweitnamen geworden.
      Meine Familie kam mit dem Namen nicht klar und ich bereue es so sehr, dass ich mir nach der Geburt nicht einfach mehr Zeit genommen habe.
      Jetz ist es so, dass ich auch sehr damit gekämpft habe und mich richtig schlecht gefühlt habe. Habe tagelang den Namen gegoogelt und mir nach und nach ein besseres Bild von dem Namen versucht zu verschaffen.
      Trotzdem spiele ich mit dem Gedanken einfach den Rufnamen auf ihren zweiten Vornamen zu ändern. Dabei komme ich mir allerdings auch ziemlich bescheuert vor.
      Wie erklärt man das später dem Kind/der Familie und allen die sie bisher anders kennengelernt haben?
      Es sind schon drei Monate vergangen und ich habe das Gefühl, der Zug ist abgefahren...

      Hat euer Sohn denn einen Zweitnamen?

      • PS ich finde Johannes eigentlich schön und normal für einen Jungen und denke, dass es für euch besser wird, wenn der Kleine älter wird und man sich an den Namen und das Baby gewöhnt hat. Deine schlechten Gefühle werden bestimmt abnehmen, so ost es mir auch ergangen. Ich hoffe das beruhigt dich etwas!

        • Und wie lange hat es bei dir gedauert, bis es besser wurde und du dich an den Namen „gewöhnt“ hast? Ich kann nach 8 Monaten Immernoch jeden Tag und jede Nacht an nichts anderes denken und vermiese mir so selbst die ganze schöne Zeit

          • Meine Tochter ist im vierten Monat und ich kann seit zwei Wochen besser damit leben, dass sie nun so heißt. Heimlich denke ich aber of darüber nach den Zweitnamen rauszukramen und wenn ich mit ihr alleine bin nenne ich sie sogar manchmal so um zu testen, ob es mir gut gefiele.
            Überlege auch nochmal ein Gespräch dazu mit meinem Partner zu führen. Sollten wir
            uns einig sein, müssten wir dann offensiv mit allen Beteiligten sprechen.
            Wie gefällt dir denn Hannes als Abkürzung? Meine Freundin macht das so mit Ihrem Sohn.
            Die haben übrigens die gleiche Namenskombi wie ihr bei ihren zwei Söhnen!

            Vielleicht würde dir auch ein Gespräch mit den Verwandten helfen? In diesem kannst du nochmal für den Namen einstehen, vielleicht geht es dir dann besser! Das habe ich nämlich auch noch vor zu tun um mich von der Meinung der anderen etwas zu distanzieren. Letztlich ist es nicht deren Recht den Namen zu verurteilen, verstehst du was ich meine?

      (10) 22.05.19 - 22:07

      Ja er hat auch einen Zweitnamen, aber da käme ich mir auch total bescheuert vor zu sagen, wir nennen ihn jetzt nicht mehr Jo.hannes sondern so und so und erklär das auch mal seinem großen Bruder mit 4 Jahren, das geht nicht. Der Zug ist bei uns abgefahren. Darf ich fragen, wie eure Namen sind?

      • (11) 22.05.19 - 22:17

        Ich habe dir eben schon geantwortet, aber den Teil augelassen. So gesehen ging es mir fast bei zwei Kindern so #rofl
        Meine jüngste wurde geboren und bekam einen Rufnamen, den ich nach wie vor sehr mag. Aber als Rufname fühlte es sich irgendwie falsch an. Der zweite Name scheinte einfach viel besser zu sein. Also haben wir sie ab ein paar Wochen so genannt. Das war für keinen komisch. Alle Kinder im Umfeld haben es einfach so hingenommen, viele Erwachsene haben sogar irgendetwas zu erzählen gehabt ("Ach je, habe ich dir eigentlich nie erzählt dass xy eigentlich nur mein Spitzname ist?" usw. usf.). Bald ändern wir es auch offiziell.

        • (12) 22.05.19 - 22:31

          Nach ein paar Wochen geht das ja noch aber nach 8 Monaten? Ich glaube dann würde noch über uns geredet werden.

          • (13) 22.05.19 - 22:36

            Sie war so 4,5 Monate alt, als wir uns dafür entschieden haben.
            Egal was ihr machen werdet, denk weniger an die anderen. Ist doch völlig egal was die anderen denken.

        Ich habe Dir eine PN geschickt

    Ich habe Dir eine PN geschickt!

(16) 22.05.19 - 22:03

Hallo
Ich bereue den Namen meiner ersten Tochter. Der Name ist, vergleichweise, auch eher auffällig. Wir haben den passenden Hintergrund, aber es stört mich trotzdem.
Sie ist nun längst groß und mag ihren Namen. Außerdem könnte sie auf Zweitnamen umsteigen, wenn sie das irgendwann möchte.
Ich rege mich da nicht auf und akzeptiere es. Manchmal trifft man halt Entscheidungen, die man später nicht so toll findet.
Du bist ja gerade noch sehr emotional. Aber wenn du es schaffst rational zu denken, es handelt sich bei euch um einen stinknormalen Namen. Der Familie würde ich eine Ansage machen. Sie müssen den Namen nicht lieben, aber euer Kind ist nicht der doofe Typ den sie nicht mögen.
Eventuell könntet ihr euch überlegen, eine Kurzform zu nutzen. Ich kenne einen Johannes, der schon immer nur Jan genannt werden möchte.

LG

(17) 22.05.19 - 22:09

ich finde johannes auch viel besser als jakob.

versuche, den namen anzuschauen ohne dabei an meinungen anderer zu denken, versuch, diese auszublenden (ich weiss, schwierig. versuchs trotzdem.). du hast ihn gemocht, sonst wäre er nicht in frage gekommen.

(18) 23.05.19 - 06:23

J.ohannes ist ein ganz klassischer, normaler Name.
Sehr gut zum Bruder passend. Gut gewählt, aus meiner Sicht #pro

Wenn deine Verwandtschaft darüber die Name rümpft, hätten sie selber wohl Namen gewählt, die im Gegenzug du niemals genommen hättest. So ist das mit verschiedenen Geschmäckern.
Und wenn deine Schwiegermutter einen J.ohannes kennt, der ihr unsympathisch ist, kenn sie halt jetzt noch einen zweiten, der als Enkel hoffentlich ihr Herz erobert.

Zwei der Namen in meinen persönlichen Jungs-Top10 sind übrigens Ju.lius und H.annes - ich wüsste schon, wie ich den kleinen J.ohannes rufen würde ;)

Bei uns war es übrigens auch so, dass die zweite Tochter viel weniger Glückwunschkarten und Geschenke bekam als die erste, ich war da auch etwas enttäuscht... und sehe jetzt, dass es mir bei anderen (außerhalb der Familie und guten Freunden) aber ähnlich geht, dass da die Aufmerksamkeit bei weiteren Kindern weniger wird.

  • (19) 23.05.19 - 07:39

    Welche Namen standen denn noch auf der top 10 Liste und bekommst du noch ein drittes Kind?

    • (20) 23.05.19 - 08:51

      Außerdem standen da noch:
      Justus, Cajus, Magnus, Nicolas, Laurenz.
      Zugegeben, bei den Jungsnamen komme ich gar nicht auf 10, die ich tatsächlich vergeben würde :-p
      Tochter 1 wäre ein Justus geworden, Tochter 2 ein J.ulius (weil das zum EN von Tochter 1 besser harmoniert hätte).
      Ein drittes Kind wird es wohl nicht geben, und damit keine Chance einen Jungsnamen zu vergeben. Und J.ulius schon gar nicht mehr, weil inzwischen die Cousine Julia heißt. Pffff...:-D

(21) 23.05.19 - 06:30

Der Name ist klassisch und schön, damit kann man nichts falsch machen. dein Sohn wird damit sehr gut durchs Leben kommen und darum geht es doch, oder?! Natürlich bekommt man nicht wegen eines Namens weniger Geschenke und Glückwünsche! Ich finde es schon ungewöhnlich, dass es dich so umtreibt und Dir die babyzeit vermiest. Mir ist auch nicht klar, wieso Dir die Meinung von anderen, auch wenn es die familie ist, so wichtig ist! Ich finde auch durchaus, dass man einen Namen noch ändern kann, wenn man so unglücklich ist damit. Was dazu „die Leute“ sagen wäre mir herrlich egal und sollte es dir auch sein! Mein Vater hat übrigens 3 Namen und wurde immer mit seinem zweiten Namen gerufen, dies hat sich überall so durchgesetzt, auch beruflich.
Geht es wirklich nur um den Namen, oder geht es dir insgesamt nicht gut? (Vielleicht versteckt sich ja eine pränatale Depression oder ähnliches dahinter war mein Gedanke, weil ich deine emotionalität bezüglich des Namens sehr extrem finde)

(22) 23.05.19 - 07:47

Hallöchen,
also ich finde Johannes tausendmal schöner als Jakob.. muss da immer an das Lied Bruder Jakob denken🙈
Mein Schwager heißt auch Johannes und der wir eigentlich nur Hanne oder Hannes gerufen, eher selten Johannes. Vielleicht sind die Abkürzungen für dich besser? Ich finde ihr habt keinen flaschen Namen vergeben und es passt auch gut zu Julius! Bei uns waren auch alle vom Namen damals nicht begeistert und mussten sich erst dran gewöhnen.. hab einen E.lias.. hab mich davon aber nicht irritieren lassen. Es wird immer jemanden geben der den Namen doof findet oder jemanden kennt der blöd ist..

(23) 23.05.19 - 08:25

Ich kann dich verstehen. Das wäre mein Horror!! Wir haben einen Bindestrich vergeben, den ich heute weglassen würde. Tja, jetzt ist es so und ich finde die Namen aber trotzdem schön.

Ich kenne eine alte Dame, die im Pass den Namen Erika stehen hat. Der hat den Eltern aber nicht mehr gefallen und dann haben sie ihre Tochter von klein auf Ursula/Uschi gerufen. Sie heißt bis heute Ursula/Uschi, aber im passt steht Erika.

Einen ähnlichen Thread gab es hier schon auch schon mal, dass die Mutter den Namen bereut hat. Mein Tipp: Ruf beim Standesamt an und frag nach, ob ihr den Namen nachträglich ändern könnt oder einen dazugeben könnt. Man könnte Jakob dazugeben und ihn dann so rufen. Noch ist euer Sohn Klein, da wäre es nicht so verwirrend. Ihr solltet euch dann aber sicher sein. Ich glaube es ist auch teuer und man braucht wirklich gute Gründe.

Ich habe mal gegoogelt

https://www.t-online.de/leben/familie/schwangerschaft/id_76680166/namensrecht-so-lange-kann-man-vornamen-des-kindes-aendern.html

Ist jetzt nicht so seriös, aber auf die schnelle vielleicht doch informativ. Ich würde das so früh wie möglich mal beim Standesamt in Erfahrung bringen.

Alles Gute #klee

(24) 23.05.19 - 08:54

Johannes ist ein sehr schöner Name meines Erachtens und ich verstehe eigentlich nicht die Reaktionen anderer.. jeder hat mal eine Assoziationen mit einem bestimmten Namen, du kannst es doch nicht jedem Recht machen oder? :-)

Du steigerst dich jetzt echt in die Namensgebung - die im Endeffekt zweitrangig ist, hör auf die beiden Söhne zu vergleich und sehe beide individuell an ohne irgendwelche Erwartungen von anderen ;-)

(25) 23.05.19 - 08:56

Wenn dein Sohn einen ZN hat dann nenn ihn doch ab und an so, vielleicht kommt die Familie auch auf den Geschmack. Muss ja nicht immer ein stummer ZN sein.

Ich rufe meinen Sohn auch ab und an mit seinem ZN Namen .... Sir Henry wird dann halt auch mal gerufen ... bzw. seine Patentante nennt ihn nur Henry statt ihn mit dem EN zu nennen, weil sie den einfach schöner findet.

Top Diskussionen anzeigen