Zweitname zu Robert

    • (1) 23.07.19 - 18:00

      Hallo an Alle :)

      Bis zum ET habe ich es zwar noch ein Weilchen, aber da ihr immer so hilfreich seid und viele Tipps habt, dachte ich, ich frage einfach mal.

      Und zwar ist es in der Familie meines Mannes Tradition den erstgeborenen Sohn wie den Vater zu benennen. Ich bin nicht soooooo ein großer Fan von dem Namen Robert und dachte daran einen Zweitnamen zu nehmen. So kann er irgendwann selbst entscheiden, wie er sich nennen lassen möchte, sollte ihm sein Rufname nicht gefallen.

      Wie dem auch sei, mir fällt außer Theo als Zweitname nichts ein, der vom Klang her zu Robert passt. Und Theo gefällt meinem Mann leider nicht...

      Hat jemand eine Idee?

      Danke Euch im Voraus #winke

      • Dir gefällt Robert nicht. Aus Tradition in der Familie Deines Mannes ist der Name aber gesetzt. Wenn Du schon diese Kröte schluckst, dann hast Du m.M.n. jedes Recht, den Zweitnamen komplett nach Deinem Gusto auszuwählen.
        Dein Mann soll froh sein, dass Du diesen Robert-Unsinn mitmachst - da wären viele nicht so gefügig wie du.

        (3) 23.07.19 - 18:41

        Ich würd das nur machen, wenn mir der Name gefällt.
        Sonst würde ich da niemals mitmachen. Die Namensgebung ist für mich elementar...

        Jedenfalls ist Theo schön, leider finde ich aber dass das wegen dem T sich gar nicht flüssig spricht nach dem t von Robert.


        Ich würde was freches klangvolles hinhängen.

        Robert Louis wäre super.

        oder Robert Jullius/Hannes/…

        Ihr könntet auch den 2. Namen als Rufnamen nehmen....

        Bei der Familie meines Mannes war das ähnlich (da hat man dem Sohn den Erstnamen des Vaters als Zweitnamen gegeben). Allerdings hat das meiner Schwiegermutter gar nicht gefallen und sie hat eine lange Tradition einfach gebrochen.

        Ich würde den Namen Robert nur vergeben, wenn er dir gefällt. Ein Kompromiss wäre, wenn man Robert als Zweitnamen nimmt. Wenn dir Robert nicht gefällt, dann würde ich einen anderen Namen als Rufnamen vergeben.

        Konstantin Robert
        Daniel Robert
        Valentin Robert
        Henrik Robert
        Niklas Robert

        Robert Matthias
        Robert Alexander
        Robert Julius

      • Mir gefällt Robert. Und ich mag die Abkürzung Robbi.

        Robert Alexander finde ich sehr schön!
        Der Zweitname sollte mit einem Vokal anfangen und zum zweisilbigen Robert dreisilbig sein. Dann klingt das rund für mich. Theo passt weder zu Robert, noch gefällt mir der Name ;-).

        Und natürlich wird dein Sohn später nicht seine Namen tauschen, warum auch?? Robert ist - ganz abgesehen davon, ob einem der Name gefällt - ein ganz normaler Name ohne Mobbingpotential.

        Natürlich sehe ich die Sache wie die anderen: Wenn dir der Name nicht gefällt, darfst du ihn nicht vergeben. Tradition hin oder her. Auf so ne Idee würde ich wirklich nicht im Traum kommen.... manchmal frage ich mich wirklich, was los ist mit euch Frauen (solche Threads gab's schon öfter) ;-)!

        (6) 23.07.19 - 20:09

        Robert Fabian?
        Mein Sohn heißt „andersrum“😅

      • Robert Anton
        Robert Claudius
        Robert Marius
        Robert Leander
        Robert Valentin
        Robert Elias
        Robert Gustav
        Robert Hannes
        Robert Felix
        Robert Florian
        Robert Kian
        Robert Kilian
        Robert Leonard
        Robert Max
        Robert Nathan
        Robert Paul
        Robert Simon
        Robert Sebastian
        Robert Bastian
        Robert Vincent

        (8) 24.07.19 - 00:59

        Ihr könnt Robert doch auch als ZN (bzw. stummer EN) nehmen.

        Ich würde keinen Namen nehmen, der zu hart anfängt, denn RoberT Theo kann man mit den aufeinanderfolgenden Ts nur schwer sagen.

        Hier ein paar Ideen:
        Alexander
        Andreas
        Antonius
        Johannes
        Jonathan
        Julius/an
        Leonard/Leopold
        Nikolas
        Severin
        Sebastian
        Valentin
        Adrian
        Leander
        Simeon
        Antonin
        Fidelis
        Elischua
        Junius/Junias
        Leonis/Leonid
        Nikita
        Phineas/Phileas
        Manoah
        Samuel


        Statt Theo:
        Amadeus
        Antheo
        Matteo

        (9) 24.07.19 - 11:51

        Ich würde es davon abhängig machen, wie alt diese Tradition ist. Wenn das zwei Generationen so gehandhabt haben, ist das meiner Ansicht nach nichts, was sich nicht problemlos ignorieren lässt. Sollte es aber eine "echte" Tradition sein, finde ich persönlich es schön, das fortzuführen. Man hat ja heutzutage extrem wenige Traditionen, was die Familie betrifft, und irgendwo ist es auch etwas besonderes, wenn man sagen kann "Wir haben etwas, was seit Jahrhunderten so weitergegeben wird". Bei uns in der Familie heißt seit Ewigkeiten jeder Mann mit erstem Namen gleich, zur Unterscheidung hat natürlich jeder einen weiteren Vornamen, der dann auch Rufname ist. Dort wurde die Auswahl aber inzwischen tatsächlich erweitert, jahrhundertelang gab es da nur sechs, sieben Namen :-D

        Hat dein Mann denn selber so gar keine Vorschläge? Zu Robert passt doch eigentlich alles, der Name ist recht unkompliziert. Ganz spontan:

        Robert Elias
        Robert Konstantin
        Robert Christopher
        Robert Paul
        Robert Sebastian
        Robert Nathanael
        Robert Jakob
        Robert Theodor (vielleicht liegt es ja nur an der Abkürzung)
        Robert Benedikt
        Robert Martin
        Robert Leonard
        Robert Vincent
        Robert Alexander
        Robert Maximilian
        Robert Benjamin

        Tendenziell eher längere Namen, denke ich, die man hübsch abkürzen kann. Als Rufnamen würde ich dann den Zweitnamen präferieren, wenn dir Robert wirklich so gar nicht gefällt. Das wäre in meinen Augen ein guter Kompromiss - Tradition wird fortgeführt, aber eben etwas angepasst.

        • (10) 24.07.19 - 12:14

          Also allen erst mal danke für die ganzen Vorschläge. Einige sind auf meiner Liste gelandet ;-) Bezüglich der Tradition, die ist tatsächlich schon viele Generationen länger. Es hat auch nicht im geringsten mit "gefügig" zu tun - finde es auch ganz witzig das so zu bezeichnen :-D

          Wie dem auch sei danke euch #freu

Top Diskussionen anzeigen