Alfie, Aelfie oder Älfie?

    • (1) 20.10.19 - 20:39

      Hallo!
      Kind Nummer zwei ist im Anmarsch...
      Jetzt suchen wir natürlich nach einem passenden Namen. Der Name „Alfie“ sagt mir aufgrund Alfie Salomon irgendwie zu (Geschmackssache...). Nur: kann mal den Namen im deutschen auch als Alfie aussprechen, oder muss man die englische Version „Älfie (Aelfie)“ benutzen?

      Schöne Grüße

      • Hallo, ich bin verwirrt, was Du meinst... im englischen spricht man den Namen auch Alfie aus, als Kurzform von Alfred! Kein Mensch dort sagt Älfie😳. Ich weiß das ganz sicher, da mein englischer Neffe Alfie (Alfred) heißt...

        LG, Katalin

      Bei Älfie oder Aelfie (Aussprache mit ä) würde ich immer denken, es ist ein Mädchen namens Elfi - Kurzform von Elfriede.
      Die ganze Diskussion zeigt mal wieder, dass es zu nichts Gutem führt, Namen aus fremdsprachigen Serien fürs Kind zu wählen,,ohne den kulturellen und sprachlichen Hintergrund richtig zu verstehen.
      Das bestätigt dann sämtliche gängige Vorurteile (damit wir uns richtig verstehen - gegenüber den Eltern, nicht gegenüber dem Kind).

      • Ausgeholt und Bam! Ob das jetzt so nötig ist ...?

        Ich hab eben extra gegoogelt um zu hören wie die Alfie sagen. Ich hör da kein Ä.
        Das kommt mit dem Birmingham'shen Akzent so raus.

        Alfie ist also wie ALF. Mit A. Alles andere würde hier ohnehin niemand richtig verstehen oder sagen.

        • Zugegeben, ziemlich „Bam“.
          Dabei habe ich noch nicht mal geschrieben, wie ich Alfie klanglich finde... für unter 3jährige sicherlich sehr süß...

          Was genau meinst du denn mit "Ausgeholt und Bam! Ob das jetzt so nötig ist ...?" Elisabeth hat doch vollkommen Recht! Besser man sagt ganz ehrlich seine Meinung...was erwartest du denn? Anscheinend hast du wirklich Probleme, Kritik von anderen Leuten einfach mal stehen zu lassen. Schau dir mal an, wie viele Leute dem Kommentar durch ein Sternchen zustimmen...sagt doch alles.

          • Ich frage mich, wie viele der Leute diese Kritik auch selbst ausgesprochen hätten, wenn sie nicht schon jemand vorgekaut hätte.
            Und wie viele das waren interessiert mich nicht die Bohne. Repräsentativ und so. Ist es nämlich nicht.

            Ich habe nichts gegen Kritik. Ich hab nur was gegen "da sieht man gleich wie dumm ihr seid", "mit dem Namen wird dein Kind nichts", "versaut ihm nicht das Leben".

            Das ist alles arg überzogen vor allem, wenn man die Leute nicht kennt!

            Ein Jeremy, der in Lederpuschen und Walkklamotten im Sandkasten sitzt. Na und?
            Oder ein Konstantin aus dem Plattenbau. A
            So what??

            Man liest hier 5 Zeilen Text und 4 Namensvorschläge und meint man könnte solche Aussagen treffen.

            Zusätzlich macht es auch sie Art und Weise. Ton und Musik. Weißt du? Aber ist ok. Hier muss man es den Leuten ja nicht ins Gesicht sagen.

            • Ich finde du bist schon etwas realitätsfremd. Noch nie was von Mobbing gehört? Ich halte es schon wesentlich besser, gerade wenn jemand im Forum fragt, auf alle Eventualitäten hinzuweisen, die ein Name mit sich bringen kann, ganz klar und offen. Elisabeth war auch zu keiner Zeit beleidigend. Im Übrigen muss man Kritik nicht offen aussprechen, um sie zu haben. Es reicht schon, wenn viele sich einen Teil dabei denken, weil auch das steuert Handlungen. Im RL sag ich nie irgendwas Negatives über einen Namen, würde ich nie machen, aber dennoch denke ich mir das, was ich hier schreibe. Es gibt ganz viele Leute, die dann in Positionen sind, in denen solche Gedanken dann bewusst oder unbewusst an die Kinder rangetragen werden. Kinder sind sowieso schonungslos offen und da wird auch nichts schön geredet oder da gilt auch nicht "der Ton macht die Musik...". Also lass doch einfach mal Kritik stehen, ohne ständig den Autor zu kritisieren, ich könnte dann ja auch bei denen Kommentaren immer drunter schreiben, dass deine Meinung dämlich ist, weil du ja anscheinend nie irgendwas Negatives sagst...das finde ich noch viel schlimmer, weil das wiegt die Eltern womöglich in einem falschen Sicherheitsgefühl und dann wenn das Baby da ist und es zu spät ist kommt dann das böse Erwachen...

              • Meinen Teil denke ich mir bei den Namen Leon, Lian, Lias, Malia, Melia, etc auch. Das ist doch von so vielen weiteren Faktoren abhängig.

                Das Argument Mobbing halte ich teilweise für haltlos. Es trifft Alex und Kevin gleichermaßen.
                Und ich bleibe dabei, dass die Umgebung eine Rolle spielt. Ein Kevin aus einem schlechten Stadtteil wird es schwerer haben als ein Kevin aus gutem Elternhaus. Ist leider so. Und da ist es egal ob sie Kevin oder Alexander heißen. Da kommen die Faktoren wieder ins Spiel. Coole, hübsche, sportliche Kinder vs. dicke, dumme, hässliche Kinder. Da ist der Name wurst. Sorry!

                Und ich bleibe dabei, dass der Ton die Musik macht. Gerade wenn du auf der Straße nie jemandem so gegenüber treten würdest ... da ist ein "wie dumm bist du denn?!" Hier genauso wenig angebracht.

                Aber hau hier ruhig alles raus wenn du draußen nicht magst.
                Fertig.

    Bitte tu deinem Kind denn Gefallen und nenne es Alfred. Alfie kannst du als Kosenamen verwenden.
    Wie heisst dein erstes Kind?

    (15) 21.10.19 - 13:48

    Die englische Aussprache von dem Namen ist "Alfie", zumindestens habe ich den Namen bislang sowohl im britischen, als auch im US Kontext nur so gehört.

    Der Name ist echt nicht meins#sorry Wenn ihr ihn vergeben wollt, würde ich die Langform Alfred vergeben und kosen. Im Erwachsenenleben ist es sehr viel angenehmer, einen "richtigen" Namen zu haben und keinen Spitznamen. Alfie wirkt schnell unseriös und kindlich.

    (16) 21.10.19 - 13:52

    Ich würde Alfred nehmen (gefällt mir super!) und Alfie rufen. Ich finde, deutsche Aussprache funktioniert auch super.

    In den englisch Sprechenden Länder ist Alfie hoch im Kurs.

    (17) 21.10.19 - 15:19

    Alfie
    kenne ich nur als Koseform von

    - Alfred
    - Alfons
    - Alphonsius

    Gesprochen "Alfie"

    "Älfie" klingt wie eine Mischung aus Elfe und Fee, wenn man sich ungünstig verhaspelt.

    (18) 21.10.19 - 16:41

    Freunde von uns haben den Namen auch in Betracht gezogen, ich finde ihn ganz nett. Ich wuerde Alfred nehmen mit Alfie als Spitzname. Als alleinstehenden Namen finde ich ihn gerade im deutschen Kontext sonst zu abgekuerzt klingend.

    (19) 22.10.19 - 17:30

    Wie schon gesagt wurde, wird Alfie tatsächlich nicht mit "ä" gesprochen, weder in UK, noch in Amerika.

    Ich bin Lehrerin in UK, unterrichte gefühlt tausend Alfies, weil das vor ein paar Jahren hier scheinbar ein Modename war, und habe noch nie(!) die Aussprache "Älfie" gehört. Ich hab grade mal meinen Mann gefragt (US-Amerikaner) - er hätte es auch "Alfie" gesprochen. Komisch... vielleicht hatten die in der Serie, die du nennst, einfach nen seltsamen Akzent.

    Natürlich würde der Name im Deutschen aber durch das "L" ganz anders klingen als im Englischen. Meins wärs nicht so und ich kenne ihn auch aus Deutschland nicht, aber wenns dir nur um die Aussprache geht, brauchst du dir keine Sorgen zu machen, die ist bei dem Namen - meines Wissens - einheitlich.

    Ist zwar schon was her, die Diskussionen, aber ich möchte auch was schreiben.

    Ich finde Alfie süß. Ich finde ihn vergebar und schließe mich einigen hier an, ihn als Kosename zu nehmen.
    Ich bzw wir haben die Namen unserer Kinder nach dem Kriterium ausgesucht, dass sie zu allen Lebensabschnitten passen.

    Alfie empfinde ich als mega süß für ein Kind und später auch für einen Opa.
    Für einen jungen Mann und einen Erwachsenen schwierig...
    Verstehst du? Wenn sich der Versicherungsmakler mit "Alfie Schmitz" vorstellt... Oder der Bundeskanzler Alfie Schmitz auf die Bühne kommt...

    Aber wie so oft. Ihr müsst hinter der Entscheidung stehen. Ihr könntet im Zweifel einen Zweitnamen vergeben, so dass euer Sohn bei wirklichem Nichtgefallen wählen könnte.

Top Diskussionen anzeigen