EN und ZN gleiche Endung

Hallo,

findet ihr es unpassend wenn der erstname und zweitname gleiche endung haben? Z.b. kian adrian, oder luan und julian? Oder ist das egal hauptsache ist flüssig im anhören?

Die von dir genannten Beispiele klingen für mich wie ein Reim und darin albern#sorry

Wenn es nur der letzte Buchstabe ist, geht es in den meisten Fällen, vor allem, wenn es ein nicht zu ungewöhnlicher Endbuchstabe ist. Kian Salomon zum Beispiel fände ich in Ordnung.

Wenn es zwei Buchstaben sind, kommt es darauf an, ob die Namen ansonsten im "Aufbau" unterschiedlich genug sind. Luan Julian wäre mir zu ähnlich: Beide Namen haben L + Vokal + an. Auch ein Tuan Julian wäre mir durch Vokal + an zu ähnlich zueinander. Raban Julian fände ich grenzwertig. Kann man machen, ich würde es nicht tun. Dadurch, dass es hier beim EN keine Vokalvolge gibt, fällt es nicht zu sehr auf.

Gleich drei gleiche Buchstaben gehen m. E. nicht. Das ist viel zu ähnlich.

Gibt es vielleicht eine Variante von einem der Namen? Kian Julius kann m. E. gut zusammen vergeben oder Leon Julian/us.

Hallo

Raban Julian ist wirklich grenzwertig, aber dreh es um und es klingt für mich gleich harmonsicher

Julian Raban xyz

;-)
LG #winke

weiteren Kommentar laden

Ich glaube, es kommt drauf an. Nur eine Buchstabe: zB Juliane Sophie, Eva Leonora würde mich nicht stören. Eine ganze Silbe?? Würde ich sagen, in den meisten Fällen ist das zu viel des gutes!

Grundsätzlich bin ich ein Verfechter von Harmonie. Für mich müssen Vornamen und Nachname eine harmonische Einheit bilden. Ein „egal, ist eh nur zweit Name“ wäre für mich nix. Oder wie oft hier gefragt, selbe Endung von Vorname und Anfang von Nachname. Ein No-Go.

Ich finde die gleichen Endungen bei EN und ZN, etwas zu viel des Guten. Die En/ZN unsere Kinder haben alle andere Endungen, z.B: ny, ah, na, se, ick, el, ien, ra... so in der Art.