Nachname Àndern mit 16?

Hallo😊bei meiner Frage geht es nicht um den Vornamen aber evtl könnt Ihr trotzdem helfen😁

Mein Partner hat mit einer anderen Frau einen 16 jĂ€hrigen Buben💙...sie waren nie verheiratet und der Bub hat Ihren Nachnamen.
Beide haben das Sorgerecht.
Nun möchte er den Namen der Papa's annehmen, wir denken der Auslöser dazu ist das wir jetzt einen gemeinsamen Sohn bekommen und er den Namen vom Papa bekommt😊(wir simd nicht verheiratet).

1

Hey!
Was ist denn jetzt deine Frage?
Ob es möglich ist?

2

UpsđŸ€Łwie doofđŸ€ŁđŸ€ŁđŸ€Ł

Ja die Frage ist ob das möglich ist.

Sorry❀❀❀❀❀

3

Wird sicher möglich sein. Zwei Freunde von uns haben es jetzt im Erwachsenenalter gemacht. Geht aber nur einmal im Leben, so wie ich das verstanden habe. Es gibt also kein zurĂŒck.

4

Möglich ist das irgendwie.
Ne Ex-Kollegin hat das mit Mitte 20 gemacht.

5

Hallo
Ich habe mich vor kurzem damit beschÀftigt, da mein Sohn gern den Nachnamen seines Vaters annehmen möchte. Ich heirate meinen langjÀhrigen Partner und habe mit dem Standesamt telefoniert.

Mir wurde gesagt, dass es nicht geht. In Deutschland kann man leider nicht einfach so den Nachnamen Àndern, auch nicht, wenn beide Sorgeberechtigte zustimmen.

Es wĂŒrde nur gehen, wenn er bei euch leben wĂŒrde, ihr heiratet und dann die Einbenennung (ich glaube so heißt das dann) beantragt. Die Sorgeberechtigte Mutter muss aber zustimmen und natĂŒrlich auch der Junge.

LG

8

Ist dein Partner der Vater des Kindes?

14

Nein, mein jetziger Partner ist nicht der Vater von meinem großen Sohn.

LG

6

Hallo, bei mir wurde der Nachname im Kindesalter (7 oder 8) geÀndert.
Meine Mutter hat das zweite Mal geheiratet und ich wollte auch ihren neuen Nachnamen um "dazu zu gehören ".
Beide Elternteile mussten zustimmen und eine Frau vom Jugendamt hat mich befragt (ob es meiner eigener Wunsch etc ist... denke mit 16 ist das nicht nötig)
Ich glaube mich zu erinnern dass es was gekostet hat. Bin mir aber nicht mehr sicher, ist ja ewig her. Aber möglich ist es jedenfalls.
LG

9

Hallo.

Das ist aber ein anderer Fall als bei der TE.
Bei Dir wurde eine sogenannte Einbenennung vorgenommen.

Gruß
sisein

10

Ach so. Kenne mich da nicht so aus.. Danke

7

Wir haben das erst gemacht. Es war nur möglich da nur ich das Sorgerecht habe. Der Vater musste zustimmen. HÀtten beide das Sorgerecht wÀre es nur durch Heirat möglich gewesen. Deutschland halt.
Ich bin ĂŒbrigens mit dem Vater zusammen. ZurĂŒckĂ€ndern ginge jetzt nochmal wenn wir heiraten und alle meinen Namen annehmen.

15

Was ist denn daran „Deutschland halt“? Ein Name ist ja nicht nur irgendetwas. Es kann doch nicht sein, dass es Leute gibt, die es befĂŒrworten, wenn Namen wie die Unterhose gewechselt werden. Bevor man so urteilt, sollte man doch mal darĂŒber nachdenken, wie viele TĂŒren und Tore damit geöffnet wĂ€ren, es laufen ja nicht nur „gute“ Menschen herum.

16

Deutschland halt war bezogen auf: bei alleinigem Sorgerecht kann das Kind wechseln, bei gemeinsamen nicht. Das ergibt fĂŒr mich keinen Sinn, Eltern sind wir so oder so ob mit oder ohne Sorgerecht.
Das der Name nicht stÀndig und einfach gewechselt werden kann und darf ist mir klar und auch richtig so.

11

Hallo.

Nein, das ginge nur (innerhalb von 3 Monaten und das Kind muss zustimmen, da ĂŒber 5), wenn sich eine SorgerechtsĂ€nderung ergeben hĂ€tte (analog dazu, dass sich Eltern mit gemeinsamen Sorgerecht innerhalb von 3 Monaten nach Geburt auf einen Nachnamen geeinigt haben mĂŒssen; ansonsten entscheidet ein Gericht).

Ansonsten ist das Eurem Fall eine ganz "normale" NachnamensĂ€nderung und da sind die HĂŒrden hoch.

Hier ist alles ganz gut erklÀrt:
https://www.rosepartner.de/namensaenderung-aenderung-name.html

Gruß
sisein

12

Ich danke Euch allen fĂŒr Eure Meinungen😍.
FĂŒr mich wĂ€re es auch unnötig wie ich finde.
Auf die Idee ist er sicher gekommen weil er mitbekommen hat das wir auf dem Standesamt waren und die Namenserteilung gemacht haben fĂŒr unseren NOCH ungeborenen Sohn.

13

Ich dachte, wenn die Mutter einverstanden ist, dann geht das. Am besten aber beim Amt anrufen. Aber erst soll er mit seiner Mutter sprechen.
Alles Gute, Ks

17

Hallo,

eine "Einbenennung" kommt bei Eurer Konstellation nicht in Betracht, aber eventuell eine sogenannte "behördlliche NamensÀnderung" nach dem NamensÀnderungsgesetz.

Informiert Euch am Besten beim Standesamt.

VG lachris