Falscher Name?

Hallo,

haben sich eure Kinder auch schon mal über ihren Namen beschwert?

Wir haben unserer Tochter einen nicht häufig vergebenen, zeitlosen, längeren Namen gegeben. Jetzt mit 4 Jahren hat sie gesagt, sie hätte gerne einen anderen Namen gehabt. Wir haben ihr erklärt, warum wir diesen Namen gewählt haben und das uns der Name gut gefällt. Inzwischen hat sie sich wohl daran gewöhnt, aber eine Zeit lang wollte sie mit einem selbst gewählten (Jungen-) Namen angesprochen werden. Wie sind eure Erfahrungen mit dem Namen?

1

Ich kann nur von mir selbst sprechen und ich habe in der Grundschule bis erste Unterstufe meinen Vornamen gehasst.

Jedes Mal wenn ich vorgestellt wurde oder ich meinem Namen Helene sagte, kam nur ein "Jö, da kenn ich nur alte Damen." "So hieß meine Oma." und sowas. Ich beneidete meine Freundinnen, die normale Modenamen hatten. Sie stachen zwar nicht aus der Masse hervor, doch keine bekam solche Kommentare. Wer will als Kind schon mit einer 80-Jährigen verglichen werden?

Eine Zeitlang habe ich mich bei Bekanntschaften im Lokal (wo ich wusste, die sehe ich nie wieder. Nur jetzt zum Spielen halt) einen anderen Namen gesagt. Den trägt übrigens jetzt meine Tochter 🤣

Mittlerweile mit dem Erwachsenenalter habe ich mich an den Namen "gewöhnt". Er gehört halt zu mir wie mein Geburtsdatum. 😅 Ebenfalls half, dass ich einen Spitznamen verliehen bekam, mit dem ich leben kann. Auf Helli zB habe ich nie gehört (bekam dafür von Lehrern sogar jede Stunde ein Minus eingetragen). Aber irgendwann kam der Witz auf mit Hey! Lene. und seitdem bin ich halt die Lene unter Freunden.

Ich denke, es wird eine Phase der Identitätsfindung deiner Tochter sein. Wäre ich wer anderer mit anderem Namen? Oder sie hat eine schlechte Erfahrung gesammelt und ist nun frustriert, adas nicht ändern zu können.
Schlussendlich ist sie ja vom Jungennamen wieder auf ihren ursprünglichen zurück. Vielleicht braucht sie einfach auch einen coolen Spitznamen von ihren Freunden. Ich kenne ein paar Mädchen, die heißen Orange, Banane und Erdbeere. 😄 Selbstgewählt und mit Stolz am Spielplatz gerufen.


vlg

2

Ich vermute, der Schlüssel ist, dass Kind und Eltern darüber ehrlich sprechen... warum dieser Name? Was genau gefiel den Eltern daran so?
Und genau das habt ihr ja gemacht, und eure Tochter kann sich jetzt besser damit identifizieren.

Ich habe meinen Namen bekommen, weil es der einzige Vorschlag meiner Eltern war, der von meinen Großeltern nicht kritisiert wurde. Das ist natürlich echt wenig zur Identifikation, aber diese Zeiten dürften auch vorbei sein, in denen Eltern so sehr unter der Fuchtel der eigenen Eltern stehen ;)
Ich hatte mit meinem Namen entsprechend auch Probleme, aber mit dem sehr gängigen Spitznamen/Kurzform dann nicht, deshalb haben mich schon immer alle, auch Lehrer*innen, mit der Kurzform gerufen.
Heute, mit mehr Objektivität, verwende ich den vollen Namen durchaus auch, weil er im Schriftverkehr u.ä. seriöser rüberkommt.

3

Hi,
meine Kinder sind noch zu klein, um sich zu beschweren😅
Ich kann auch nur sagen, dass ich meinen Namen jahrelang immer wieder doof fand und mir ständig namen ausgedacht hab, mit denen ich angesprochen werden wollte. Darunter durchaus auch Jungennamen, weil ich George von den 5 Freunden so cool fand.
Ich glaub, das ist normal, wenn ich 4 auch recht früh dafür finde. Objektiv betrachtet ist mein Name übrigens ok:)

4

Ja, früh dran trifft es :)
Sie hält mich auch über die steigenden Corona Zahlen auf dem laufenden 😅

5

Ich kann nur persönlich von mir sprechen, mein Jungs sind noch zu klein.

Aber ich mag meinen Vornamen überhaupt nicht und lasse mich nur auf Arbeit mit meinem Vornamen ansprechen. Im Freundes und bekannten Kreis sprechen mich alle mit dem Nachnamen an.

Ich mag einfach den geschichtlichen Teil zum Namen nicht und verbinde mit der Religion auch nix.

6

Meine Kinder sind zufrieden. Der Große meint, es gäbe halt immer mehrere in einer Klasse, aber man könne gut damit leben.

Ich selbst denk schon mein ganzes Leben lang, warum mir meine Eltern diesen hässlichen Namen angetan haben? Dass den jemand schön findet, kann ich mir nämlich nicht vorstellen ;-)(nein, mein Username ist es leider nicht, das ist ein Name, den ich gern vergeben hätte, wenn ich noch Töchter bekommen hätte).

Als Kind muss man halt damit leben, dass die Eltern den Namen aussuchen, und als Eltern damit, dass er dem Kind nicht gefällt.
Kommt vor, kein Drama.

7

Hi,
ich wollte als junges Mädchen lieber Petra heißen. Keine Ahnung wie ich darauf kam und Tina ist ja total okay.

Vlg tina

8

Hallo,

das tut mir leid für euch und eure Tochter. Unser Sohn(8) heißt Vincent unsere Tochter (5) heißt Matilda. Beide mögen ihre Namen sehr.

9

Hi,
Ich finde seit fast 48 Jahren meinen Namen schrecklich, aber ist halt so.

Meine Jungs sind inzwischen 10 und 14 Jahre, und finden ihre Namen Klasse. Der Große heißt Thilo Oliver, eigentlich ist der Oliver der stumme Zweitname, in der Schule wird er nur mit beiden Namen von den Lehrern angesprochen.

Der Kleine heißt Thaddäus Johannes, und findet seinen Namen viel cooler als der des Bruders. Er hätte beinah ein Noah gegeben, dieser Name gefällt ihm überhaupt nicht. Also, alles richtig gemacht.

Gruß

20

Hallo

Thaddäus ist ja wirklich ein toller Name, hört man auch nicht häufig. Gefällt mir sehr gut.

Mir selber gefällt mein Name eigentlich schon. Blöd war immer nur, dass mei Name ein in den 70ern sehr häufig vergebeber Name war, ja schon ein sog. "Sammelbegriff", und ich ihn leider immer mit anderen teilen musste. Das hat schon immer genervt. Daher haben meine Kinder nicht so extrem häufige Namen ihrer Zeit bekommen.

Meine Tochter, 11 Jahre, zb heißt Natalie. Sie sagt, sie findet ihren Namen sehr hübsch und ist froh, dass sie so heißt...
Man kann den Namen laut ihr auch sehr
schön schreiben, in verschnörkelter Schrift...nunja,.... ;-) momentan ist das halt wichtig... ;-) . Kein anderes Mädchen in der Schule heißt so und sie findet das cool.

Mein jüngerer Sohn würde eine Woche gerne Tom, dann Jerry, heißen. Die Woche darauf am liebsten Pumuckl.... Usw....

Liebe Grüße

21

Dankeschön

Natalie ist auch ein sehr schöner Name.

Mein Name war paar Jahre vor meiner Geburt gut vertreten, und es ist schon ein Unterschied ob man "Klaut-Ja" oder "Claudia"/"Claudi" gerufen wird. Die Kollegen/Bekannte, aus Österreich und Portugal, sprechen mein Namen am schönsten aus.

Der Tom-Jerry-Pumuckl wird sich auch noch mit seinem Namen identifizieren #winke

10

Ich finde eure Erklärung gut, dass trägt bestimmt dazu bei, dass sie in ihren Name hineinwächst. Meine Tochter mag mal mit ihrem ersten, mal mit ihrem zweiten Vorname angesprochen werden. Das ändert sich von Zeit zu Zeit. Ich selbst erinnere mich, dass ich als Kind ein Junge sein wollte. Kann ich heute kaum mehr nachvollziehen. Außerdem habe ich meinen Zweitname gehasst und wollte ihn ablegen. Meine Mutter hat mich unterstützt, da der Name ein familiär bedingter Wunsch meines Vaters war. Mein Vater hat sich nicht dazu erklärt. Das war beides leider nicht hilfreich für mich. Heute trage ich den Namr mit stolz, da ich dennoch herausgefunden habe, welche Bedeutung er für meinen Papa und damit auch für mich hat.