Nochmal deutsch- französischer Mädchenname

Hallo,

ich hab zwar schon sehr viele Tipps bekommen, aber jetzt wird es nochmal konkret 😆
Wir bekommen unser 2. Mädchen. Mein Mann hat jetzt den Namen Rebecca vorgeschlagen, den ich auch sehr schön finde. Er ist international und in Deutschland und Frankreich identisch.
Ich habe nur Bedenken, dass der Name relativ lang ist (der Nachname ist auch 3 silbig), finde aber die Abkürzung Becky schrecklich. Andere Abkürzungen bieten sich kaum an wie ich finde.
Meine Idee war vielleicht noch einen Zweitnamen zu vergeben, den ich als Kosenamen "zweckentfremden" könnte. Also zum Beispiel aus Rebecca Nadine eine Rena machen oder so 😛

Vielleicht habt ihr ja noch ein bisschen Input für mich oder wir nehmen einfach Rebecca und gucken was die Freunde später aus dem Namen machen 🤣

1

Ich kenne eine kleine Rebekka, die wird meistens Bekka genannt. Die kleine Schwester sagt Beba und die Eltern oft Rivka.

Von unseren Kindern haben 6 einen dreisilbigen Namen und alle werden mit ihrem vollen Namen angeredet.
Wenn es bei Nr. 5 mal jemand mit Josi versucht, widerspricht er sofort: "Ich heiße nicht Josi, ich heiße Josua."🤣

Und wir haben nicht bewusst gegen Spitznamen angesteuert, wir nutzen sie nur selber nicht.🤷‍♀‍

2

Ich wollte immer schon eine Mimi haben als Tochter. Jetzt passt der Spitzname so überhaupt nicht zu ihr und sie wird Miriam von allen genannt.

Ansonsten ist sie einfach die Maus. Man muss also nicht zwingend aus dem Vornamen einen Spitznamen vergeben.

Und was ihre Freunde mal machen, liegt nicht in deiner Hand.


vlg

4

Ach ja, ich beneide dich darum, dass du den Namen Rebekka/Rebecca vergeben kannst. Bin richtig neidisch, denn wir haben ein Jungenouting bekommen. 😉

vlg

3

Rebecca ist toll!
Ich kenne auch eine Rebecca und sie wird mit vollem Namen angesprochen.

Alles Liebe

5

Ich finde Rebecca richtig schön und passend. Er ist in meinen Augen auch nicht zu lang um ihn vollständig auszusprechen. Wenn ihr einen Spitznamen wollt und euch Becky nicht gefällt gibt es ja noch eine Menge andere: Becka, Rebbi, Rebi, Rebby, Beccs, Beba, Ebba, Bec, Reba, Reb,...

6

Ich finde Rebecca ganz toll. Meine Schwägerin heißt so und ist niemals „Becky“ genannt worden.

7

Ich würde bei Rebecca bleiben und sie auch so rufen. 🙂

Ob es euch ihre Freunde später mal gleichtun oder doch eine Becky, Bekka oder was auch immer draus machen, kann euch ja eigentlich egal sein. Bis zu einem gewissen Alter könnt ihr das als Eltern aber ziemlich gut steuern (und danach bekommt ihr es wahrscheinlich eh nicht mehr so mit 😁 ).

8

eine gute freundin namens REBECCA hat sich schon ganz früh BELLA genannt und heißt seitdem überall so, auch auf der arbeit :-D es gibt doch keine regeln für spitznamen. überlegt euch einfach, welcher euch gefällt und dann setzt ihr ihn halt im alltag durch :-D
ich könnte mir auch RIA gut vorstellen, den finde ich als vollwertigen namen auch toll!

9

Wir haben eine Rebekka. Ich habe auch lange gezögert, weil mir Becki so gar nicht gefällt. Sie wird aber immer mit vollem Namen angesprochen und fodert das auch ein.
Ich nenne sie manchmal Rebekki. Ansonsten gefällt mir Beeke, das sagen wir manchmal. Wenn sie Becky oder Becks später gut findet, kann sie das ja ihren Freunden "erlauben", wenn nicht muss sie es einfach klarstellen.
Ich habe auch einen sehr langen Namen, der zum abkürzen einlädt, als Jugendliche fand ichs cool, im Erwachsenenalter hab ich auf den vollen Namen bestanden. Jetzt ist es eigentlich ziemlich witzig, dass man am Namen sieht, wie lange ich jemanden kenne.
Ich kenne übrigens eine Eva ( Evi) und einen Noah ( Noi). Du siehdt auch winzige Namen kann man abkürzen 😉

10

Ach so, unsere hat sich als Kleinkind Betti genannt, fand ich super😂

11

Ich antworte jetzt einfach Mal auf diesen Beitrag. Ich glaube ihr habt mich überzeugt. Der Name ist auch wirklich schön und mit den Abkürzungen nehme ich es einfach wie es kommt 😛
Also danke für eure Meinungen 😄