An Mama's von Elsa's

Hallo! Mir gefällt der Name sehr gut und ich wollte fragen, wie es Kindern oder Namensträgerinnen damit geht? Ist der Film (immer noch) eine Bürde?
Ich freue mich über Erfahrungen:)

1

Ich hab keine Tochter, die Elsa heißt, kenne auch keine Elsa, aber ich weiß über die kleinen Geschwister meines Mannes (die jüngste Schwester ist 4), dass die Filme und die Charaktere noch immer sehr präsent sind.

2

Und wäre das für dich ein Grund den Namen nicht zu vergeben?

3

Kommt drauf an, wie gerne ich den Namen mag und wie gerne ich die Alternativen mag😁

Da ich selbst Elsa nicht so gerne mag, aber Elisa super finde, würde ich mich von der Eiskönigin abhalten lassen.
Auf der anderen Seite hatten wir aber den Namen Jerobeam auf der Liste stehen (und liebäugeln immer noch damit), obwohl er in unserem Umfeld allseits bekannt ist als DAS Synonym für den Abfall vom Glauben an JHWH (und wir studieren beide Theologie, Lehramt bzw. Pfarramt).
Und im Gegensatz zu Jerobeam ist Elsa ja nun eine sehr positiv besetzte Person😁

weiteren Kommentar laden
5

Hey.
Ich habe eine Kollegin die Elsa heisst. Ihre Schwester heisst Anna. Sie sind schon weit über 20... von daher gab es Anna und Elsa damals noch nicht. Sie ist immer tierisch genervt davon 😅 mich würde es jetzt nicht abhalten. Wenn das mein absoluter Lieblibgsname ist... wer weiss was in fünf Jahren mit Anna und Elsa ist. Elsa ist ein schöner Name. Lg

6

Ich mag den Namen auch, aber die Eiskönigin hängt einfach zu tief im Kopf fest 😞 Ich denke das schreckt auch meinen Mann ab. Und die Tatsache das es einen dritten Teil geben wird macht es nicht besser.
Aber ich kenne auch keine einzige Elsa und in ein paar Jahrzehnten wird der Film auch nicht mehr so präsent sein. Also Trau dich, der Name ist so schön.

7

Ich empfinde jetzt die Assoziation mit Elsa der Schneekönigin nicht wirklich dramatisch. Elsa und Anna sind zwar sehr präsent in der Kinderwelt, aber wenn es der Herzensname ist, würde ich es trotzdem machen.
Elsa hat im Film immerhin einen tollen Charakter.
Um ihr Dorf, aber vor allem ihre Schwester, zu retten, zog sie ins Nirgendwo, wo sie sich alleine abschottet.
Sie rettete die Guten und bestrafte die Bösen. Sie ist sogar eine Vorbildsfigur. Elsa ist hilfsbereit und mutig. Schau dir doch mal alle Teile an und sie den Film mit anderen Augen. Denke, dass du danach noch verliebter in den Namen Elsa sein könntest 😉

8

Genau diesen Hinweis wollte ich gerade auch geben: Elsa und ihre Schwester sind in dem Film zwei super starke Charaktere und ausschließlich positiv besetzt. Sie setzen sich für einander ein und brauchen auch keinen Mann, der sie rettet. Sie sind wirklich beide super Vorbilder für die Kleinen.

Ich kann gar nicht verstehen, warum Elsa und Anna immer so negativ wahrgenommen werden... Bloß weil es so viel Kram von denen gibt? Ich finde das albern...

Also, ich bin für Elsa! 😁🤩😁

10

Vielen lieben Dank für eure beiden positiven Kommentare!! Das tut gut und bestärkt.
Ich kenne weder die Filme noch die Storyline, eben nur das ganze Merchandise und war mir nicht sicher inwiefern das - für das Kind und die Eltern- störend ist. Aber der Name erfüllt ziemlich viele unserer Kriterien 🥰

weitere Kommentare laden
9

Ich würde den namen aufgrund des files definitiv nicht vergeben. Der film und das drumherum sind viel zu präsent.

11

ich bin keine ELSA-mama, hatte aber einige in der kita. da war das thema wirklich sehr präsent, gerade bei den kindern mit stark traditionellen rollenbildern in der familie. allerdings ist die assoziation ja sehr positiv, ELSA & ANNA sind ja quasi die heldinnen in den filmen und nicht die blöden :-D

und wenn jetzt ein kind mit dem namen geboren wird, kommt das thema bewusst ja erst in 3-4 jahren. was dann ist ... also mich würde das nicht abhalten, wenn es mein traumname wäre.

13

„ da war das thema wirklich sehr präsent, gerade bei den kindern mit stark traditionellen rollenbildern in der familie.“
Lustig, jetzt wo du es erwähnst erkenne ich das auch total. An sich ist der Film ja auch wirklich weitaus netter als viele andere. Aber alleine wenn ich mitbekomme wie bei manch einer Familie seit Jahren nur „ANNAELSA“ (in einem Atemzug) Thema ist Thema gemacht wird, wird mir ganz anders #schwitz

15

na klar, diese total klassichen "mädchen sind prinzessinnen mit hübschen kleidern und singen schön & jungs sind starke prinzen" dinge finden eben genau in solchen familien besonders platz, wo kinder immer dann am meisten gelobt werden, wenn sie ihren geschlechterrollen entsprechen. das lernen die kleinen vieeel früher als man denkt :-) finde es auch sehr schade, das ist so einengend, wobei kinder doch heute sooooo viele möglichkeiten haben, ganz individuelle werte zu entwickeln und wege zu gehen.

12

Hallo
Ich kenne 2 „junge“ Elsas (bei den alten ist das irgendwie kein Thema. Eine vor Frozen geboren, eine danach. Und ja, bei beiden ist das laut den Eltern dauerhaftes Thema und die ältere nutzt vor allem deshalb ihren Zweitnamen #schwitz
Ich muss zugeben, ich mag Frozen gar nicht und denke mir schon #zitter bei dem Thema..
Bei Anna stört mich die Verbindung gar nicht. Der Name war vor dem Film einfach auch schon so verbreitet, dass jetzt eben keiner direkt und hauptsächlich an den Film denkt. Ist halt ein bisschen wie die Kevins nach Home Alone usw.

LG