Emily

Würde gern eure Meinungen und vor allem Erfahrungen zu dem Namen Emily wissen.
Emily ist einer der Favoriten meines Mannes und auch wenn ich den Namen wirklich schön finde, weiss ich absolut nicht ob ich meiner Tochter damit etwas gutes tue. Eigentlich kann man mit diesem Namen nicht viel falsch machen aber ich bilde mir ein dass dieser Name auch oft als "tussig" empfunden wird.
Sollten wir keinen anderen Namen finden auf den wir uns einigen können (ist bei uns etwas schwierig da mein Mann und ich unterschiedliche Geschmäcker haben) könnte ich mich mit Emily anfreunden. Sein Topfavorit Nr. 1 lautet nämlich Lea und das kommt für mich absolut nicht in Frage da zu häufig und nichts besonderes mehr.
Was meint ihr?

11

Emily wirkt für mich leider immer wie die ungebildete Version von Emilia/Amalie/Emilie/Amelie/... Und rangiert für mich in einer Kategorie mit Liam, Hailey, Melody-Hope etc.
Von daher würde ich ihn nicht vergeben.
Allerdings glaube ich, dass er insgesamt in der Bevölkerung nicht so negativ gesehen wird und es für viele ein ganz normaler Name ist (und ich diesbezüglich wahrscheinlich etwas kritischer als die meisten anderen Menschen). Tussig ist jetzt aber kein Adjektiv, dass mir zu dem Namen einfallen würde.

13

Geht mir leider genauso 🙈

1

Emily empfind ich nicht als tussig. Aber der Name wäre mir zu süßlich. Ich denk halt in erster Linie an Emily Erdbeer.
Emilie (deutsch gesprochen) gefällt mir hingegen sehr gut.

2

Meine Tochter heißt Emely (13J.)etwas anders geschrieben bzw mit e statt I(Emely) und wir sind nach wie vor zufrieden. Kenn bei uns einige Emily und noch nie wurde der Name mit tussy bezogen. Hör das das erste mal jetzt hier. 🤔

3

Ich empfinde Emily auch nicht als tussig. Sicherlich ist der Name nicht in der "Charlotte, Justus, Konstantin, Klara"- Kategorie, aber für mich auch in keiner negativen Kategorie.

Ich mag den Namen gerne. Ich finde, dass er zu weniger Nachnamen harmoniert als andere Vornamen, kann das in eurem Fall aber natürlich nicht beurteilen ;)

Ich kenne eine Emily (die ist das Gegenteil von tussig;-)), die hat einen deutschen Nachnamen, aber das harmoniert klanglich ganz gut. Bei meinem Nachnamen könnte ich es mir aber zum Beispiel nicht vorstellen.

4

"Tussig" finde ich den Namen nicht...aber wirklich extrem häufig, mindestens genau so häufig wie Lea.

5

"Tussig" finde ich Emily nicht, aber mich nerven die 1000 Schreibweisen wie Emely, Emmelie, Emilie (auch leider meist Englisch gesprochen), und englische Namen sind generell fast nie mein Fall, weil sie oft bei solchen Leuten für "modern und cool" stehen, mit denen ich nicht viel gemeinsam habe...
Lea würde ich eher vergeben, aber aufgrund der extremen Häufigkeit auch nicht wirklich. Eine schöne "Erweiterung" finde ich Leandra.
Ansonsten mag ich Emilie in deutscher Aussprache sehr, würde ich aber auch nicht vergeben, weil ich keine Lust auf ständige Aussprachekorrektur hätte.

6

In der Kita meiner Tochter habe ich das ein oder andere Mal schon mal den Namen Emily gehört. Also wirklich selten ist der Name nicht - zur Schreibweise kann ich da nicht viel sagen, würde aber - wie bei den allermeisten Namen - die klassische Schreibweise Emily bevorzugen, damit eure Tochter andere nicht permanent korrigieren muss (ich weiß leider wovon ich spreche *g*).

Als tussig empfinde ich den Namen jetzt nicht, aber euch muss halt klar sein, dass er ähnlich häufig wie Lea ist und deshalb vielleicht schon wieder etwas langweilig wirkt. Das ist halt das Schicksal von Namen, die urplötzlich in Mode kommen - anfangs sind sie toll und besonders und je mehr Kinder so heißen, desto langweiliger werden sie...

7

Ich empfinde Emily nicht als tussig, sondern einfach als sehr süßlich und mädchenhaft. Im Übrigen kenne ich deutlich mehr kleine Emilys als Leas, also seltener ist der meinem Empfinden nach kein Stück. Er fällt halt in die Kategorie der englischen Namen, die in Deutschland tendenziell eher als bildungsfern empfunden werden. Allerdings empfinde ICH Emily da noch als einen der am besten vergebbarsten Namen.
Allerdings würden mich die vielen verschiedenen Schreibweisen (Emely etc.) stören, auch wenn ich "Emily" als richtig empfinde. Eindeutiger und schöner finde ich aber eindeutig die deutsch gesprochene und im Vergleich zu Emily und Emilia sehr seltene Emilie. Vielleicht wäre das ein Kompromiss für euch?

14

Leider nicht. Meine Nichte heisst Mila :( ist mir zu ähnlich

8

Interessant - für mich ist Emily eindeutig häufiger als Lea und auch nicht besonders im Sinne von "Wow, noch nie gehört!" Es ist für mich einer dieser harmlosen Mädchennamen, ohne Ecken und Kanten. Die deutsche Form, Emilie, wirkt viel kraftvoller. Als tussig empfinde ich ihn nicht, aber er gehört vermutlich in die Kategorie "englische Trendnamen, die irgendwann überholt sind" (so wie einst die berühmte Jennifer). Das würde ihn für mich persönlich ausschließen.