Erfahrung mit Zweitname als Rufname

Hallo zusammen. Gibt es hier Personen die es selbst erlebt haben, vom Vater und dessen Familie beim Zweitnamen genennt werden und von allen anderen beim Rufnamen? Ich habe einen kleinen Sohn der seit Geburt an von Vaterseite beim Zweitnamen genannt wird. Mein Kleiner hat noch einen Kollegen der so heisst wie sein Zweitname. Ich würde mich über Erfahrungen freuen. Ob für euch das normal war oder es schwierig war als ihr klein wart. Liebe Grüssend

1

Hey, mein Freund hat einen Doppelnamen und wird von allen beim Zweitnamen genannt, von manchen Freunden und auf der Arbeit aber nur beim ersten Namen. War für ihn nie ein Problem, nur ich steh immer kurz auf dem Schlauch wenn er von der Arbeit erzählt, dass irgendein Kind gesagt hat "X, kannst du mir mal helfen?" und für mich ist er einfach Y. 🤣

2

Die Tante meines Mannes wird seit jeher von der gesamten Familie beim Zweitnamen gerufen, aber bei der Arbeit benutzt sie ihren Erstnamen. Such in der Schule war es immer der Erstname hat sie erzählt. Für sie ist es kein Problem.

3

Mein Mann wird auch von so ziemlich allen beim Zweitnamen gerufen - bei der Arbeit, Nicht so engen Bekanntenkreis und so weiter beim ersten - damals in der Schule auch beim ersten , es ist wie ein Spitzname oder Kosename und hat ihm nie Probleme bereitet.

Bereitet es dir den persönlichen Probleme !? Wolltest du den ersten als Rufnamen und siehst den zweiten sich nun einschleichen?

Liebe Grüße

4

Meine Töchter haben zwei Namen. Die Große wird nur beim Zweitnamen gerufen, die Kleine unterschiedlich beim Zweit- oder Erstnamen. Auch eine Freundin von uns spricht ihr Kind nur mit Zweitnamen an, alle anderen verwenden den Erstnamen. Ich finde das nicht komisch oder problematisch. Viele Leute haben doch auch Spitznamen. Mein Bruder hat 3 Namen (nur einer davon offiziell im Ausweis) - je nach Freundeskreis / Verwandtschaft heißt er überall anders. Ist ja letztlich auch nicht anders als wenn man mit Erst- oder Zweitnamen gerufen wird.

5

Ich kann mir nicht vorstellen, was daran problematisch sein sollte.
Unsere Söhne haben mehrere Namen und werden sowohl beim Erst- als auch Zweitnamen genannt. Nach Lust und Laune. Von Geburt an. Mal so, mal so.
Und sie hören halt auf beide Namen.

Wo da ein Problem sein könnte, sehe ich nicht.

6

Bei uns wir der kleine vom Papa und der Familie bei EN gerufen und von mir und seinem Bruder, sowie in der Kita und Freunden mit ZN gerufen.

Der kleine hat damit kein Problem und wir auch nicht. Freunde haben anfangs mal nachgefragt wie er den nun richtig heißt aber dann haben wir beide Namen genannt und es kurz erklärt und sie haben sich für einen Namen entschieden den sie rufen.

10

Seit ihr denn getrennt? Wenn nicht, sehe ich das auch anders. Aber meiner wird allen Orten beim EN genannt und nennt sich auch selbst so und bei Vaterseite nur beim ZN. Er ist erst 2 Jahre alt. Ich mache mir einfach Sorgen, habe ein komisches Bauchgefühl. Ich musste bei der Mediation jetzt auch mein Ok geben dass ich einverstanden bin. Ich hatte ja keine andere Wahl wenn sie es so oder so machen und ich es erst nach 2 Jahren herausgefunden habe durch einen Zufall.

12

Nein, wir sind nicht getrennt.

Er reagiert auf beide Namen, da er es ja von Anfang an gewohnt ist. Mein Großer ist es nicht gewohnt und reagiert dementsprechend nicht auf seinen ZN.

7

Hallo,

das ist meiner Erfahrung nach für die Kinder kein Problem. Ist ja wie mit Spitznamen. Stell es dir so vor: dein Mann nennt dich zB "Schatz", deine Familie "Lieschen", deine Freunde "Lissy", dein Chef "Frau Müller" und die Kollegen "Elisabeth". Du fühlst dich doch immer angesprochen. Je nach Umfeld stellst du dich auch entsprechend vor.

Meine Kinder haben zwei Vornamen. Sie wachsen zweisprachig auf. Je nachdem in welcher Sprache sie angesprochen werden, wird der "passende" Name verwendet. Klappt super.

Viele Grüße
mavikelebek

8

Nur indirekt.
Unsere Tochter (15 Monate) wird von allen beim vollen Namen genannt, nur von meiner Mutter bei einem Spitznamen, der nicht exakt so in ihrem Namen vorkommt. Für sie war das nie ein Problem, sie reagiert auf beide Namen gleichermaßen und hat für sich selbst einen Spitznamen, der noch einmal anders klingt. Außerdem wird sie von uns auch manchmal bei zwei oder allen drei Vornamen genannt, auch das ist kein Problem.
Ich habe zig tausend verschiedene Spitznamen, meine Eltern hatten auch von Anfang an verschiedene Spitznamen für mich. Das war auch nie komisch.

9

Ja es ist einfach so, dass wir ja getrennt sind und er von der einen Familie nur beim Zweitnamen genannt wird und er erst 24Monate alt ist. Ich persönlich habe Bedenken, dass ihn das irritiert da er sich selbst beim Rufnamen nennet. Ich mache mir einfach Sorgenc dass er Schwierigkeiten damit hat

13

Strick bitte keine Probleme, wo keine sind.
Auch Zweijährigen kann man erklären, dass sie zwei Namen haben. Haben die "Bindestrichkinder" ja auch kein Problem, die hören oft gleich drei Varianten.
Torben-Sepp, Torben oder Sepp - glaub mir, wenn er Schoki kriegt, hört er auf jeden Namen, auch auf "Bub" oder "Kleiner" usw. usw. #cool Es werden noch einige Spitznamen dazukommen.
LG Moni

weitere Kommentare laden
11

Unser Kind hat einen klassischen, deutschen Vornamen und einen arabischen Zweitnamen. Die Familie meines Mannes nennt ihn immer beim Zweitnamen. Wir finden das unproblematisch. Ich denke, da er damit aufwächst, ist es für unseren Sohn normal.

Ein Freund heißt Jan Philipp und weil es damals in seinem Freundeskreis in der Grundschule noch einen anderen Jan gab, wurde und wird er immer Philipp genannt. Seitdem stellt er sich immer mit Philipp vor. Nur seine Familie nennt ihn Jan, was er auch ok findet.

Was sind denn deine Bedenken?