Einmal Zweitname immer Zweitname?

Huhu, wollte mal gern wissen, wie ihr das so seht und handhabt..

Meine Tochter hat einen stummen Zweitnamen bekommen, ganz klassisch nach meiner Oma und weil es so schön im Gesamgbild klingt.

Bin mit unserem zweiten Wunder schwanger und im Falle eines Mädchens haben wir auch schon einen Namen + Zweitnamen (wie ihr im Thread weiter unten vielleicht schon gesehen habt😅).
Für einen Jungen haben wir uns auch schon auf einen Namen einigen können, aber dazu finde ich einfach keinen passenden Zweitnamen.. Also habe keinen bei dem wir sagen, ja der ist es.

Wir haben noch jede Menge Zeit und vielleicht findet sich ja noch DER Name.. Aber wenn nicht, finde ich den Gedanken blöd, einen Kompromiss zu nehmen und denke, dann lieber keinen... Anderseits habe ich irgendwie das Gefühl einen Zweitnamen vergeben zu "müssen", da Nr. 1 ja auch einen hat. 😅 Vielleicht klingt das auch total bescheuert...

Wie seht ihr das ?

1

Wir haben tatsächlich bei alles vier Kindern einen Zweitnamen dazu vergeben, da uns diese Namen gefallen haben...
Wenn ihr aber keinen zweiten Namen findet, den ihr schön findet, solltet ihr euch nicht verpflichtet fühlen einen Namen zu vergeben, den ihr gar nicht mögt, nur damit Kind 2 auch zwei Namen hat...

3

Danke für deine Antwort 😊
Ja bisher ist es so, dass ich schon ein paar nette Namen auf der Liste habe... Aber mehr als nett ist es eben nicht 😅 Jungennamen sind bei uns sowieso schon ein schwieriges Thema und ich freue mich, dass wir überhaupt einen gefunden haben, den wir beide mögen und worunter wir uns auch UNSEREN Sohn vorstellen können.

5

Ist bei uns genauso.
Wir haben drei Töchter und einen Sohn. Er hat unsere beiden Favoriten bekommen. Sollte, was nicht geplant ist, da Familienplanung abgeschlossen, Kind Nummer 5 kommen und ein Junge werden, würde er tatsächlich auch nur einen Namen bekommen, da uns sonst nichts weiter gemeinsam zusagt...

2

Bei mir und meinen Geschwistern ist es unterschiedlich und es hat nie gestört. Meine Kinder haben aber alle beide Zweitnamen da sie uns einfach gefallen haben und eine Bedeutung haben. Es ist also finde ich beides gut möglich.

4

Danke für deinen Antwort und vor allem für deine Erfahrung!
Jungssnamen sind bei uns sowieso ein Leidensthema und sind froh, überhaupt etwas gefunden zu haben, dass uns beiden wirklich gefällt 😅 ...Mir persönlich ist die Bedeutung da auch wichtiger, als "Hauptsache einen 2.Namen", aber kenne keinen, bei dem das einmal so einmal so ist.

6

Ich finde nicht, dass man zwingend einen ZN vergeben muss, nur, weil man das beim ersten Kind/den ersten Kindern gemacht hat. Ich selber habe einen Doppelvornamen (also mit Bindestrich; gilt rechtlich gesehen zwar als ein Name, aber sind ja quasi trotzdem zwei Namen, die meine Eltern vergeben haben). Meine Schwester dagegen einfach nur einen Vornamen, ist kein Doppelname, und auch keinen ZN.

Eine Freundin von mir hat zwei Kinder, eins hat zwei Vornamen, eins drei.

Meine Tochter hat auch zwei Vornamen, der stumme Zweitname hat, wie bei euch, einen Hintergrund. Der ZN stand dadurch schon vor dem EN sicher fest. Wenn wir noch weitere Kinder bekommen, würden wir auch nur ZN vergeben, wenn aus dem familiären Umfeld o.ä. ein Name schön als ZN passt (nicht nur klanglich, sondern auch, ob es quasi passt, d.h. an wen der Name angelehnt ist etc). Wenn da aber nichts ist, was einfach passt, dann würden weitere Kinder einfach nur einen Namen bekommen.

Ich persönlich mag es nicht, einen ZN nur zu vergeben, damit das Kind eben zwei Namen hat...

11

Vielen Dank für deine Erfahrung und Ansicht! 🙂 fand ich sehr hilfreich

7

Ich finde nicht, dass Geschwisternamen zusammenpassen müssen. Weder vom Stil, noch von der Herkunft, Buchstabenzahl und was es da sonst noch für Kriterien gibt - und auch nicht von der Namenszahl. Wenn das erste Kind Ole Einar heißt, dann kann man das zweite meiner Meinung nach auch Esmeralda oder Joy nennen.

10

Dass Geschwisternamen vom Stil, Herkunft ect. nicht zu einander passen müssen, sehe ich eigentlich absolut auch so 🙂 ...Aber die Anzahl der Namen verunsichert mich dann doch 😅

Danke für deine Ansicht!

8

Ich würde tatsächlich meine Kinder gleich behandeln und auch dem Jungen einen Zweitnamen geben. Dass der Name ein Kompromiss ist, muss man ja nicht offensiv kommunizieren.

9

Ja genau wegen der gleichen Behandlung bin ich mir im Zwiespalt...

Aber eigentlich ist in diesem Fall davon nicht die Rede: Das eine Kind hat einen zweiten Namen mit dem Hintergrund, dass er schön und passend war und das andere, weil es der beste Kompromiss und besser als nichts war... Gleich ist das ja irgendwie nicht 🤔

Aber danke für deine Antwort!😊 Möchte ja verschiedene Sichtweisen sammeln. Und vielleicht findet sich ja noch ein toller und passender Name.

12

Uns war es wichtig, beiden Kindern gleich viele Namen zu geben.
Wenn ihr sogar bewusst den Namen deiner Oma vergeben habt, würde ich jetzt bewusst den Namen vom Opa deines Mannes weitergeben.

13

Von den großvätern väterlicherseits käme nur einer in Frage und den Namen finden wir beide einfach schrecklich für ein Kind und passt auch so gar nicht zum ersten Namen 😅🤷🏼‍♀️

Also auf jeden Fall eine schöne Idee, aber in diesem Fall passt es einfach nicht..

14

Ist für mich zwar reine Theorie, da ich leider keine Kinder habe, aber ich würde allen Kindern gleich viele Namen geben. Natürlich soll er euch gefallen aber ich könnte mir vorstellen, dass es da auch noch klick machen wird. Vielleicht habt ihr ja noch eine Eingebung 😊

15

Wäre der Name des Papas als ZN evtl eine Option? Das würde ich persönlich schön finden (ich weiß Geschmäcker sind verschieden). Liebe Grüße

17

Danke für eine Antwort und ich finde den Vorschlag echt toll 😊😊 ..Leider ist der Papa da nicht für 🤦🏼‍♀️😅

16

Mein Sohn hat "nur" 1 Namen, meine Tochter 2. Da hab ich mich durchgesetzt und ist eine Homage am beide Omas