Meinung zum Namen Yelena?

Hello ­čĹő­čĆ╝

Also ich und mein Mann ├╝berlegen unsere kleine Tochter Yelena Marlene zu nennen.
Die beiden ├Ąlteren hei├čen James Lucian und Thalia Estelle. Derzeit wohnen wir in London, weshalb ein Name der in Deutsch und Englisch gut auszusprechen ist, sehr wichtig ist.

Wir finden den Namen beide wundersch├Ân, haben aber Angst, dass die kleine Maus st├Ąndig Elena genannt wird, da der Name doch nicht so gew├Âhnlich ist.
Wie steht ihr dazu?

Liebe Gr├╝├če und Danke f├╝r eure Hilfe!

1

Die Jelena, die ich kenne, hat das Problem "Verwechslung mit Elena" nicht. Wenn der Name geschrieben wird sowieso nicht und wenn er gesprochen wird, ist das "J" im Anlaut ja stark genug, dass es nicht ├╝berh├Ârt wird.
W├╝rdet ihr denn auf dem ersten oder auf dem zweiten e betonen? Bei Betonung auf dem ersten e finde ich den Unterschied zu Elena noch deutlicher.

2

Mir gef├Ąllt der Name jetzt nicht so gut, da es dann 2 mal -Lena/Lene ist. Marlene w├Ąre mein Favorit von den beiden. Yelena sieht f├╝r mich so auch falsch aus, w├╝rde Jelena schreiben.

LG

3

Jelena ist mir bekannt und finde ich sch├Ân. Das Y w├╝rde mich etwas verwirren. Bei der Jelena die ich kenne gab es meines Wissens keine Probleme mit Elena.

4

Mich w├╝rde st├Âren, dass hier in England (an dieser Stelle: Gru├č aus dem S├╝den ­čśü) das l anders ausgesprochen wird als wir es im Deutschen kennen (wobei das nat├╝rlich auch bei Thalia der Fall ist, also st├Ârt es euch vielleicht nicht so). Komischerweise gef├Ąllt mir die englische Aussprache von Thalia, die von Yelena nicht, also scheint es vielleicht doch nicht am L zu liegen - ich wei├č es nicht. ­čśü

Au├čerdem wurde ich den Namen eher mit J schreiben, aber das gibt aussprachetechnisch noch mehr Probleme... Man kann es sicher machen, wenn es DER Name f├╝r euch ist, aber ich pers├Ânlich w├╝rde, glaube ich, nochmal weiter gucken. :)

Unsere Tochter hat allerdings auch einen Namen, den es im Deutschen und im Englischen gibt, der aber unterschiedlich ausgesprochen wird, von daher hat das uns ja ganz klar auch nicht gest├Ârt. ­čśů Aber irgendwie w├╝rde mir Yelena f├╝r England nicht gefallen und es sieht irgendwie einfach falsch geschrieben aus...

5

Mir ist nicht ganz klar, wieso ihr nicht einfach Helena nehmt. Ich denke, dass die Mehrheit sowieso Helena oder Elena verstehen wird. Dass Yelena in englischsprachigen L├Ąndern bekannt ist, habe ich noch nie geh├Ârt oder wahrgenommen. F├╝r mich ist das die russische Version von Helena. Ich w├╝rde es daher nicht so kompliziert machen und Helena oder Elena vergeben.

6

"Dass Yelena in englischsprachigen L├Ąndern bekannt ist, habe ich noch nie geh├Ârt oder wahrgenommen".
Den Bekanntheitsgrad eines Namens in einem Land "wahrzunehmen", ist aber auch ein wirklich schweres Unterfangen. Und wieviele Angelsachsen m├╝ssen den Namen kennen, damit er f├╝r Dich als bekannt im ganzen Land gelten darf? Da hilft eigentlich nur Empirie...
Auch ohne Empirie w├╝rde ich aber mal davon ausgehen, dass selbst in England einer der h├Ąufigsten slawischen Frauenvornamen nicht unbekannt sein d├╝rfte...

7

Unter bekannt meinte ich eher sowas wie etabliert und eben nicht so verwechselbar mit anderen Namen. Habe ich vielleicht etwas doof ausgedr├╝ckt. Da die anderen Kind jeweils recht typische englische Namen haben, habe ich einen entsprechenden slawischen Hintergrund eher ausgeschlossen. Daher habe ich mich eben gefragt, ob Yelena in GB vielleicht doch h├Ąufiger ist als bei uns. Ich f├Ąnde es einfach sehr komisch, wenn die beiden anderen Kinder typisch englische Vornamen haben, das dritte Kind aber einen typisch osteurop├Ąischen Namen. Ich sehe da eben keinen Sinn dahinter, warum man das 3. Kind Yelena nennt, wenn es mit Helena und Elena zwei sehr ├Ąhnliche, aber deutlich unkomplizierter Namen gibt. Ich gehe davon aus, dass Yelena etwa gleich "bekannt" wie bei uns ist. Man kennt den Namen dort, aber versteht vielleicht erstmal Helena oder Elena, weil es naheliegender ist.