Mädchenname nach zwei Jungs *UPDATE

Vielen Dank für die vielen Anregungen und dass so viele bei der Umfrage mitgemacht haben. Von den genannten Namen bleiben Kaia und Malin im Rennen. Kaia heißt auf Hawaiianisch ‚Meer’ und auf indianisch ‚kleine Schwester‘. Malin ist mein Name und der meiner Oma auf Schwedisch (ich habe auch schon eine Abwandlung von meiner Oma) und mein Mann findet das so schön.

Nun haben wir aber noch einen neuen Namen hinzubekommen, den hatte unser Großer mal in den Raum geworfen und der ist bei mir hängen geblieben:

Julie 🥰

Deutsch gesprochen, wie Sophie, Marie, Valerie oder eben wie der Monat, aber mit E sieht es für mich nach einem wunderschönen Namen aus.

Die Inspiration kam wohl von dem Leuchtturm auf den Hummerklippen (Tante Julie).


Nun meine Frage, wir haben uns zwar alle in den Namen verliebt, aber trotzdem hab ich Sorge wegen einer evtl. falschen Aussprache. Er soll nicht Englisch oder Französisch ausgesprochen werden. Mein Name wird französisch ausgesprochen und in Deutschland kann das kaum jemand, da hab ich mich inzwischen einfach dran gewöhnt und ich finde meinen eigenen Namen trotzdem toll. Man gewöhnt sich ans buchstabieren und korrigieren.

Findet ihr das problematisch?
Wie hättet ihr beim lesen Julie spontan ausgesprochen?

1

In dieser Schreibweise würde ich den Namen IMMER französisch oder englisch sprechen, denn das ist die jeweilige Schreibweise in den betreffenden Ländern. Die deutsche Version ist ohne -e.
Analog zu Marie oder Sophie (mit Betonung auf der zweiten Silbe, also ju-LI) hätte ich den Namen nie im Leben gesprochen. Aber auch auf eine deutsche Aussprache wie der Monat Juli würde ich mit der Schreibweise nicht kommen. Ich würde mich lediglich fragen, ob er französisch oder englisch gesprochen wird.

2

Ich finde aber auch eure anderen Favoritennamen uneindeutig in der Aussprache. Kaia würde ich sprechen wie Kai, nur mit einem -a hinten, anders als Kaja also mit einem kurzen ersten a.
Und Malin spreche ich automatisch schwedisch aus, also mit einem langen dunklen a (wie im englischen Wort "ball"). In Deutschland höre ich ihn oft mit hellem a (wie in "malen").

3

Bei uns steht der Name auch auf der Liste als Zweitname zu Amira. Ich würde ihn aber englisch aussprechen, mein Mann französisch. 😂

Wenn ihr ihn deutsch ausgesprochen haben wollt, würde ich ihn wie der Monat schreiben also normal Juli. Oder das Kind Juliana/Julia nennen auf ofiziellen Dokumenten und dann immer Juli rufen…

Ich finde aber sowohl Kaia als auch Malin schöner.

Alles Liebe für euch.

4

Tja, was soll ich sagen. Ich habe diesen Namen vergeben und finde ihn immer noch zeitlos schön und liebe ihn total.

zu Kaia hat zwar ne schöne Bedeutung, aber für mich ist die Aussprache eher so aus wenn man auf nem Kaugummi rumkaut und dabei spricht. Werde ich in dem Fall nicht warm mit.

Malin finde ich sehr schön, insbesondere mit schwedischen Wurzeln.

Aber zurück zu Julie: Ich denke mit dem Erwartungsbild "nicht Englisch und nicht Französisch" ist es in dem Fall eher der "falsche" Name für euch, auch wenn ich ihn total liebe. Aus der Praxis kann ich dir sagen, dass ihn 70 % aller Deutschen automatisch als klassisch, aber "ausländisch" identifizieren und es entweder Englisch oder Französisch versuchen. Deutsch erlebe ich eher selten. Womit sie es versuchen, kommt eher daher wie sie geprägt sind. Die Serien und Filme gucker oder die die in Sachen Bildung eher so den Durchschnittsdeutschen abgeben, versuchen es zumeist englisch. Hatten sie Französisch in der Schule oder in Umgebung Gymnasium, Hochschule, Studium gehen sie oft eher von Französisch aus.

Wenn ihr wirklich Deutsch haben wollt und nur Deutsch würde ich ganz radikal Juli schreiben, obwohl ich Julie mit e vom Schriftbild eigentlich richtiger finde.

Aber Julie ist nun mal, was der Name ist: ein klassischer Französischer Vorname, die französische Variante von Julia, der in den angloamerikanischen Raum übergeschwappt ist. Er ist eher was für Leute, die es international mögen. Und mit diesem "Dsch"-Laut leben können. Wenn das für euch ein No-Go ist, würde ich mich davon abheben. Oder ihr müsst eben damit Leben. In der Praxis ist es sicher so, dass wenn man das Kind in der Kitagruppe oder Umgebung Juli vorstellt, es letztlich die meisten schnell kapieren und so annehmen, aber fremde Leute quälen sich eher herum welche der drei Varianten sie wohl nun nehmen ;).

Wir haben Franz. Wurzeln und sprechen ihn richtig französisch mit Dch und ü Laut und so. In der Kita hat es lange gedauert das durchzusetzen, weil wirklich auch die kleinsten Kinder immer bei der englischen Variante waren, weil es in der Gruppe einen ähnlichen Namen auf Englisch gab. In der Schule lässt sich mein Kind Englisch/französisch rufen je nachdem welcher Unterricht ist. Englisch Englisch, Französisch Französisch, wenn es anderes Fächer sind , eher Französisch, aber manche Lehrer lernen es nie ;).

Ich habe ihn genommen, weil ich viel mit Fremdsprachen arbeite und eher so "international", wobei ich die meisten Verlinkungen zum schwedisch skandinavischen Raum und zu Frankreich habe. In der Schwangerschaft las ich in Studium Strindberg Fröken Julie (Fräulein Julie) und auch die Schweden machen ja das U zu Ü und es hat mir gefallen, dass es bei beiden Sprachen gleich gesprochen wird. Das Englische habe ich von seiner Dominanz unterschätzt, aber wir haben uns dran gewöhnt. Deutsch spielt für uns im Alltag in Deutschland kaum eine Rolle.

10

Vielen Dank für deine so ausführliche Antwort. Heute beim Frühstück war es wieder Thema bei uns und mein Mann tendiert auch einfach zu Juli, damit es sprachlich eindeutig wird.
International finden wir völlig gut, ich habe philippinische Wurzeln, wir leben seit zwei Jahren nicht mehr dauerhaft in Deutschland, aber wir sprechen deutsch und die Großeltern sollen den Namen ja auch aussprechen können. Und wenn wir wieder zurück gehen, soll es auch gehen.

Skandinavisch finden wir auch gut, weil die zweite Option wäre, irgendwann nach Dänemark zu gehen.

Wird der Name schwedisch auch Julie geschrieben und nur mit ü ausgesprochen? Find ich ja auch schön 😃. Ich finde auch das Schriftbild mit ie einfach viel schöner.

Also noch mal danke für soviel Input!

11

Er wird in Schweden gesprochen wie in Frankreich. U wie ü, J wie ein dsch-Laut. Das müsste im ganzen Skandinavischen Raum so sein.

weiteren Kommentar laden
5

Ich mag Julie sehr sehr gerne. :)
Aber vielleicht haben meine Vorrednerinnen Recht und die Schreibweise Juli wäre eindeutiger für die Aussprache.

Meine Stimme geht an Juli 🥰

6

Ich würde die Namen wie folgt aussprechen:
Ka-ja
Mo-lin
Ju-lije - mit französischem oder englischem Hintergrund jeweils angepasst.
Mit eurem Hintergrund fände ich Malin am schönsten allerdings könnte es mit der Aussprache schwierig werden.

7

Hey,
Ich stimme meinen Vorrednern zu, mir kam sofort die englische Aussprache in den Kopf.
Mir gefällt der Name sehr gut. Jule aber noch einen Tick besser. Vielleicht euch ja auch?#blume

8

Vorweg, mir würde die Kombi Kaia Malin gut gefallen #blume

Julie würde ich eigentlich nie spontan deutsch aussprechen, tendenziell eher französisch, ferner englisch.
Die deutsche Aussprache einzufordern, finde ich zwar nicht problematisch, wäre mir aber zu anstrengend.

Deutsch spreche ich zB aus (deutsches j und ie wie i, auch nicht getrennt i-e): Julika, Juliane, Annelie, Amelie, Coralie, Rosalie, Natalie, Karlie, Isalie, Magalie, Marnie, Marlie, Novalie, Ylvie, Enie..

9

In Bezug auf Kaia:
Seid ihr da mit der Bedeutung sicher? Wenn auf so Namensseiten x verschiedene Herkünfte mit verschiedenen Bedeutungen stehen, dann bin ich immer skeptisch, ob das so stimmt🤔 Das stammt dann meistens von so Seiten, bei denen jeder einfach eine Bedeutung hinschreiben kann.
Ich kenne Kaia nur als Variante zu Kaja (Katharina) oder als Variante von Caius (Gaius). Deshalb bin ich mir auch mit der Aussprache unsicher, aber ich würde Kai-a und nicht Ka-ja sagen, weil ich letzteres mit J schreiben würde.

In Bezug auf Malin:
Auch da habt ihr die Ausspracheprobleme, der wird in Deutschland auch meistens falsch ausgesprochen🙈

In Bezug auf Julie:
Den würde ich (von mir aus) im Leben nicht aussprechen, wie ihr es wollt🙈
Mein erster Impuls ist die englische Aussprache "DSCHU-li".
Mein zweiter Impuls ist die französische Aussprache "schü-LIII".
Mein dritter Impuls - weil ich eine entsprechende Julie kenne - ist diese grausame Mischung aus franz. und engl.: "DSCHÜ-li".
Dann käme ich auf die Idee, es deutsch zu versuchen. Aber Deutsch wird ein ie am Namensende getrennt gesprochen: "Julije" (wie Emilie, Amalie, etc. - Sophie, Marie und Co. sind französische Namen).

Juli würde ich auch Juli schreiben. Für mich ist das aber ein Spitzname und ich würde immer fragen, ob sie Julia oder Juliane heißt.
Ich würde Jule, Juliane oder Julia nehmen, um es einfacher zu machen.

14

Danke für die ausführliche Antwort. Es wird wohl wenn dann Juli oder einer der anderen Namen. Wir feilen noch dran.

12

Ich hätte den Namen Englisch ausgesprochen und wäre nicht auf die Idee gekommen, dass er "Juli" gesprochen werden soll. Ich kenne zwei Julies, beide werden Englisch ausgesprochen (wobei die eine davon einen englischen Hintergrund hat, die andere aber nicht und ist Deutsche).

Mich persönlich würde es stören, die Aussprache korrigieren zu müssen in Fällen, in denen der Name auf dem Papier erscheint, bevor man ihn hört (Ämter, Ärzte, Schule...).