Helene wenn Fischer Bestandteil des Nachnamens ist?

Hallo,
mein Mann und ich haben ziemlich unterschiedliche Vorstellungen von Namen für unser Mädchen, einzig Helene gefiele uns beiden.
Naja der einzige Grund warum ich zweifel ist der Nachname, das Kind wird einen Doppelnamen haben und einer der Namen ist Fischer. Kann man das machen oder findet ihr das geht gar nicht?
Vielen Dank für eure Meinung.
Liebe Grüße

1

Hi,
hmmm, wenn man sie mag, warum nicht. Fischer ist ein häufiger Nachname und Helene ein geläufiger Vorname. Ich würde es nicht tun.

vlg tina

3

Es ist nicht so, dass uns Helene wegen Helene Fischer so gut gefällt, uns gefallen grundsätzlich alte Namen, an Helene Fischer habe ich erst gedacht als ich mir den Namen mit Nachnamen vorgestellt habe.

2

Ich würde das nicht machen - egal ob ihr Helene Fischer gut findet oder nicht. Ich habe den selben Vornamen wie eine Moderatorin, die in den 90ern sehr bekannt war. Der Vorname ist eher selten und deswegen hatten viele bei meinem Vornamen als erste Assoziation sofort diese Moderatorin und das obwohl wir unterschiedliche Schreibweisen des Vornamens haben und die Nachnamen komplett verschieden sind! Mich hat das tierisch genervt und ich durfte mir oft blöde Sprüche deswegen anhören. Zum Glück ist diese Moderatorin mittlerweile in der Versenkung verschwunden und das Thema hat sich erledigt.

4

Vielen Dank für deine Erfahrungen, genau so etwas befürchte ich auch. Mmh, schwierig, immerhin haben wir noch etwas Zeit.

5

Also absolut unvergebbar finde ich es nicht. Machen würde ich es dennoch nicht. Mich würde es nerven da ständig diese Assoziation vor den Latz geknallt zu kriegen und ich bin mir sicher, dass das passieren wird.
Ihr lebt aber gar nicht in Deutschland, oder? Wäre mir neu, dass man hier dem Kind einen Doppelnamen geben kann? Oder ist er direkt übernommen von einem der Elternteile?

6

Ich bin auch noch hin und her gerissen, ob ich damit leben kann ständig darauf angesprochen zu werden und viel wichtiger, ob man es dem Kind zumuten kann. Leider fällt mir aber auch kein anderer Name ein.
Doch wir leben in Deutschland. Der Doppelname ist nicht aus unseren Namen zusammengesetzt, ich habe meinen Namen bei der Hochzeit abgegeben und seitdem trotzdem einen Doppelnamen. In den 50er Jahren ging es mal kurz einen Doppelnamen als Familiennamen zu nehmen, haben nicht viele gemacht, aber bei uns rührt es aus der Zeit.

7

Ah, ich verstehe. Ärgerlich, dass ausgerechnet der eine Vorname für euch so mit dem Nachnamen clasht.
Vielleicht findet ihr ja doch noch eine Alternative? Man muss manchmal echt intensiv suchen, aber ich bin mir sicher, dass es da noch was gibt, was euch beiden gefällt. Am besten nicht nur Listen im Internet durchstöbern, sondern richtige Namenslexika wälzen!

8

Hallo, ich würde den Vornamen nicht vergeben, wenn Fischer ein Teil des Nachnamens ist. Meine Tochter hat Helene als Zweitnamen und selbst da wurden wir/ wurde sie schon öfter gefragt, ob das wegen Helene F. ist 🤷🏻‍♀️
Die Dame kannten wir zur Zeit der Namensvergabe nicht mal! Ich finde es so schon nervig, aber mit dem Nachnamen stelle ich es mir noch mal schlimmer vor und würde es mir nochmal überlegen, obwohl es natürlich ein sehr schöner Name ist 🥰

9

Natürlich "kann" man das machen, und egal, ob man die Musik von Helene Fischer jetzt mag oder nicht, scheint sie keine schreckliche Person zu sein.

Es ist aber doch eine Abwägung für euch, inwieweit euer Kind von der Assoziation genervt sein wird. Und das ist einfach schwer einzuschätzen.

Ich habe bei unserer Tochter sogar Mia aus unserer zur der Zeit noch ellenlangen Favoritenliste geschmissen, weil der Nachname ein bisschen ähnlich zu Farrow klingt, für mich selber wäre die Entscheidung also klar gegen Helene.

10

Wenn es Helene Fischer-Müller ist, dann würde ich es nicht machen.
Helene Fischer ist gerade einfach sehr aktuell und ich kenne Leute mit vergleichbaren Namenskombinationen, die man gerne mal freundlich (!) damit aufzieht.
In dem Fall würde ich auf Helena Fischer-Müller oder Marlene Fischer-Müller oder so ausweichen.

Wenn es Helene Müller-Fischer ist, fände ich es okay.

11

Bei dieser Konstellation wäre Helene bei mir raus. Die Assoziation wäre mir einfach zu groß.
Das heißt aber nicht, dass man es nicht machen kann.

12

Hallo
Die Sängerin ist sehr bekannt und ich denke das wird auch noch lange so bleiben. Schlimm ist diese Assoziation nicht, für mich wäre es dennoch ein Ausschlusskriterium. Sowas kann extrem nervig werden.

LG

13

Hallo,
ich schieße hier mal wieder quer.
Helene ist der einzige Name, der euch beiden gefällt! Also würde ich hin definitiv nehmen.

Das ein Bestandteil des Nachnamens Fischer ist, empfinde ich gar nicht als negativ oder schlimm. Wenn es jetzt eine unangenehme Person wäre oder jemanden, den ihr selber nicht leiden mögt, dann wäre es was anderes.

Aber mich würde interessieren, wie ihr es hinbekommt, dass euer Kind von Geburt an einem Doppelnamen trägt?!

LG

15

Mein Mann kann sich auch nicht vorstellen, dass das ein Problem wird und fände es auch nicht schlimm darauf angesprochen zu werden, schließlich wüssten die Leute die uns kennen ja auch, dass wir jetzt nicht absolute Helene Fischer Fans sind. Naja, ich kann es mir für das Kind durchaus nervig vorstellen. Bin noch hin und her gerissen.
Den Doppelnamen als Nachnamen bekommt es, weil es unser Familienname ist und nicht aus seinem und meinemNamen zusammengesetzt ist. Auch unser erstes Kind trägt den Namen und auch mein Mann hatte ihn schon von Anfang an. In den 50er Jahren gab es mal die Möglichkeit einen Doppelnamen als Familiennamen zu nehmen, das haben wohl nicht viele gemacht, war ja selbstverständlich, dass die Frau den Namen ablegt. Die Großeltern meines Mannes haben sich dafür entschieden und seit dem ist das so, das jedenfalls die Erklärung die ich kenne.
Ansonsten kenne ich es auch aus Familien mit landwirtschaftlichem Hintergrund, dass Doppelnamen Familiennamen sind.