welcher nachname wurde es bei euch? ( nicht verheiratet )

hallo ihr lieben,
ich hoffe das ist das richtige forum für meine frage 😊
mein freund und ich werden anfang 2023 eltern einer kleinen tochter. wir sind nicht verheiratet und deshalb steht die frage im raum, welchen nachnamen die kleine bekommt. ihm ist es sehr sehr wichtig, dass das baby seinen nachnamen bekommt. ich habe allerdings von freunden gehört, dass das wohl nicht so einfach sein soll als mutter dann im nachhinein. meine freundin hatte dieselbe situation und es war sehr kompliziert und auch dann nach der trennung den namen zu ändern. ich weiß aber, dass er dem später nicht zustimmen würde. es soll wohl komplizierter sein als mutter wenn das kind einen anderen nachnamen hat und ich mach mir einfach gedanken was ist, wenn wir uns wirklich mal trennen sollten. mein kind würde seinen namen haben was mir, dass weiß ich, weh tun würde und auch stören. wenn er eine andere heiratet trägt mein kind denselben namen wie seine frau oder wenn ich, angenommen, jemand anderen heirate dann kann mein kind ebenfalls nicht den nachnamen haben.
mich würde eure erfahrung und eure meinung interessieren. danke im voraus #liebdrueck

1

Hallo,
unser erstes Kind kam als wir noch sehr jung waren und es für mich nicht absehbar war, ob das mit uns auf Dauer hält. Deshalb trug unser Sohn meinen Nachnamen, da hätte ich gar nicht drüber diskutiert. Als wir acht Jahre später geheiratet haben, haben wir beide den Namen meines Partners angenommen, was beim leiblichen Vater wirklich problemlos geht.
Wären wir älter, die Beziehung gefestigter und vielleicht sogar der Plan bestanden hätte, bald zu heiraten, hätte ich mich sicherlich anders entschieden.
Was ich sagen will: es kommt immer auf die Lebenssituation jedes einzelnen an.

Liebe Grüße

12

So hätte ich es auch gemacht. Man weiß nicht was kommt.

2

Unsere Tochter bekommt einen Namen von jedem von uns.

3

Redest Du vom Nachnamen? Das ist in Deutschland derzeit definitiv nicht möglich.

7

Doch. Wir wussten nicht, ob das in Deutschland erlaubt ist, weil wir in Deutschland niemand kennen, der das so hat. Nur mit Bindestrich. Dann haben wir im Standesamt angerufen und haben gefragt, ob wir das machen dürfen wie in Brasilien und das dürfen wir.

weitere Kommentare laden
4

Hallo 🙋‍♀️

Für mich war klar, dass unsere Tochter meinen Nachnamen bekommt.
Hauptgründe waren eine mögliche Trennung, aber auch, dass ich die meisten bürokratischen Dinge erledige.
Nachname des Kindes kann nicht einfach so wieder geändert werden, sollte man sich trennen.
Und sollte man doch heiraten, ist eine Namensänderung der Kinder kein Problem.

Bin aktuell mit dem zweiten Kind schwanger, immer noch nicht verheiratet und alle sind fein damit, dass die Kinder meinen Namen tragen ☺️

Mein Freund fand es anfangs auch doof, dass seine Kinder einen anderen Namen haben als er.. aber ich hätte es eben auch doof gefunden 😜 einer von beiden muss halt damit leben.

Liebe Grüße

5

Hallo,
wir haben die Situation nicht, aber bei uns im Freundeskreises heißen tatsächlich alle Kinder (unverheiratet bzw. Mutter hat ihren Namen behalten), wie der Vater.
Vom Gefühl her würde ich allerdings irgendwie immer den Namen von der Person vergeben, die die meisten Erledigungen (Arzttermine, Gespräche für Schule und Kindergarten etc.) für die Kinder übernimmt.
Liebe Grüße
blubb

24

Als Mutter von Kindern die nicht so heißen wie ich kann ich dir versichern, dass das schlimmste was auf dem Amt, bei Ärzten o.ä. Passiert, ist, dass du mal Frau NamederKinder bist. Mehr nicht und auch das ist bislang nur einmal vorgekommen. Es gibt absolut keine Probleme wenn Kinder einen anderen Nachnamen halten. Es ist normal, dass Kinder anders heißen als Eltern. Das Amts-Argument zählt nicht.

28

Ich sage ja auch, dass das lediglich mein Bauchgefühl ist und ich nicht selbst betroffen bin.
Ich habe jahrelang beim Jugendamt gearbeitet und daher hat für mich die Aussage, dass das Kind im Falle einer Trennung heißen soll, wie die Mutter, leider immer einen komischen Beigeschmack.
Die Tatsache, dass der Vater weiterhin der Vater ist und das Kind deshalb auch seinen Namen haben kann, sollte sich durch eine Trennung ja auch nicht ändern.
Aber wie gesagt, ich bin nicht in der Situation. Wir heißen hier alle gleich und auch im Falle einer Trennung, wäre es für mich klar, dass die Kinder eben weiterhin so heißen, wie ihr Vater. Ob ich dann wieder anders heißen wollen würde, kommt wohl auf den Umstand der Trennung an, aber es ist ja zumindest gut zu wissen, dass auch das kein Problem wäre.

6

Mir war es wichtig das meine Tochter heißt wie ich. Wir haben uns also fûr meinen Nachnamen entschieden obwohl mein Partner auch gerne seinen Namen weitergegeben hätte. (Selbst im Falle einer Heirat hätte ich meinen Nachnamen behalten und unsere Tochter damit maximal einen Doppelnamen bekommen, wovon ich aber eigentlich auch überhaupt kein Freund bin).
Bei mir hatte das also eher weniger mit der Angst vor einer möglichen Trennung zu tun, ich finde nur ein Kind sollte heißen wir die Mutter. Und außerdem finde ich meinen Nachnamen auch schöner 😄

10

Hallo,
Wir waren lange vor der Geburt verheiratet, deshalb kann ich dazu nichts sagen.
Im Freundeskreis gibt es beide Varianten, Name vom Vater und Name von Mutter. Keiner hat bei Nachfrage über Probleme geklagt und ich hatte da mal aus Neugier nachgefragt, weil ich dachte das man bei Arztbesuch oder so auch immer nachweisen muss wer man ist und ob das Kind wirklich zu einem gehört 🙈
Die Mama vom Kind mit dem Namen des Vaters wird aber von Arzthelfern ab und an mal als Frau Meier gerufen, welcher eben der Name des Kindes ist 😅 aber es stört sie nicht.

Ich denke wenn ihr bald heiraten wollt, dann nehmt den Namen der euer gemeinsamer Familienname wird, ansonsten würde ich ein Kind lieber nach mir nennen. Wie oben schon geschrieben wurde, einer wird es immer doof finden, das kann man nicht ändern 🙈

13

Unsere Töchter haben den Namen meines Partners. Ich mag meinen nicht sonderlich, außerdem ist er sperrig und muß ständig buchstabiert werden. Sollten wir mal heiraten, nehme ich so wie so seinen Namen an. Und sollten wir uns irgendwann mal unverheiratet trennen - ja, dann haben sie eben seinen Namen. So what. Der Vater bleibt er ja trotzdem.

14

Also ich bin erst schwanger - habe noch kein Kind. Da ich aber auch unverheiratet bin, haben mein Partner und ich uns bereits viele Gedanken über dieses Thema gemacht.

Für ihn war klar: Die Kinder bekommen seinen Nachnamen.
Für mich ist klar: Sie bekommen meinen.

Wir wollen irgendwann heiraten - demnach ging er davon aus, dass die Kinder so oder so seinen Namen erhalten (so wäre das Bürokratische quasi schon erledigt). Er war etwas verdutzt (weil es für ihm quasi so selbstverständlich war) als ich dann aber darauf beharrte, dass die Kinder (bin Schwanger mit Zwillingen) meinen Nachnamen bekommen. Quasi bis wir verheiratet sind, dann können wir meinetwegen seinen nehmen.

Für mich sind die Gründe ganz klar: Es mag vielleicht dumm klingen aber ich hatte bereits 2FG und die SS ist für mich (körperlich, sowie auch psychisch) einfach massiv schwerer als für ihn (er kann sich einfacher ablenken, da er keine körperliche Symtome hat). Ich habe aufgrund dieser Geschichte einfach eine enorme Verlustangst und (auch wenn ich es nicht ganz genau erklären kann) geht es mir einfach gegen den Strich, wenn die Kinder dann einen anderen Nachnamen haben. Das ist aber so ne Sache, die bei mir im Kopf ist und ich verstehe, dass da vielleicht einige die Nase rümpfen und das nicht ganz nachvollziehen können.

Der andere Grund: Ich bin dann die "Hausfrau" bzw. werde nurnoch 2x die Woche arbeiten. Sprich: Wenn irgendwas ist und wir in den Spital müssen, dann bin das wohl ich, die zuerst losrennt. Und ich finds dann relativ mühsam, wenn ich dringend in den Notfall muss und mich da noch erklären müsste, wieso die Kinder nicht meinen Namen haben (bzw. quasi beweisen, dass ich die Mutter bin). Ich lebe in der CH - in DE ist das vielleicht anders, ich weiss es nicht.

Ausserdem mach ich echt oft auch die bürokratischen dinge. Telefoniere meistens mehr, um alles mögliche abzuklären und Dokumente aufzusetzen usw usw usw. Den Punkt hab ich auch schon von ner anderen Userin gelesen.

Für mich gibt es sehr viele Gründe, wieso ich möchte, dass die Kinder meinen Namen haben. So im unverheiratateten Zustand ist mir das echt sauwichtig. #blume

15

Hallo
Also ich würde immer wollen, dass mein Kind so heißt wie ich. Wenn ihr in absehbarer Zekt heiraten würdet und du dann seinen Namen annimmst, dann wäre es okay für mich. Aber ansonsten würde ich persönlich das nicht wollen...

16

* Zeit