Eva-Marie

Ihr Lieben, wir dachten lange dass es kein Doppelname werden soll, aber wie das Schicksal so spielt finden Eva-Marie nun ganz niedlich. Meint ihr das geht, immer mit beiden Namen zu rufen? Wir finden den Klang ganz gut und der Name lässt sich für uns leicht und flüssig sagen.

Etwas Sorge macht uns, dass er mit der häufigeren Eva-Maria verwechselt werden könnte aber andererseits ist Eva-Marie doch auch etabliert. Wie denkt ihr darüber?

Findet ihr Eva-Marie religiös? Sieht es bei Eva-Maria anders aus? Wir sind nicht religiös und es stört uns nicht aber würdet ihr es komisch finden wenn nicht-religiöse ihr Kind Eva-Marie nennen?

Gemeinsam mögen wir gerade noch Lara und mein Mann mag Emily und Isabella. Ich finde Eva-Marie aber klassischer oder sonst vielleicht noch Isabella Marie oder Marie-Isabelle.

Bin gespannt auf eure Antworten.
#hasi

Bearbeitet von rosie97
1

Ich kenn eine Eva-Maria die ist jetzt um die 80 und die Schwester meiner Oma und war für mich ein Leben lang Tante Evmarie .... Wird wohl seit ihrer Kindheit nur Evmarie genannt. Für mich ist der Namen also sehr mit einer alten Frau, sehr religiös und in kittelschürze und Kopftuch verbunden.

Wenn ich das außer acht lasse find ich es einen schönen Namen und auch der "Spitzname" Evmarie finde ich eigentlich ganz nett.
Ich könnte ihn aber auf Grund der Familie so nicht vergeben.

Isabella finde ich dagegen super, kennt man, ist aber nicht zur häufig und kann sowohl eine moderne und elegante isabella aber auch eie freche isy oder Bella werden!
Wäre eindeutig mein Favorit von den von dir genannten Namen 😍
Isabella Marie würde ich nur machen wenn Marie ein stummer Zweitname ist

Bearbeitet von kleinbuchstabe0-9.
2

Ich find es gut und viel viel besser als Lara und Emily (letzterer ist ja inzwischen ein Schubladenname, da würde ich wenn Emilia machen). Isabella ist ok, halt bisschen Prinzessinnenname...
Ich würde nur den Bindestrich weglassen. Ein Bindestrich ist wirklich schlimm finde ich: die einen fühlen sich genötigt, immer den vollen Namen zu sagen und der Namensträger muss sich immer mit zwei Namen vorstellen. Ihr könnt sie ja so rufen aber ich plädiere gegen den Bindestrich #schrei
Ich kenn eine Eva Marie, die wurde immer Evemi genannt.

3

Ich mag generell keine Doppelnamen. Meiner Erfahrung nach geht da meistens ein Name "verloren" und die Person wird nur mit einem der Namen oder einem Spitznamen gerufen.

Verwechselungsgefahr mit Eva-Maria sehe ich auf jeden Fall. Das ist ja einer DER Klassiker was Doppelnamen betrifft. Ich kenne eine Eva-Maria persönlich und habe den Doppelnamen schon öfter irgendwo gelesen. Eva-Marie hingegen kenne ich so nicht.

Als religiös empfinde ich den Namen nicht. Meine Assoziation ist eine mittelalte oder alte Frau. Das gilt für Eva-Maria und Eva-Marie. Warum sollte es komisch sein wenn nichtreligiöse Paare ihr Kind so nennen?

Mein Favorit wäre Isabella Marie. Mir gefallen die Namen einzeln und in Kombination miteinander. Für mich wirkt das "frischer" als Eva-Marie. Isabella hat für mich etwas besonderes im positiven Sinne. Also es wirkt weder abgehoben noch ist es 08/15-Modename.

4

Doppelname
=> Es sind insgesamt zwei Silben, beide Namen sind kurz und sie klingen rund zusammen. Von daher glaube ich schon, dass es funktionieren kann, beide Namen zu rufen
=> Durchsetzen muss man es wahrscheinlich schon. Ich kenne wenige Leute mit Doppelnamen, bei denen sich auf Dauer der gesamte Name durchsetzt.
=> Es wäre auch eine Option, Eva Marie zu vergeben und beide Namen zu rufen

Marie vs. Maria
=> Da Marie DER Zweitname schlechthin ist (mit Sophie) und Eva Maria nicht so etabliert ist wie Anna Maria (vs. AnnEmariE) glaube ich nicht, dass es so viel verwechselt wird.
=> Und ich glaube, dass Eva-Marie leichter durchzusetzen ist als Eva-Maria
=> Mir ist bislang keiner der Namen als Doppelname begegnet. Die Kombination Eva Maria als Erst- und Zweitname schon, aber so extrem geläufig finde ich die Kombination nicht (anders als Anna Katharina, Maria Elisabeth, Anna Maria o. ä.)

Religiös
=> Eva Maria ist für mich schon relativ religiös, aber da beide Namen auch ziemlich klassisch sind, nich zu religiög
=> Bei Eva Maria würde ich zwar eine christliche Familie erwarten, aber mit den Schultern zucken, wenn sie das nicht wäre
=> Außerdem finde ich es überhaupt nicht schlimm, als "Heide" christliche Namen zu vergeben, oder als deutscher japanische Namen, oder als Usbeke kanadische Namen ...
=> Eva Marie finde ich gar nicht religiös. Eva hat einerseits etwas Religiöses, andererseits aber auch etwas sehr Klassisches. Zu einem Standardzweitnamen wie Marie wird für mich das Klassische betont - da habe ich eher eine bürgerliche, leicht konservative Familie vor dem inneren Auge, die nur Weihnachten in die Kirche geht, weil man das halt macht.

Ich finde Eva - steht auch auf unserer Liste😁 - viel schöner als die anderen Namen!
Lara finde ich noch nett, aber irgendwie langweilig - es gibt so viele ähnliche Namen.
Emily mag ich gar nicht - Emilie fänd ich ganz hübsch.
Isabella ist mir zu blumig.
Isabella Marie wird sich als Doppelname nicht durchsetzen können. Und Marie als Zweitname finde ich einfallslos, obwohl ich Marie als Rufname (oder Teil des Rufnamens) hübsch finde.

Marie-Isabelle klingt für mich komisch zusammen. I auf I kann man nur schwer sagen, dazu zwei plus drei Silben - das wird sich höchstwahrscheinlich nicht durchsetzen. Dann würde ich auf den Bindestrich verzichten.

Aber Isabelle bzw. Isabella lässt mich noch an Mariella bzw. Marielle denken. Das wäre sozusagen das zwei-in-eins-Paket😁

5

Macht in Bezug auf den Bindestrich, was EUCH am besten gefällt.

Ihr wollt ja beide Namen immer rufen.
Ich kann diese reflexhaften "Doppelname:Weltuntergang!!!#zitter"-Rufe nicht nachvollziehen.

Ich kenne doch auch einige Leute, bei denen der Doppelname ganz selbstverständlich etabliert ist. ja, mit Bindestrich, und wo auch immer beides gesagt wird.

Und da gab es auch keine schicksalhaften Nervenzusammenbrüche an Flughäfen, weil ein Name vergessen wurde, wie hier immer so lebhaft prognostiziert werden. Im Ernst 'vergessen' ja die doppelt Gerufenen viel seltener ihren zweiten Namen als andere.

Ich habe auch gegen Eva Marie nichts, ohne Bindestrich.
Aber Usus ist ja zunächst schon, daß man den Zweitnamen dann als stummen Zweitnamen versteht.
Aber auch das lernen die Leute. Geht also auch.

Mal so'n bißchen weniger Drama bei Bindestrichnamen fände ich auch mal schön.

Ich finde die Kombi übrigens sehr viel eleganter und schöner (und auch weniger religiös, weil Ihr danach fragtet) als Eva Maria.

Ich denke auch an die Schauspielerin aus dem Hitchcockfilm: North By Northwest/Der unsichtbare Dritte
https://en.wikipedia.org/wiki/Eva_Marie_Saint

Die wird wieder ohne Bindestrich geschrieben.

Macht mal Ihr. Ihr findet schon das richtige für Euch!

Ermutigung von hier.

6

Eva-Marie empfinde ich als weit weniger religiös als Eva-Maria (die geradezu "katholisch" schreit).
Ich kann nachvollziehen, was dir an Eva-Marie gefällt. Ob sich der Doppelname auf Dauer durchsetzen lässt, hängt von vielem ab, auch später vom Kind selber. Unmöglich ist es nicht, wahrscheinlicher wird es mal irgendeine Kurzform... Eva, Evi, Evamie, Emi... gerade in der Grundschulzeit werden sie diesbezüglich manchmal sehr kreativ ;)