Zweitname als Rufname?

Huhu. Mein Mann und ich nähern uns an und haben evtl. was passendes gefunden. Er hätte gerne eine Mika (ist für mich ein Jungenname), ich hätte gerne eine Marlena. Nun dachten wir, dass wir die Namen kombinieren, dann ist es auch eindeutig, dass es ein Mädel ist ;-)
Am liebsten hätte ich Marlena als Rufnamen und würde daher "Marlena Mika" bevorzugen, allerdings hört sich das doch ein wenig "sperrig" bzw. "ausgedacht" an, oder? Da gefällt mir Mika Marlena als Kombi eigentlich besser. Und dann dennoch den Zweitnamen als Rufnamen nehmen, meint ihr, das klappt im Alltag? Wie würdet ihr es machen ?
Schönes Wochenende euch!

1

Der zweitname ist doch sowieso stumm, also ich versteh da nie warum hier oft so nach dem gemeinsamen Klang geurteilt wird.

Ich finde es nur umständlich und kompliziert wenn der rufname nicht vorne steht. Das wird man immer wieder erklären müssen.

2

ich glaube dann würde ich gleich Marlena (sehr hübscher Name 🤭) nehmen und Mika als stummen ZN.

Theoretisch ist es aber machbar wenn man das Baby "Mika Marlena" nennt und sie immer als Marlena vorstellt , aber wozu dann Mika?

Wenn ihr die Geburtsanzeige gestaltet oder halt den Namen bekannt gebt , müsstet ihr immer erklären bitte nennt sie Marlena , weil da steht ja Mika als Name überall.

in der Schule bei der Anmeldung würde sie auch als Mika registriert...

Ich würde gleich Marlena Mika nehmen

Könnte aber sein dass dein Mann dann nicht so begeistert ist weil Mika dann ja hinten rüber fällt außer ihr nennt den immer aber dann klingt Mika Marlena flüssiger. Ich denke bei Mika immer an einen Jungen..

Wie wäre es mit eine. Kompromiss Mira Marlena 😊 oder Rika Marlena ? oder doch was ganz anderes

oder aber ihr lasst Mika ganz raus und wenn ijr mal.einen Jungen bekommen solltet wird das ein heißer Favorit.

Mika und Marlena ist eine wirklich schöne Kombi 🤭

7

in der Schule könnte sie auch nur als Marlena angemeldet werden, dann steht auch auf den Zeugnissen nur Marlena.

3

Hei, in unser ganzen Familie ist der zweite Name der Rufname, ist überhaupt kein Problem. Weder in Kiga noch Schule noch Arzt..
Im offiziellen Kontext, wo es wichtig ist, werden inzwischen ja sowieso immer beide Namen gleichberechtigt und gleichzeitig verwendet. (Finanzamt etc.)
Ich finde Mika Marlena auch runder.

4

Ich kenne mehrere Menschen, wo der Zweitname der Rufname ist und es kein wirkliches Problem ist, abgesehen davon, dass es manchmal Behörden gibt die dann an den Erstnamen adressieren.

Allerdings finde ich nicht, dass Mika Marlena runder klingt als Marlena Mika. Für mich klingt beides sehr holprig zusammen. Zu viel M und A zu nah beieinander.

Rika Marlena oder Nika Marlena fände ich stimmiger.

Ansonsten vielleicht statt Mika und Marlena eine Mikaela/Micaela? Das wäre auch eindeutig Mädel und Mika könnte der Spitzname sein.

5

Mika gibt es zwei bei uns im Dorf , beides Jungs.
Mika als Mädchen ist mir nur bei den Ostwind Büchern/Filmen bekannt.

Marlena sagt mir persönlich nicht zu , würde da eher Marlene nehmen.


Aber wenn es eine Kombi aus den beiden sein muss , würde ich wohl Mika Marlena nehmen.

9

Mika Marlene fände ich auch vom Sprachfluss her sehr viel schöner 👍

Mika Marlena haben arg viele M und A beieinander.

6

Runder klingt definitiv Mika Marlena.

Ich kenne aber einige, bei denen der Zweitname der Rufname ist und es fällt nur auf, wenn ich die Mail-Adressen von Uni oder Arbeit sehe und darin ein anderer Name vorkommt.

8

Bei einem unserer Söhne ist der Zweitname der Rufname. Im Alltag klappt das sehr gut. Wir unterstreichen immer seinen Rufnamen, wenn das möglich ist. Beim Kinderarzt rufen sie auch immer den richtigen Namen, die Post von den Behörden hatten wir es einmal, dass der Erstname dort stand, sonst immer der Zweitname oder sowieso alle Namen.
Ich würde es wieder so machen. Die Reihenfolge klingt so einfach besser.

Allerdings finde ich Marlena Mika etwas besser als Mika Marlena. Wirklich gut klingt es für mich aber sowieso nicht zusammen.

10

Unsere drei Kinder haben ihren Rufnamen an zweiter Stelle.
Überhaupt kein Problem.

Wenn der Erstname z.B. anfangs in der Schule gerufen wird, klären wir das einmal und es wird umgehend korrigiert. Das wars.
Keine Schwierigkeiten.

Ich kenne einige Erwachsene, die ihren rufnamen an zweiter Stelle haben, im Erzgebirge ist das Tradition glaube ich.

Alles kein Problem.


Wenke