Zu ähnlich? was meint ihr?

Uns ist gerade ausgefallen, dass in dem Namen unseres ersten Kindes und dem Favoriten für unseren zweiten Sohn die gleichen Buchstaben Kombinationen stecken
Karl und der jetzige Favorit Oskar. Also beide mal „Kar“. . jetzt nochmal die Frage würde euch das irgendwann stören?

Danke nochmal für die Antworten.

Bald in ssw 38 und noch immer kein fixer Name! Langsam etwas Panik :-)

Zu ähnlich?

Anmelden und Abstimmen
1

Stört euch es? Was andere denken ist doch ganz egal.
Unsere Söhne haben auch die gleich Endung, was uns nie wirklich aufgefallen ist ggf nicht bewusst war. Mitteilen sind die Jungs nicht mehr klein und uns oder die Kinder stört es nicht. Wir lieben die Namen immer noch

2

Ich habe nicht abgestimmt.
Mich würde es nämlich stören. Mich hat schon etwas gestört, dass der Zweitname unseres ersten Sohnes und der Rufname unserer Tochter beide ein "theo" haben.
Aber "geht gar nicht" finde ich auch übertrieben.

Versuch doch mal, beide Namen zu rufen, wie du es auf dem Spielplatz oder zum Essen machen würdest. Geht das flüssig?

3

Das merkt kein Mensch. Unsere Kinder haben Namen wie Keno und Anke bis auf o bzw.a drei gleiche Buchstaben, ist in den letzten 15 Jahren nur mir aufgefallen. 🤷‍♀️

4

Ich finde es nicht ideal, aber auf jeden Fall vergebbar. Wenn Oskar eurer Top-Favorit ist, go for it, wenn es noch einen Namen gibt, den ihr genauso mögt, vielleicht auf einen anderen ausweichen. Aber ich würde keinen nehmen, der euch deutlich weniger gefällt.

5

Das ist absolut machbar. Es wäre mir nicht einmal aufgefallen.

Wir haben im Bekanntenkreis 2 Brüder. Noel und Nelo. Das finde ich schon sehr speziell, aber auch daran gewöhnt man sich und es passt irgendwie zu den beiden Jungs.

LG

6

"Geht gar nicht" als Auswahlmöglichkeit finde ich auch zu hart formuliert, aber ja, ich denke, es würde mich schon stören. Vor allem beim Rufen hätte ich Angst, dass ein "Oskarl" oder "Carlos" dabei herauskommt. Es sind ja nicht nur die gleichen Buchstaben, sondern sie stehen auch in der gleichen Anordnung. Ginge es um Mila und Liam (gleiche Buchstaben, andere Silben), würde ich kein Problem sehen. (Dass es sich dabei überhaupt um die gleichen Buchstaben handelt, würde nur Namensspezialisten wie hier im Forum auffallen, aber dem Durchschnittsmensch im Alltag sicher nicht.)

Oskar und Karl teilen sich hingegen fast die ganze Silbe und sind beides auch noch kurze Namen. Wären die Namen länger, würde die Ähnlichkeit der einen Silbe durch die Unterschiedlichkeit der anderen nicht so stark ins Gewicht fallen.

Letztendlich müsst das aber ihr entscheiden, denn ihr ruft die Kinder später so. Probiert aus, wie es ist, die Namen schnell hintereinander zu rufen, unterschreibt mit den Namen auf fiktiven Geburtstagskarten, stellt euch vor, wie zwei personalisierte Tassen mit Namensschriftzug nebeneinander im Regal stehen. Wie fühlt sich das für euch an?
Victoria von Schweden hat ihren Sohn übrigens auch Oscar Carl Olof genannt.

7

Ich finde es kein No-Go, würde aber mal weitergucken. Wenn ihr einen findet, der euch genauso gut gefällt wie Oskar, würde ich den anderen nehmen.
Ich hab gerade ein paar Mal "Karl, Oskar" vor mich hin gesagt. Da war ich schnell bei Carlos ...
Meine Schwiegereltern haben unter anderem Simeon und Aaron - das wird ständig zu Simon und Areon ...

8

Also bei meiner Tochter aus ihrer alten Kita, hieß deiner Oskar in ihrer Gruppe und sein kleiner Bruder wurde Karl genannt.
Finde es nicht schlimm, wäre nur nicht mein Namensgeschmack.

9

Danke für eure vielen Antworten. Ich finde diese Entscheidung einfach super schwer zu treffen aber sehr beruhigend, dass die meisten nicht so abgeschreckt sind. Ich bin dann mal gespannt wann es losgeht und wünsche euch auch noch eine schöne Kugelzeit und anders als bei mir eine entspannte und einfache Namenssuche :-)