Fehlgeburten/Namensgebung

Liebe Alle,

diese Frage geht an all die, die vielleicht bereits mehrere FGs - und schon fixe Namen für die Krümel hatten.

Schon bevor ich mit meinem Freund zusammemgekommen bin, stand für mich fest: Sollte ich je ein Mädchen bekommen, wird es eine Anna. Ich finde den Namen schön, klässisch, zeitlos, er passt zu einem Kind, einer Heranwachsenden und zu einer Frau mittleren Alters. Für ihn war das von anfang an auch super.

Genau so verhielt es sich mit dem Jungsnamen, wobei wir den zusammen ausgesucht hatten.

Jedenfalls hatten wir in den letzten 3 Jahren 3 Fehlgeburten, bei den letzten beiden SS war ich bereits etwas weiter in der 12 und 15 Woche. Diese Namen kamen immer wieder hoch, und mussten nach den Abgängen irgendwie wieder in den Hinterkopf verschoben werden.

Ich bin nun ganz frisch, zum 4. Mal schwanger. Und vorgestern meinte mein Freund, vielleicht kommen unsere Anna/Rico endlich zu uns. 😍 In selben Moment hab ich tatsächlich gemerkt, dass ich beide Namen irgendwie nicht mehr mag. Nicht, weil ich sie nicht mehr toll finde, aber durch diese häufigen Verluste und das immer erneute Aufleben dieser Namen, haben sie irgendwie für mich etwas das "Knistern" verloren.

Mein Freund meinte, ist nicht schlimm, wir suchen einfach neue. Dennoch finde ich es doch so schade, irgendwie war vorallem Anna mein Herzensname...

Wie war das denn bei euch?

Bearbeitet von Cupcake31
5

Hallo,
Ich kann eigentlich nicht so richtig mitreden, da ich keine FG hatte. Ich möchte, nachdem ich die anderen Beiträge gelesen hab, trotzdem meine Perspektive einbringen, vielleicht ist sie interessant für dich, auch wenn alle meine Kinder gesund geboren wurden.

Ich war mir immer sicher, wie ich mal meine Tochter nennen würde, sollte ich mal eine bekommen. Als ich schwanger wurde, hab ich dann aber direkt gespürt dass der Name gar nicht passt. Als dann klar war, dass es ein Mädchen wurde, kamen mein Mann und ich sehr schnell auf einen anderen Namen- unser ursprünglicher Favorit, der immer mit dem fernen Kinderwunsch in Verbindung stand, passte einfach nicht, schwer zu beschreiben. Wir sind auch super happy mit dem Namen, den meine Tochter dann bekommen hat.

Ich hab dann noch zwei Kinder bekommen, für die der Name auch nie zur Debatte stand. Obwohl ich ihn weiterhin schön fand! Und obwohl ich auch ein wenig traurig war dass wir ihn nicht vergeben würden.

Letztlich bin ich wieder mit einem Mädchen schwanger, und plötzlich beginne ich das Baby mit diesem langjährigen lieblingsnamen anzureden. 🤷🏼‍♀️ es passt einfach plötzlich.

Ich will sagen: vielleicht war Anna eben wirklich eure Anna, auch wenn sie nicht bei euch leben wird. Vielleicht passt der Name später (in ein paar Wochen wieder für dieses Kind) oder in einer evtl. nachfolgenden Schwangerschaft wieder besser.
Vielleicht bedeutet den Namen Anna loszulassen für dich viel mehr, als den Lieblingsnamen gehen zu lassen. Du hast schließlich dein Kind verloren und das braucht Zeit, um zu heilen. ❤️‍🩹

Ich wünsche dir auf jeden Fall alles Liebe und Gute und ganz viel Kraft und Ruhe beim namenfinden für euer Baby 😇

7

Du hast mir gerade doch ein paar Tränchen in die Augen gedrückt. 🙈 Und ja, vielleicht hast du doch Recht damit, dass es doch mehr ist, als der Name an sich...

Vielen, lieben Dank für deine Ansätze! ❤️

1

Für uns war es Leonie bzw Leopold
Daher haben wir das kleine Wesen von Anfang an Leo genannt
War leider eine fg und somit ist Leo von uns gegangen (wäre ein Mädchen gewesen)

War danach noch 3 mal schwanger und wir haben keine Namen mehr vergeben (alles fg)
Beim 5. Mal hat’s gehalten, ein Mädchen
Wir haben überlegt Leonie als 2. Namen zu vergeben, es aber gelassen
Wollte es vergessen und nicht erklären müssen, dass das der Name der Schwester ist, wo das Herz in der 9. Woche stehen blieb

Aber vl wäre es für euch ne Option als 2. Name?
Glückwunsch zur Schwangerschaft 🤰

Bearbeitet von Januar2022
2

Ich mag Zweitnamen nicht. 🙈
Somit fällt auch das ins Wasser...

Vielen lieben Dank für deine Antwort und auch deine Glückwünsche!

3

Wir hatten zwar schon lange vor der ersten Schwangerschaft zumindest für Jungs einen eindeutigen Favoriten, aber meine 3 FG waren so früh (7.-10. SSW), dass wir die Babys noch nicht konkret mit Namen angesprochen haben.

Der langjährige Favorit und ein weiterer war dann auch noch im Rennen, als die 4. Schwangerschaft endlich intakt war und wir einen Jungenouting bekommen haben.

Alles Liebe für euch ❤️🍀

4

Unsere Sternchen, wobei wir nicht so weit waren, hatten immer Projektnamen. Das sind ihre Namen, die fest mit Ihnen verbunden sind. Wir haben aber auch immer erst viel später mit der eigentlichen Namenssuche begonnen. Alles Gute dir für die Schwangerschaft

6

Wir hatten einen Namen für ein potentielles Mädchen und einen für einen Jungen.

Unser Sternchen ist leider so früh gegangen, dass es nur einen Projektnamen hatte, aber ab einem Outing wäre der Name fix gewesen.

Da wir ein Regenbogen Mädchen haben und der Name eine Bedeutung für mich hat, trägt sie nun diesen Namen, der gefühlt schon immer fest stand (so wie bei dir Anna) und ohne seltsame Gefühle zu ihr gehört. Hör in dich rein und dann wird es sich ergeben, ob Anna/Rico weiterhin für euch passt oder nicht.

Wenn ich den Namen des potentiellen Jungen bei anderen Kindern höre, denke ich öfter an unser Sternchen und irgendwie bin ich überzeugt, dass es ein Junge war und damit alle Lieblingsnamen irgendwie für uns vergeben sind. Auch wenn das bisschen sentimental ist, aber für uns fühlt es sich so irgendwie richtig an.

Dir alles Gute und vor allem eine weiterhin intakte Schwangerschaft

Bearbeitet von Herzradieschen
8

Wisst ihr die Geschlechter von den beiden späten Fehlgeburten? Vielleicht sind diese beiden ja Anna und Rico.

Wir hatten nie lange im Voraus einen Namen, sondern immer eher auf den letzten Drücker.
Unser erster Sohn kam viel zu früh in der 18. Woche und ist kurz danach gestorben. Er hat von uns aber auch einen Namen bekommen.

9

Nur von der letzten. Im KH, als der Abgang vorüber war, meine die Ärztin es sehe nach einem Jungen aus, später im histologischen Befund, kam dann aber raus, es wäre ein Mädchen geworden.

Wir hatten die Namen blauäugig ausgeszcht gehabt, noch bevor diese ganzen FG angefangen hatten. Und mit jedem Schwangerschaft standen diese Namen einfach irgendwie fest. 🤷🏻‍♀️

Bearbeitet von Cupcake31
14

Habt ihr eurer Tochter einen Namen gegeben?
Mein Gedanke von außen war, dass ihr diese Tochter Anna nennt.

10

Einen ganz feststehenden Namen für Kinder hatte ich nicht, aber ich hatte 2, die ich schon mit 16 toll fand. Den für Mädels fand wirklich zufällig mein Freund auch definitiv am besten und so haben wir unsere Tochter genannt.
Meine FG danach waren alle recht früh ca.6-8 SSW. Klar hab ich heimlich über Namen nachgedacht, aber je mehr FG, desto weniger hab ich drüber geredet.
Als ich dann intakt schwanger mit einem Buben war, haben wir lange über Namen nachgedacht. Den, den ich immer schon toll fand, hatte ich aber wg der Alliteration mit dem Nachnamen ausgeschlossen. Aber wir kamen einfach immer wieder auf ihn und irgendwann hat mich mein Freund (und die Tochter) überzeugt, dass man ihn nehmen muss :-).
Ich liebe den Namen Anna. Aber Du musst Dich ja wohlfühlen damit. Man kann schlecht raten, weil es so individuell ist. Aber ich glaube, das "echte" Baby nimmt denen, die nicht euer Baby wurden, nicht den Namen weg. Aber wie gesagt, meine FG waren früh und für mich (!!, ich verstehe wirklich jeden, der da anders fühlt) noch keine Babys.

11

Eure Verluste tun mir sehr leid. Ich verstehe absolut, dass es den Namen belastet oder gar verbrennt, wenn man damit bereits einen kleinen Menschen verbunden hat, das ist ja wie eine Vorschreiberin sagte viel mehr als nur ein Name. Man hat mit dem kleinen Menschlein ein Leben, eine Zukunft und einen Abschied verbunden und sehr viele Gefühle.

Bei uns gab es kein verlorenes Kind, aber wir hatten einen Favoriten, den ich dachte schon immer vergeben zu wollen. Alles einig und ein paar Tage vor Geburt hat er für mich nicht mehr fix gepasst, ich habe darauf bestanden, dass wir auch den Liebling vom Mann als Option ins KH mitnehmen. In der Nacht nach der Geburt habe ich das Baby gehalten und es war nicht mein Lieblingsname, den ich passend fand. So wurde mein Mann mit seinem Favoriten überrascht am Morgen. Die Entscheidung habe ich nie bereut.

Als es dann wieder um das gleiche Geschlecht ging, war der nicht genutzte Favorit verbrannt.
Ich hatte das Gefühl, das Baby hat ein Recht darauf, dass wir genau für es selber einen eigenen Namen suchen und nicht einfach den Namen eines anderen Babies weitergeben.
Der Lieblingsname wurde also wie alle anderen Möglichkeiten auf die Liste geschrieben, aber hat es nie übers Mittelfeld raus geschafft. Auch dieses Kind ist ein anderer Name und ich habe mich vom ewigen Lieblingsnamen verabschiedet ohne darum zu trauern.

Beim anderen Geschlecht gab es einen Favoriten, der diskussionslos durchging ganz früh in der Schwangerschaft und nie in Frage stand.

Es gab noch einen heimlichen Traumnamen für ein Baby dieses Geschlechts, ich war mir sicher, das würde so laufen wie beim eben genannten. Tja, jetzt ist der Name vom anderen Geschlecht ausgerechnet wie die gegengeschlechtliche Variante davon. Als hättet ihr eine Rica statt einem Rico bekommen. Ich hab mich schwer getan, die Lieblingsvariante loszulassen und etwas getrauert, dass ich nie einem Kind diesen perfekten Namen geben kann. Aber es wäre ja schade gewesen, den Namen ganz loszulassen, wenn er zwar nicht ganz perfekt dann doch zum anderen Geschlecht passen würde. Und er fühlt sich nunmal fürs vermutlich letzte Kind richtig an.

Du siehst, dreimal haben wir ganz unterschiedlich entschieden. Es ist wirklich möglich, dass dein Bauchgefühl dir später oder nie sagt, dass es jetzt Zeit ist für eure Namen.

Alles Gute für eure Geburt🍀

12

Habt ihr mal darüber nachgedacht, die Namen euren Fehlgeburten zu geben?
Mein Gedanke war, dass sie vielleicht emotional für dich schon vergeben sind, weil sie eben für die anderen Kinder im Gespräch waren.