Zahnschmerzen vom Zähneknirschen?

    • (1) 10.01.13 - 09:53

      Hallo Frau Bertzbach,

      mein Sohn knirscht sehr stark mit den Zähnen und klagt immer wieder über Zahnschmerzen. Der Zahnarzt kann nicht s finden. Er hat zwar Zahnschmelzabrieb aber er könne da jetzt nichts machen.

      Meine Frage ist. Stimmt dass? Muss er wirklich Schmerzen haben bis er damit aufhört?
      Ach ja er ist gerade 4 geworden.

      Zudem hat er an den oberen Frontzähnen Zahnschmelzabrieb ich hätte das gerne behoben der Zahnarzt meint es wäre besser abzuwarten.
      Woher kommt das überhaupt. Ich putze ihm abends und morgens die Zähne. Im Kindergarten wird nach dem Frühstück und dem Mittagessen geputzt. (Die Kinder selbst)
      Er isst nicht übermäßig süß und es gibt nur stilles Wasser oder ungesüßten Tee.
      Kann es sein, dass er meine Schlechte Zahnsubstanz geerbt hat?

      Vielen Dank im voraus
      Anita

      • Hallo Anita.
        Viele Kinder knirschen in der Gebrauchsphase des Milchgebisses. Manchmal verstärkt sich die Angewohnheit, wenn das Kind in den Kindergarten kommt.

        Der Zahnschmelzabrieb ist unbedenklich, Milchzähne zeigen schneller als bleibende Zähne Abriebspuren, weil der Schmelz weicher ist. Meist hört das Knirschen auf, wenn die bleibenden Zähne kommen (siehe meine Antwort weiter oben).

        Man könnte eine Bruxi-Plus-Schiene anfertigen für nachts.(s.o.)

        "Schlechte Zahnsubstanz" gibt es nicht, abgesehen von seltenen genetischen Erkrankungen oder erworbenen Schmelzreifungsstörungen.

        Karies wird immer verursacht durch falsche Ernährung und unzureichende Zahnpflege. Das ist leider so.
        Wenn Sie viele Bakterien im Mund haben und z.B. gemeinsam von einem Löffel essen, dann können Sie Ihr Kind "anstecken".

        Wenn in der Familie jemand Probleme mit Karies hat, dann sollte der-/diejenige intensiv Prophylaxe betreiben: häusliche Zahnpflege und professionelle Betreuung beim Zahnarzt.

        Viele Grüße
        Sabine Bertzbach

Top Diskussionen anzeigen