bin total geschockt- Privatversichert, keine "Kinderkrankentage"??

Ich habe mich eben mal bei meine Krankenkasse erkundigt (Debeka) wie es denn wäre wenn meine Tochter krank wird und ich zur Betreuung zuhause bleiben müsste. Bei den gesetzlichen Krankenkassen hat ja jeder Elternteil 10 Kinderkrankentage.
Der meinte so etwas gibt es bei der privaten KK nicht - ja was soll ich denn machen wenn meine Kleine mal krank wird und nicht zur Krippe kann?????
Bin total ratlos - kann sowas sein??

Grüße
Nadi

1

Klar kann sowas sein, du kannst aber in vielen Fällen eine Zusatzversicherung abschließen....

2

aber nicht über die KK, müsste ich mal bei meiner "Normalen" Versicherung anfragen oder??

3

Hmm, schau mal im Internet:
http://www.gesetze-im-internet.de/sgb_5/__45.html

Das ist die Basis für gesetzlich Versicherte.
Wenn du als privat Versicherte eine Krankengeld-Versicherung abgeschlossen hast, dann hast du auch Kinderkrankengeld.

weitere Kommentare laden
4

Hi!
Ich bin auch bei der Debeka. Ich denke dass ist ganz einfach zu lösen. Du wirst dann einfach für Dein Kind krankgeschrieben, oder?

Gruß Schnuppe

6

ich denke das ist die einzige - wenn auch nicht ganz so legitime - Art und Weise wie man es dann machen müsste...
Traurig oder??
Der meinte das sei eine ungeregelte Lücke!!

7

... ich hoffe mein Mann - ist bei der AOK - hat zumindest seine 10 Tage Anspruch :-(
Ich find das alles ziemlich kompliziert...
naja, nicht zu ändern.
Bleibt zu hoffen, dass meine Maus nieeeeeemals krank wird.

Liebe grüße
Nadi

weitere Kommentare laden
11

Hi,

so nochmal der Gesetzestext in diesem Fall aus der Bayerischen Urlaubsverordnung:

§ 16
Dienstbefreiung
...

e)


bei schwerer Erkrankung



...

bb)


eines Kindes, das das zwölfte Lebensjahr noch nicht vollendet hat, wenn im laufenden Kalenderjahr die Voraussetzung für eine Dienstbefreiung nach Absatz 3 nicht vorliegt oder vorgelegen hat,....

(3) In den Fällen des Absatzes 1 Satz 1 Nr. 3 Buchst. e Doppelbuchst. bb kann Beamten, deren Dienst- oder Anwärterbezüge (ohne die mit Rücksicht auf den Familienstand gewährten Zuschläge und ohne Aufwandsentschädigung) die Versicherungspflichtgrenze in der gesetzlichen Krankenversicherung nicht überschreiten, Dienstbefreiung unter Anrechnung der in diesem Kalenderjahr nach Maßgabe des Absatzes 1 Satz 1 Nr. 3 Buchst. e Doppelbuchst. bb bereits in Anspruch genommenen Arbeitstage in dem Maße gewährt werden, wie Arbeitnehmer Anspruch auf Freistellung von der Arbeit nach § 45 SGB V geltend machen können.


D.h, wenn deine Bezüge die Pflichteversicherungsgrenze nicht überschreiten (sind so glaub ich 3500 Euro Brutto ungefähr, wohlgemerkt OHNE Familienzuschlag), erhältst du ganz normal 10 Tage, sonst 4 deine Bezüge weiter, wenn dein Kind krank ist.

Also: erst informieren, dann jammern. ;-)

13

Vielen dank für diese Info..
Konnte mir bisher keiner sagen - komisch oder??

Liebe Grüße
Nadi