Wie schafft ihr das nur finanziell???

Hallo Mamas mit 2 oder mehr Kindern,
und Mamas die noch ein 2. wollen,


Meine Frage steht ja eigentlich schon oben.
Wenn ich hier manche Beiträge und Wünsche lese frage ich mich wie das alles Geldmässig klappt/klappen soll??#gruebel
Ich sehe ja was allein schon bei 1 Kind so alles anfällt,
und ein bischen was vom Leben will man ja auch noch haben, oder??#kratz
Ich selbst wollte immer 2 Kinder (bin selbst leider Einzelkind)
aber letztendlich wird es wohl am Geld scheitern.#schmoll
Wenn ab Februar mein Elterngeld wegfällt haben wir ja nur 1 Einkommen und da müssen wir ja schon ganz schön zurückstecken(warscheinlich).#augen
Also, ich will jetzt hier keinerlei Einkommen wissen aber verdienen eure Männer soooooo spitze oder wie regelt ihr das?
Mein Mann ist der typische Durchschnittsverdiener und ich - naja viel hab ich net verdient in meinem Job.:-(

Weil, eigentlich hätte ich schon gern noch ein Baby, in ein paar Jahren.............#heul#freu

Liebe grüsse
Carmen und #baby Chantal * 27.02.07

1

Hi!

Wir haben vor 10 Wochen unser 3. eigentlich nicht mehr geplantes, Kind bekommen...

Ok, mein Mann verdient recht gut, aber es ist eng - wir schränken uns ein...ok, trotzdem geht es uns noch wesentlich besser, als vielen Anderen, aber ich muss ehrlich sagen, dass mir die Kinder wichtiger sind, als "leben", oder viel Konsum....oder Urlaub...dafür zahlen wir unser Haus ab - und haben eben unsere Kinder....

Aber ich rechne auch ständig...

lg

melanie

2

Hi Carmen

ich werde nach dem Jahr Elterngeld wieder arbeiten gehen - anders geht es nicht... Jetzt schon nicht - und mit einem 2. Kind noch viel weniger...

Wenn dann irgendwann Nr. 2 kommt, werde ich wieder 1 Jahr daheim bleiben - und dann auch wieder arbeiten gehen...

Wir müssen uns ein wenig organisieren - aber dann klappt das schon...

LG
Frauke

PS Nebenbei bin ich natürlich der felsenfesten Überzeugung, dass ich morgen Abend den Lotto-Jackpot knacke - und dann nur noch aus Spass an der Freude arbeiten gehe ;-)

10

Hihi, den knackst du nich, weil nämlich ich den knack :P
Aber ich bin ja grosszügig...bei 30 Mio. würd ich dir sogar was abgeben, weil du immer so diplomatische und sachliche Beiträge schreibst (die mir persönlich immer sehr gut helfen)

12

daaaankeeee

das ist aber lieb von Dir #huepf#huepf#huepf#huepf#huepf

weitere Kommentare laden
3

Hallo Carmen,

uns geht es genau so. Ich war vor der Entbindung arbeitslos und kriege also nur das Minimum an Elterngeld, und das fällt ja nach einem Jahr auch weg. Wenn ich mir die Preise allein für Lebensmittel so anschaue vergeht mir die Lust auf ein zweites Kind auch. Mein Mann ist auch "Durchschnittsverdiener". Weiß auch nicht wie das manche machen, da sind sogar beide Eltern arbeislos und haben mehr Geld als wir :-[.

Liebe Grüße
Sabrina mit Laura (*10.07.2007)

17

Ich war bzw bin Verkäuferin und krieg auch nicht viel Elterngeld.Mein Schatz ist grad jetzt vor Weihnachten teilweise 12 Stunden auf der Arbeit und kriegt im Endeffekt nur nen Hungerlohn dafür.Muß deswegen auch bald wieder arbeiten,aber solange ich stille,geht es nicht.
Ich weiß auch nicht,was wir falsch machen,dass manche Familien trotz Arbeitslosigkeit mehr Geld haben...#kratz
Kann euch also voll u ganz verstehen.
Anscheinend lohnt es sich für einige auch gar nicht,arbeiten zu gehen,da sie dann nur minimal mehr Geld hätten.

20

Hi,
wie kommst du darauf, dass manche mehr Geld haben obwohl sie beide arbeitslos sind? Manchmal wundere ich mich auch - aber ehrlich gesagtn möchte ich nicht wissen wie viele Schulden da manche haben und nur nach außen hin so "reich" tun. Du kennst ja ihre Konten nicht, manche leben wohl so ganz gut.

LG Steffi

4

Hallo Carmen
Diese Frage habe ich mir auch schon oft gestellt.
Ich möchte auch gerne mal noch ein zweites Kind, aber da muss man erstmal nach dem finanziellen schauen.
Hab mich letztens auch mit anderen darüber unterhalten und bekam dann so Kommentare wie: "Ein Kind ist mehr wert als alles Geld der Welt." Das ist ja richtig, aber das Kind lebt nicht nur von Luft und Liebe und ich möchte meinen Kindern auch was bieten können. Uns selbst möchte ich ja auch noch leben.

Wir machen es so, das ich im Mai (wenn Moritz 1 Jahr alt ist) wieder arbeiten gehe (für ca 28std.) und Moritz geht dann in eine Krippe. Es tut mir jetzt schon im Herzen weh, wenn ich nur daran denke ihn da hinzugeben. Aber wir würden mit einem Einkommen überhaupt nich auskommen. Mein Mann verdient nicht gerade gut und wir haben Haus... etc zu bezahlen. Ich würde meinem Kind zu Liebe gerne noch länger zu Hause bleiben, geht aber nicht!

Ich bin also auch mal gespannt auf andere Antworten.

LG
chrissi mit Moritz*01.05.07

5

hi,

ich wollte auf jeden fall höchstens EIN kind!
inzwischen kann ich mir aber schon noch ein zweites oder drittes vorstellen...
die ganzen anschaffungen lohnen sich doch dann erst richtig, oder? und sowas wie bett, wippe, autositz, viele klamotten, spucktücher, decken, usw braucht man eben nicht wieder kaufen - und ein bisschen mehr gläschen oder milch können wir uns leisten. hoffe ich ;-)

ich habe allerdings das glück, freiberuflich nebenher arbeiten zu können sobald das elterngeld versiegt #freu

lg
sonja & emil (05.07.07)

6

Hallo Carmen,

bevor wir Neele hatten, wollten wir beide grundsätzlich nur ein Kind - jetzt könnten wir uns allerdings auch gut ein Geschwisterchen für sie vorstellen.

Finanziell müssen wir uns zwar auch etwas mehr einschränken als zu Zeiten ohne Kind, aber das passt trotzdem alles ganz gut. Über die Preise für Lebenshaltung und die ganzen Kindersachen sind wir uns sicher alle einig - dass ist teilweise heftig.

Ich werde nach dem Jahr Elternzeit wieder arbeiten gehen - das hatte ich immer schon so gewollt. Neele geht dann in die Kinderkrippe.

Die Pause von einem Jahr lässt sich für mich dank des Elterngeldes gut aushalten. Ohne das Elterngeld (also bevor es das gab hätte ich gar nix bekommen) würde das ganze allerdings ganz anders aussehen - dann wäre ich sicher schon nach 6 Monaten wieder auf Arbeit gegangen bzw. hätte gehen müssen.
Wie du schon sagst - man will ja auch noch was vom Leben haben und nicht immer nur sparen.

Ob und wann wir ein zweites Kind bekommen hängt hauptsächlich davon ab, wie sich alles im Alltag organisieren lässt. (zeitlich und auch finanziell)

LG Jani

PS: die auch vor hat, den Jackpot zu knacken ;-)

7

Hi,

ein ähnliches Posting hab ich auch schon mal eröffnet. Und die Antworten waren ähnlich wie hier.

Wir haben uns ehrlich gesagt für ein Kind entschieden, weil es eben das Elterngeld gibt. Und auch ich muss nach diesem Jahr wieder arbeiten. Wieviele Stunden weiss ich noch nicht, hoffe auch das in meine Firma zurück kann.

Mein Mann verdient nicht schlecht, und ich habe vor der Elternzeit auch sehr gut verdient, aber wir haben sehr hohe Fixkosten. Miete, Kredit, Schulden aus dem Studium meines Mannes, Versicherungen...Das muss alles abbezahlt werden und das dauert auch noch.

Wir hätten auch gerne in ein paar Jahren ein zweites, aber mal gucken ob das klappt.

Ich frage mich auch oft wie andere das machen. Entweder bekommen sie noch Unterstützung von den Grosseltern oder ich weiss auch nicht.

LG
Nina mit Samuel 6 Monate

8

Wir sind zum Glück in der Lage, dass es uns finanziell sehr gut geht, ein zweites Kind somit kein Problem wäre.

Aber meine Eltern hatten nie besonders viel Geld und haben es trotzdem geschafft, meiner Schwester und mir eine tolle Kindheit zu bieten! #herzlich
Natürlich haben wir keine Bennetton-Klamotten bekommen (was ich als Teenie ziemlich gemein fand ;-)) und es gab auch kein Nutella, sondern die Nougat-Creme aus dem Aldi etc. Aber wir sind trotzdem einmal im Jahr in den Urlaub gefahren (mit dem Auto nach Österreich) und haben viele Wochenendausflüge unternommen. Als Verpflegung hatten wir da immer ein selbstgemachtes Picknick dabei - wir haben es geliebt!!!
Gut, wir hatten auch einen Fernseher und Telefon, aber Handy, Playstation etc. gab es damals (zum Glück?) noch nicht. Und einen Fernseher haben sich meine Eltern auch erst einige Jahre nach ihrer Hochzeit leisten können - die Waschmaschine hatte für meine Mutter erst mal Vorrang.

Ich bin so froh, dass meine Eltern sich keine Gedanken gemacht haben, ob sie sich ein zweites Kind überhaupt leisten können, sonst gäbe es mich eventuell gar nicht. Ich denke, unsere Ansprüche sind einfach enorm gestiegen (da möchte ich uns ja gar nicht ausnehmen), aber Kinder können m.E. auch mit weniger Geld glücklich aufwachsen!

LG
siebzehn

9

Hallo,

wenn du ein bisschen was von dem aufhebst, was du für dein erstes Kind angeschafft hast, sind die Kosten beim zweiten nicht mehr so hoch.

Außerdem geht das irgendwie ;-)

Wir haben jetzt ein Kind mehr als eingeplant (Zwillinge) und es geht. Mir ist nicht ganz klar wie, aber es geht.

LG Marion