Physiotherapie bei Babys. UMFRAGE!!!!!!

Hallo,

ich möchte mal gerne eure meinung über Physiotherapie bei Babys hören. Also mir ist folgenes passiert:

Ich ging mit meiner Tochter zur U3 zum Kinderarzt und er stellte fest, dass Emilia eine Verspannung im Halswirbel hat und es müsste unbedingt behandelt werden, da sie sonst ein platten Kopf bekommt.
Gut dachte ich, wenn es sinnvoll ist....Bloß Emilias Schlafverhalten legt sich nicht auf eine Kopfseite fest und sie dreht denn kopf ständig hin und her...Mir wäre es nicht aufgefallen...

Die Physiotherapie ist mit in der Praxis und arbeitet eng mit dem Kia zusammen. Mir ist aufgefallen, das extrem viele Mütter mit ihren Kindern nur zu Ihr überwiesen werden. Hat jedes Kind zwangsläufig Verspannungen???!!

Wegen einer Hüftdysplasie( Emilia muss Spreizhose tragen) rat mir der Orthopäde ab zur Physiotherapie zu gehen, da wenn Verspannungen im Halswirbelbereich sind, müssen sie auch angeblich in der Hüfte gelöst werden( Da das alles zusammenhängt meint die therapeutin)!!! Und der Ortophäde möchte nicht, das sie da rum drückt!!!

Nun gut, ich brach die Behandlung vorerst ab!
Das stimmte mein Kia nicht sehr positiv und er meinte das das wichtig sei, den so ne starke Blockierung in der Hüfte muss behandelt werden!! ÄHHH??
Was für eine Blockierung in der Hüfte. Letztens war es noch eine Verspannung im Halswirbel!!! Das hat sie heute zum ersten Mal erwähnt, ohne sich Emilia anzuschauen....

Ich glaube langsam das die Sache mit der Physiotherapie nur Geldmacherei ist, meine Maus ist Munter und quengelt kaum. Der Orthopäde meinte auch das das nur geldmacherei ist. Die Physiotherapeutin lebt doch nur von der Kia!!!!!

Klar haben manche Babys Blockaden. Aber die würde man doch merken, oder???

Was denkt ihr darüber?? Und was habt ihr für Erfahrungen gemacht???

Sorry, das es so lang war.

LG Maria und Emilia 8 Wochen

1

Hallo
das hört sich ja wirklich so an als würd der Kia Ihr die Patienten zuschuster..seltsam..

Wenn es Dir gut damit geht hör auf deinen Orthopäden..das mit den Blockaden in der Hüfte stimmt,auch die müssen gelöst werden.
Meine Freundin hatte das gleiche "Problem"wie Du(Spreizhose usw)

Henry hat leider einen etwas platten Kopf da unser Kis uns nie auf nen Osteopathen aufmerksam machte......wir waren dann zwar bei einem aber den Kopf kann der ja auch nicht gerade biegen.
Hoffe das geht noch weg.......

LG eva

2

hallo :-)

würde auch sagen, das das quatsch is!
ein baby mit blockaden würde viel mehr schreien!!!!

aber wenn du dir dennoch unsicher bist, frag doch noch nen anderen kia oder orthopäden!?
noch ne meinung is immer gut

3

Hallo Maria,

möchte dir mal aus der Sicht einer Physiotherapeutin antworten.

Also, es gibt wirklich Babys mit Problemen im Halswirbelsäulenbereich. Würde man es nicht behandeln, legen die Kinder den Kopf eben nur auf eine Seite. Dadurch entsteht nicht nur ein "platter Schädel" sondern die gesamte Entwicklung bis nach unten zu den Füßen wird asymmetrisch. Wenn das schon sehr deutlich sichtbar ist, wird es um so schwerer es zu behandeln

Allerdings hört es sich bei dir wirklich ein wenig nach "zuschustern" an. Wenn deine Kleine den Kopf frei bewegen kann, nicht immer zur selben Seite guckt, keine mondförmige Verbiegung vom gesamten Körper hat, wo sie sich wohl fühlt, und nicht wirklich unruhig ist, ist schwer nachzuvollziehen was dein KIA meint. ABER: FERNDIAGNOSEN über's Internet sich NICHT möglich. Kann also nichts wirklich dazu sagen.

Und: Auch Hüftdysplasien werden sehr erfolgreich von uns Physios behandelt!!!

Du solltest auf zwei Dinge achten:

1. Die Therapeutin sollte "Kinder-Bobath-Therapeutin" sein. Sie sollte ein Zertifikat haben. Das ist eine extra Fortbildung zur Behandlung von Säuglingen und Kleinkindern.

2. Eine Zweitmeinung von einem anderen Kia einholen.


Zum einen wäre es nämlich deiner Kleinen gegenüber unfair sie zu behandeln, obwohl es nicht nötig ist, zum anderen könnte es aber langwierige Folgen haben, wenn du es ignorierst.

Ich hoffe ich konnte dir helfen.

Glg, Steffi (Physio) mit Dominik (11 Wochen)

4

Hallo hallo,

da stimm ich (auch Phsysio) dir auch voll zu.

Grüsse carolin

5

Hallo.
Also meine süße hat seit der Geburt eine "Lieblingsseite" oder auch "Asymetrie". Ihr Kopf ist im liegen mittlerweile frei beweglich. In Bauchlage kämpft sie noch ganz schön manchmal, da schaut sie immer noch lieber auf die eine Seite.

Wenn ich sie kurz auf dem Schoß habe und sie dann kurz "sitzt" dann hält sie ihren Kopf noch ziemlich schief. LEIDER!

Wir gehen auch zur Physiotherapie - und ich muß sagen, ich finde das ziemlich überflüssig! Echt jetzt! Ich mein die 1. Sitzung war ja o.k. Da wurden mir Tipps gegeben, wie ich sie am besten unterstütze und trage usw. usw. Aber seitdem gehe ich eigentlich mehr oder weniger nur zum Tratschen dort hin.
Sie schaut sich die kleine an und ist jedesmal von ihren Fortschritten angetan.

DABEI MACHE ICH NIX BESONDERES MIT IHR!!! Ich verhalte mich glaub ich ganz normal. So wie es wohl jede andere Mutti auch instinktiv auch tun würde.

Also meiner Meinung nach ist sone Therpie bei echten Erkrankungen superwichtig und gut fürs Kind. Aber bei so Kleinkrams nur Geldmacherei!!!

LG Schnugge05