nach 9 wochen kaum noch milch...

hallo ihr lieben,

habe da nochmal eine frage. mein sohn ist heute 12 wochen alt. nach knapp neun wochen hatte ich plötzlich weniger milch, der kleine wollte z.t. eine stunde nach dem stillen wieder an die brust und zog dann immer kräftig an der brustwarze, eben als gäbe es nicht genug für ihn. ich sprach daraufhin mit meiner hebamme und habe dann mit dem zufüttern begonnen. das bekommt ihm offensichtlich richtig gut. jetzt habe ich aber so gut wie gar keine milch mehr. ich werde wohl ganz abstillen, denn er bekommt tagsüber fast nur doch die flasche. ich gebe ihm milupa aptamil, die pre-nahrung.
was haltet ihr davon? also zum einen vom abstillen und zum anderen von der milch, die ich meinem sohn gebe...

vielen lieben dank für eure antworten!

colette1983

1

Liebe Colette,

also die allerichtigste Frage die ich stellen muss lautet:"Willst du gerne stillen?"
Wenn du diese Frage mit ja beantworten kannst, dann wuerde ich dir empfehlen dich mit der La Leche Liga in Verbindung zu setzen und das Zufuettern nach und nach wieder zu reduzieren!
Also ich weiss ja jetzt nicht genau wie das bei dir war und wie sehr dich deine Hebamme unterstuetzt hat, aber mir kommt das recht spanisch vor...direkt zufuettern? Ist doch klar, dass deine Milchproduktion dann zurueck geht!
Meine Hebamme hat mir nach der Geburt schon gesagt, dass Babys Wachsstumsschuebe haben (unabhaengig von den Entwicklungsschueben) und zwar nach 3, 6 und 12 Wochen (ungefaehr). Sie sagte ich solle mich nicht verunsichern lassen, wenn meine kleine stuendlich an die Brust will...das sei normal und wuerde die Milchproduktion anregen, damit sie das bekommt was sie braucht! Und es war genauso! Ich denke mal bei dir war das auch so ein Schub. Da muss man durch, ist sicher anstrengend, pendelt sich aber meist nach 2-3 Tagen wieder ein!

Also ich wunesche dir und deinem Baby alles liebe und ueberleg dir das nochmal mit dem Stillen! Es ist doch so schoen und das beste fuer dein Baby!!! Die Leute von der la leche liga koennen dir sicher helfen...noch ist es ja nicht zu spaet ;-)

Liebe Gruesse
Hoppler + Helene *02.09.08

2

...ach und sorry wegen der Tippfehler...muss ins Bettchen ;-)

3

Hallo,

Dass keine Milch mehr kommt - das kommt vom Zufüttern. Dein Sohn steckte in einem Schub und anstatt ihn nach Bedarf anzulegen hast du ihm halt ein Fläschchen gemacht. Dadurch fehlte deiner Brust das "Signal", mehr Milch zu produzieren. Je mehr Fläschchen du gibst, desto weniger wird die Milch.

Meiner Meinung nach bist du schon am Abstillen.

lg

4

hallo
also meiner meinung nach hättest du nicht zufüttern sollen,dann hätte sich die milch wieder reguliert.
ich habe auch teilweise alle stunde angelegt und heute nach sechs monaten stille ich immer noch voll und muss meine kleine auch oft wecken weil sie sooooo papp satt ist .
aber irgendwie muss ich dann ja meine milch los werden.grins
lg britta und kiara

5

Hallo,

finde es schade, dass die deine Hebamme gleich zum Zufüttern geraten hatten. Stillen hat sooo viele Vorteile gegenüber der Industrienahrung und es is sooo praktisch. Das Problem kennen sehr viele Mütter, dass die Kleinen beim sogenannten 12-Wochen Schub dauernd an der Brust hängen, aber das is auch gut so, weil somit die Milchbildung angeregt wird...

Ob du Abstillen möchtest, musst du im Endeffekt selbst entscheiden.
Ich sag nur, dass ich es nicht tun würde, denn abgesehen jetzt von den Mehr-Kosten, hast du Mumi immer mit, es hat immer die selbe Temperatur, du brauchst nicht mitten in der Nacht Fläschen machen und gesünder is es allemal (ich seh es grad wieder bei mir und einer Freundin: ich stille noch immer viel; Luki is jetzt fast 9 Monate und war noch nicht krank; das Kind meiner Bekannten is 3 Monate älter, wurde nicht gestillt und ist dauernd krank- und das is kein Einzelfall)

Überleg es dir gut und entscheide so, wie DU es für richtig hältst.

Wünsch dir alles Gute

7

Hallo,

entschuldige, dass ich mich "einmische" ;-), aber die Theorie mit dem "öfter oder seltener bis gar nicht krank sein" im ersten Lebensjahr kann man nicht vom Stillen abhängig machen.

Das ist wohl viel mehr Zufall- ein gutes Beispiel sind unsere Nichte und unser Neffe. Das Mädel konnte nur wenige Wochen gestillt werden- der Kleine wurde ein halbes Jahr voll gestillt. Und WENN einer von beiden (Geschwister) krank war/ist, ist's meist der Junge. Auch bezüglich Allergien ist ausschliesslich er betroffen, während unsere Nichte keine hat.

Unsere "große" Tochter konnte ich auch nur wenige Wochen lang stillen, haben zuerst zugefüttert und dann auf Milchnahrung umgestellt- Lina war im ersten Lebensjahr auch nicht ein einziges Mal krank. Unsere Kleine wird gestillt (bzw. bekommt zurzeit abgepumpte MuMilch), ist jetzt 15 Tage alt und hat leider schon ihren ersten (leichten) Schnupfen :-(. Bleibt wohl trotz "Muttermilch-Immunschutz" nicht aus, wenn ältere Geschwister da sind, die eben auch die ein oder anderen Viren "anschleppen". Und ist wohl noch von ganz anderen Faktoren abhängig, als "Stillen oder nicht".

Lieben Gruß #blume,

Kathrin & #huepf Lina Emilia & #baby Antonia Maria

8

so ein quatsch

meine 1 tochter wurde nie gestillt und war jetzt zum 1. mal richtig krank (scharlach mit AB nehmen).
sie wird jetzt 3 jahre alt.

meine freundin (wir lagen zusammen im krankenhaus nach der geburt) hat ihren sohn 2 jahre lang gestillt und er war schon so oft krank und bereits 4x im krankenhaus.
und das kann ich von vielen anderen so sagen.


das ist so ein quatsch was manche erzählen.
das ist von kind zu kind unterschiedlich.

meine kleine habe ich gestillt und war aber auch schon krank...mmh und nun?

6

Hi,

ist bei mir ähnlich. Meiner ist jetzt 7 Wochen alt und ich bekomme ihn einfach nicht satt. Habe alles ausprobiert (alle drei Stunden abpumpen, Milchbildungstee etc.) - es klappt nichts und ich bin nur noch gestresst. Ich füttere auch mit Milupa Pre-Milch, mein Kleiner ist zufrieden und ich bin nicht so gestresst. Ich stille ca. 3 mal am Tag - je nach Lust und Laune und werde demnächst auch abstillen.

Also wenn Du damit so klarkommst - warum nicht? Es ist OK nicht zu stillen. Lass Dich da nicht verunsichern. Mache es so, wie es für Dich und Dein Baby am einfachsten ist.

LG und alles Gute