Jetzt muss ich mir aber mal Luft machen.....

    • (1) 06.01.11 - 18:12

      Hallo.......

      ich habe mich so wahnsinnig auf meinen Sohn gefreut. Trotz der wirklich bescheidenen Schwangerschaft hatte ich keine Probleme ihn nach dem KS anzunehmen. War sofort in der Mutterrolle drin und beschütze ihn wie mein eigenes Leben...
      Aber so langsam ne..... So langsam wirds echt anstrengend.
      Ich wusste, dass ein Baby großziehen sicher nicht leicht wird, aber manchmal, so wie jetzt gerade, würde ich am liebsten ein paar Stunden ausbrechen... Er ist so wahnsinnig anstrengend zur Zeit :-( Ist nur am Nörgeln, trinkt schlecht, will nicht abgelegt werden, schreit wie am Spieß zwischendurch.....
      Ich weiß echt nich mehr was ich noch machen soll?!
      Der Haushalt bleibt komplett liegen und ich komme abends grad mal zum Kochen, wenn der Papa da ist.....

      Moment.....Ben schreit.... (16:45)

      So, es ist 18:07 und ich bin wieder da....
      Wie einige sicher hier schon gelesen haben, trinkt Ben sehr schlecht momentan...Er schreit wie am Spieß, ich biete ihm die Flasche an und er ist nach 40ml eingeschlafen... Vorher habe ich natürlich versucht ihn mit umhertragen und bespaßen ruhig zu bekommen.....

      Ich habe manchmal das Gefühl, dass ich dem Job "Mutter" noch gar nicht gewachsen bin.....
      Ich bin von morgens bis abends allein und mir fällt langsam die Decke auf den Kopf. Es ist hier sauglatt und so kann ich nich rausgehen :-(
      Klar, nun werdet ihr euch denken, dass ihr ja auch allein seid tagsüber mit Kind, aber es gibt ja Übermuttis und es gibt Muttis die auch mal Schwäche zeigen....
      Momentan bin ich diejenige die Schwäche zeigt... Ich kann grad einfach nich mehr :-( Ich komme gar nicht mehr dazu mich um mich selbst zu kümmern...Ich seh aus #schock .. schrecklich...echt...
      Ich glaube ich bin einfach überfordert.... Auch weil ich nicht weiß wie ich ihn noch beschäftigen soll.....Ich laufe mit ihm durch die Wohnung, singe, tanze mit ihm, lache viel mit ihm, massiere ihn, er spielt mit seiner Spielwiese...was kann ich noch mit einem 10 Wochen alten Baby tun?

      Bitte sagt mir, dass ich nicht allein bin.....Hört meine Phase irgendwann auf und glaube ich bald wieder selbst an mich? Bin grad echt am Boden......

      Mit meinem Freund kann ich nich sooooo drüber sprechen. Er ist sehr lieb und tröstet mich, aber....so richtige GEspräche kann ich mit ihm darüber nicht führen....

      Sorry für den Egopost......
      Und bitte keine Steine :-(
      Ich wollte es mir nur mal von der Seele reden.

      Danke.

      Jule mit Ben (10Wochen)

      • Tja, was soll ich sagen. Die Kleinen müssen nun mal erst in diese Welt finden und alles neue bereitet Angst und sie sind unsicher und brauchen MAMA.
        Dein Kleiner liebt dich über alles und braucht dich!
        Es wird immer mal wieder schwierige Phasen geben. Wachstumsschub allem voran...
        Atme tief durch und versuch ihn zu verstehen, er braucht dich und will getragen werden. Hast du ein Tragetuch? Vielleicht mag er das ja!

        Wünsch dir viel Kraft, wir alle machen solche Phasen wahrscheinlich durch und du bist nicht alleine. Aber dein Kleiner kann nichts dafür und er macht es nicht absichtlich!

        Liebe Grüße
        Lydia

      Hallo Jule,

      lass dich erstmal unbekannterweise #liebdrueck und #herzlichen Glückwunsch zum Sohnemann.

      Ich gehe davon aus, dass es bei dir noch die Hormone sind, die dir noch ein wenig übel mitspielen.

      Was hälst du denn davon, wenn du dich mit deinem Kleinen zur Babymassage anmeldest oder zum Babyschwimmen (möglich ab 12 Wochen) oder (falls es dich interessiert) zum PeKiP. Du kommst raus und unter "Gleichgesinnte", kannst dich austauschen, Kontakte knüpfen und die Zeit vergeht ;-).

      Was den Haushalt betrifft, schraub deine eigenen Maßstäbe etwas herunter. Keiner erwartet von einer frischgebackenen Mutter, dass das Haus blitzt und blinkt, sie perfekt gestylt ist und das Baby ruhig und goldig ist.
      Des Weiteren empfehle ich dir, dir eine gute Trage (bei einem so kleinen Baby z.B. den Bondolino) zu besorgen oder ein TT, dann hat dein Baby den nötigen Körperkontakt und du die Hände frei, damit du etwas im Haushalt machen kannst.

      Ach ja, hast du keine Omas oder Freundinnen etc. in deiner Nähe, die dir den Kleinen mal abnehmen können (um mit ihm spazieren zu gehen), damit du mal etwas relaxen oder zum Frisör etc. gehen kannst?

      LG,
      incredible mit Julian (21 Monate) im Schlummerland

      • Hallo

        Dankeschön....Das tut gut sowas zu hören.
        Ja über all das hab ich schon nachgedacht und ich würds echt soooo gern machen, aber wir haben einen unvorhersehbaren finanziellen Engpass und da ist so ein Kurs nicht drin :-(
        Wie teuer sind solche Kurse denn? Bist du auch in einem?

        Also ich hab die Manduca und da ist er oft drin und schläft auch, aber ab und zu möcht ich ja auch liegen und ein Buch lesen, aber sobald ich aufhöre zu laufen, gibts Terror...
        Ja meine Schwiegermutter wohnt hier in der Nähe..Meine Familie und Freunde sind alle 400km entfernt.... Ich denke, dass wir bald mal meine Schwiegermutter um Hilfe bitten werden.....

        Liebe Grüße

    Oh nein, du bist nicht allein, ganz bestimmt nicht.#liebdrueck

    Im engeren Freundeskreis sind wir die ersten mit Baby, meine Eltern wohnen 600 km weit weg, und meine SchwieMu ist eher ein Schwiegermonster.#klatsch
    Ich hab mir ne PEKIP Gruppe gesucht, da hat man auch mal Kontakt zu andren Mamis mit ähnlichen Problemen und Sorgen.
    Mittlerweile haben sich daraus auch ein paar Bekanntschaften entwickelt, so dass man sich ab und zu auch mal so trifft. Ich kann dir auch empfehlen, auf jeden Fall vor die Tür zu gehen.
    Wir haben einen Hund, daher muß ich bei jeden Wetter raus. Es tut wirklich gut und du kriegst den Kopf frei.
    Zieh dich und deinen Spatz ordentlich an und raus.#winke

    Viele liebe Grüße,

    Melanie mit Lia (morgen genau 5 Monate alt)#verliebt

Hallo,

du bist nicht alleine. ;-)

Ich bin auch bis zum Nachmittag alleine mit meinem Spatz und er braucht viel Aufmerksamkeit und möchte nur beschäftigt werden. Die ersten 3 Monate konnte man ihn auch nicht ablegen. Dann gab es Geschrei ohne Ende. Jetzt ist er 5 Monate und kann sich max. ne halbe Stunde alleine beschäftigen.

Weißt du was mir geholfen hat? Ich hab aufgehört daran zu denken, dass ich ja noch nen Haushalt zuführen habe. Ich hab alles liegen gelassen bis mein Mann nach Hause kam. Dann hat er sich um unseren Sohn gekümmert und ich kann kochen und aufräumen und entspannen.

Wenn dein Mann spät nach Hause kommt, dann bitte deine Mutter/Schwiegermutter um Hilfe bzw. gib deinen Kleinen für paar Stunden ab und tue etwas für dich selbst.

LG

Lumidi

Armes Mäuschen #liebdrueck
Es ist richtig, dass du dein Inneres mal rauslässt und drüber sprichst :-)

Und du bist nicht allein! Ich selbst bin erst 7 Wochen nach der Geburt dazu gekommen, mir im Eiltempo die Haare schneiden zu lassen (und die Friseuse kam extra zu uns nach Hause)... Und selbst heute (mein Sohn ist 9 1/2 Monate) komme ich hin und wieder noch an den Punkt, wo ich mich frage, ob ich dem Mamasein gewachsen bin.
Aber in jeder dieser Phasen wusste ich nachher: JA, das bin ich! Und du bist es auch! Man wächst an sich selbst und seinen Aufgaben, glaub mir das.

Die blöde Glätte-Welle draußen auf der Straße ist die nächsten Tage ja vorbei und dann kannst du wieder rausgehen :-)
Und ansonsten drück dein Sohn deinem Freund in die Arme und geh raus... oder schick die beiden zum Spazieren raus. Damit du mal nur Zeit für dich hast. Das ist superwichtig, denn du bist nicht nur Mama, sondern du bist auch du selbst :-)

Kopf hoch! :-)

Hey Du,


alles wird gut! Natürlich ist es leicht gesagt, aber das stimmt. Ich bin seit Jaspers Geburt allein erziehend und habe auch keine Familie in der Nähe, die mir den Kleinen mal abnehmen könnten.

Du musst jetzt einfach beschließen einmal in der Woche etwas für Dich zu tun. Am besten fängst Du am Wochenende gleich damit an. Unternimm etwas mit Freunden oder auch alleine. Gönne Dir etwas, wo Du Dich entspannen kannst und wo das Baby kein Thema spielt.
Du darfst niemals vergessen, dass Du nicht nur Mutter bist sondern auch Frau.

Dein Süßer muss sich natürlich erstmal zurechtfinden, dass ist nicht leicht aber lass Dir gesagt sein das es besser wird. Es gibt immer Momente die einen fertig machen, aber es wird besser je älter Dein Zwerg wird.
Bei mir ist es immer dann nicht einfach, wenn Jasper einen Schub hat oder wenn er Zähne bekommt. Manchmal krieche ich dann auch auf dem Zahnfleisch, ich glaube so ist das aber einfach.
Das erste Jahr mit einem Kind soll das anstrengenste sein wurde mir gesagt. Aber vergiss nie, dass Du ein kleines Wunder zur Welt gebracht hast!

Wenn Du magst, kannst Du mich persänlich anschreiben. Ich kann verstehen wie es Dir geht und es ist noch kein meister vom Himmel gefallen.
Man wird eben einfach durch Erfahrung zu einer Mutter!

Liebe Grüße

Katharina mit jasper (8 Monate) #verliebt

Hallo,

ich kann dir sagen "du bist nicht allein".
Es geht mir auch so,vor allem die ersten Wochen waren anstrengend,er hat nachts so geschrien. Wenn um nachts um drei ruhe war war das früh.

Ich musste mir dann selber auszeiten geben. Ich habe schließlich noch zwei Große die ihre Mama auch brauchten. Und ganz ehrlich mal ne halbe Stunde für sich ist doch wichtig.
Natürlich brauchen uns die Kleinen jetzt am meisten,aber eine Mama sollte auch ausgeglichen sein.

Ich wünsch dir ganz viel Kraft und kann dir sagen das du das schaffst.

LG Janine

Top Diskussionen anzeigen