gibt es jemand, der keine Vigantolleten gibt....?

    • (1) 19.01.11 - 09:13

      Meine Umfrage wendet sich an die, die KEINE solche Tabletten geben. Es würde mich interessieren, warum ihr es nicht tut ? Wer hat euch dazu geraten ? Werdet ihr es die ganze Zeit nicht geben ? Wenn euch kein Arzt dazu geraten hat, wie steht eur Kinderarzt zu einer Etnscheidung , weißt er das ?

      Ich bedanke mich für den Erfahrungsaustausch.

      • Ich habe mich damals bei Julian dafür entschieden (bzw. dagegen), weil der eh brutal Koliken hatte und ich es damit nicht noch schlimmer machen wollte.

        Allerdings gab ich ihm und heute nora bei langen Schlechtwetterphasen/Winter/länger keine Sonne im Gesicht das Öl.

        Der KiA sagte: viel raus, dann braucht man die eigentlich nicht, - aber es gehört zu seiner Sorgfaltspflicht, auf gute Vitaminversorgung zu achten -- aber wenn eine Mama wirklich jeden Tag mindestens 1-2 std draussen ist mit dem Kind, bräuchte man das eigentlich nicht, -- (aber hey: vorgenommen hab ich mir das auch, aber ehrlich gesagt gibt es öfter tage, da waren wir eher einkaufen oder zu besuch, aber eben nicht spazieren, vor allem im schlechtwetter-Winter)

        #winke Tanja

        Huhu

        Wir haben bei unserem Großen nur ca ein halbes Jahr Vigantolöl gegeben, bis es heller wurde (Februarkind) Dann haben wir beschlossen, dass es nicht mehr nötig ist, da er eh viel draußen war und auch in der Fertigmilch genug Vitamin D drin ist.... Der Rest wurde dann vom Tageslicht gebildet...

        Unsere Tochter hat das Vigantolöl sporadisch mal bekommen, meistens haben wir es aber vergessen.... Dann wurde es auch Sommer, sie wurde auch (leider) nicht gestillt, hat also Vitamin D durch die Fertigmilch bekommen...

        Vigantolöl haben wir übrigens verwendet, weil unser Großer von den Vugantoletten fiese Blähungen bekommen hat... Bei unserer Tochter (eh schon Schreikind) haben wir die Vigantoletten deshalb gar nicht erst probiert!

        Unser Arzt weiß davon, hat es auch abgesegnet, begeistert war er nicht unbedingt! Aber er weiß, dass ich weiß, was ich tue...

        LG

        Ich gebe sie auch nicht, weil unsere Maus auch fiese Blähungen davon bekommen hat.

        Die Kia weiss es noch nicht, aber dafür die Hebamme und die hat es nur unterstützt.
        Meine Maus wird auch nicht gestillt.
        Seit ich die Tabletten abgesetzt habe (hab ihr die 2 Wochen gegeben) ging es ihr vom Bäuchlein her zusehends besser.

        LG
        Sandra und Isabell #verliebt

      • Also diese Tabletten gibts bei uns gar nicht (Ö).
        Wir haben so ein Öl.
        Ich habe mich entschieden dieses Öl nicht zu geben aus mehren Gründen.

        - das Öl ist auf Erdnussbasis und somit hoch-allergen
        - wir gehen täglich spatzieren, egal bei welchem Wetter
        - Sonne und Frischluft reichen, um genügend Vitamin D im Körper zu produzieren.

        Zu deinen Fragen:
        Mir hat niemand dazu geraten, ich bin fähig, eigene Entscheidungen zu treffen.
        Ich werde es die ganze Zeit nicht geben.
        Meine KiÄ weiß nicht, dass wir es nicht geben. Hat sie auch nicht zu interessieren. Sie weiß, dass wir nicht unter einem Jahr impfen werden, und sie weiß, dass ich immernoch Stille. Beide Informationen führen regelmäßig zu Streitigkeiten. Mir reichen zwei Streitgründe. Bzw. werden wir ab nächstem Quartal den KiA endgültig wechseln, weil ich es leid bin, mich für meine Entscheidungen rechtfertigen zu müssen.
        Die KiÄ zu der wir dann gehen werden, ist sehr offen. Heißt, sie ist impfkritisch, stillfreundlich und findet Vitamin D nicht dermaßen wichtig. Mit ihr werde ich tatsächlich darüber sprechen und von ihr werde ich mich auch über Impfungen beraten lassen.

        Also nein, mein aktueller KiA hat keine Ahnung, dass wir Vit. D nicht geben.

        Liebe Grüße!

        Hallo!

        keines meiner 4 kinder(8,7,3,1) sie bekommen.

        Ich sehe keinerlei Sinn darin einem gesunden, vollausgetragenen, vollgestillten Kind, dass regelmässig an die Luft kommt irgendwelche künstlichen Präperate zu geben.

        Wenn ein Kind wie oben beschrieben sowas BRÄUCHTE, dann käme mit der Nachgeburt ne Packung von dem Zeug raus;-)

        Davon ab finde ich die Beipackzettel, bzw. die möglichen Nebenwirkungen viel zu heftig, als das ich das einfach so, ohne Grund, geben würde...

        Meine kiÄ standen dem positiv bis kritisch gegenüber.
        Mein Letzter(in Rente) und meine Jetzige halten generell nicht viel von dem Zeug, wenn...siehe oben..
        Andere geben es zwar generell, fanden meine Argumente aber einleuchtend genug, um das so zu akzeptieren.

        lg

        melanie

Top Diskussionen anzeigen