wir wissen einfach nichts mehr

    • (1) 25.01.11 - 12:36

      man wird nur weg geschickt,vertröstet und nichts hilft!!
      Unsere Tochter(3Monate) ist seit Monaten nur am schreien...
      Waren beim Kinderarzt,der konnte nichts feststellen,der sagte kommt von dem Vigantolöl.
      Ich habe die Tropfen weg gelassen, wieder hin, er verschreibt Krankengymnastik-immer noch keine Besserung.
      Meine Tochter hat immerzu die Fäuste geballt, ist auf der Linken Seite etwas "schwächer"Sie schreit viel,besonders dann, wenn wir sie hinlegen...Die biegt sich immer nach hinten beim schreien..Sie isst schlecht,spuckt viel,bäuert schlecht...



      Was denn noch? Habt ihr mal von einem Entwicklungsneurologe gehört?Erfahrungen,gut schlecht???

      Weiß sonst nicht weiter!!!

      hm....vielleicht hat sie die 3-monats-Kolliken...
      weil ne freundin hatte das auch...die ihre kleine hat geschrien ohne ende und so weiter....

      habt ihr ma vlt ne sensitiv nahrung ausprobiert?


      lg

      • Nein, die Koliken hat sie durch,am Anfang hatte sie das ganz schlimm... Nu ist es nur,wenn wir sie hinlegen,egal wohin ob in die wippe,ins bett,auf unsere Brust,in den Maxi cosi oder Kinderwagen, sie schreit immer nur dann...:-(

    Hallo,

    also bei Jan-Eric war es damals genauso.

    Meine Hebamme hat mir damals den Tipp gegeben, ihn osteopatisch behandeln zu lassen. Und siehe da, er hatte auch so etliche Blockaden, die ihn schlussendlich nicht haben "zur Ruhe kommen lassen". Als die dann weg waren, war auch er wie ausgewechselt.

    Bei Charlotte haben wir es von Anfang an getan und sie ist eigentlich eine ganz Ruhige.

    Ist nur ein Tipp aber vielleicht probiert Ihr es ja mal aus. Auch ein Chiropraktiker (der auch auf Säuglinge spezialisiert ist) kann Blockaden lösen.

    Gruß alex, die sich freuen würde, wenn sie einen "Nachher-Bericht" bekommt

  • Hallo,

    ist eine Kuhmilchallergie ausgeschlossen worden?

    Meine Kleine hat auch nur geschrien, besonders nach dem Füttern. Ich wurde auch immer mit den 3-Monats-Koliken vertröstet. Bis wir eines Tages in die Notaufnahme mit ihr mussten, wegen extremer Verstopfung. Dort hat der Arzt diese Allergie diagnostiziert und eine Spezialnahrung aus der Apotheke verschrieben. Seit sie die bekommt hat sie keine Bauchschmerzen mehr.

    Liebe Grüße
    Moni

    Hallo so erging es uns auch , vom Kinderarzt mit Diagnose Verspannungen im Nacken dann zum Orthopäden , sie meinte Verspannungen der Kopfknochen, dann Überweisung zur Psychotherapie .
    Angekommen bei einer die nur Baby behandelt und sehr viel Erfahrung aufwies.
    Die beobachtet unsere Emily und sagte uns gleich,ihre Emily kommt mit der Außenwelt nicht klar,hat Angst vorm leben.
    Genau an den geballten Fäusten erkannte sie .Sie lockerte mit 3 Sitzungen,Emily Körper langsam auf und die ersten Fortschritte waren zu erkennen,sie schrei n ich so den ganzen Tag wie vorher . Alas wir 10 Sitzungen um hatten,haben wir ein ganz anderes Kind gehabt #huepf, wir konnten unserer Baby endlich genießen ,auch das raus gehen wurde immer besser.

    L.G Tina mit Emily nun fast 1 J:-p#winke

    Hatte das auch durch :-(

    Sie kam in den 3 Monate hatt Heut auf Morgen angefangen jeden Abend PUNKT 20Uhr los geschrieben und hatt 3-4 Std geweint

    Sind zum Kinderarzt -hatt nichts-
    KH hatt uns weg geschickt sie wollten uns keine 2.Meinung geben
    Wider zum Kinderarzt (vertrerung) sie hatt gesagt es sei Koliken (keine 3-Monats-Koliken) ganz normale Koliken hatt uns Kügelchen verschrieben 3xmal Täglich 2 St.

    Nahrung gewechselt und Sauger

    Seit 2 Woche ist Ruhe

Osteopathie oder Cranio hätt ich jetzt mal auch vorgeschlagen.
Meist helfen schon wenige Sitzungen beim Osteopathen, wenn es sich um Verspannungen handelt. Probiere es mal. Schaden kanns sicherlich nicht.

Lg und alles Gute
b2

(12) 25.01.11 - 13:04

Bei uns war das auch extrem schlimm.
Vor allem diese nach hinten biegen.
Unsere Rettung war unsere Osteopathin.
Die Kleine hatte Blockaden im Nacken und war dadurch extrem verspannt.
Die arme Maus hat vor lauter Schmerzen alles zusammengebrüllt #schmoll
Laut Kia war sie auch völlig gesund :-[ und Osteopathi ist für ihn humbug :-[
Naja, dafür das es humbug ist hat es meinem Kind aber extrem gut geholfen und wir hatten nach ein paar Behandlungen einen kleinen Sonnenschein zuhause #sonne

Hallo!

Wurde mal auf KISS untersucht?

http://www.kiss-kid.de/seiten/auffaelligkeiten.html
http://www.finderboerse.de/Kiss-hauptsymptome.html

Vielleicht gibts ja einen kompetenten Arzt bei Dir in der Nähe.


Unser Kinderarzt hat einen Verdacht auf KISS geäußert (dreht den Kopf immer nach rechts und nur ungern nach links, ansonsten aber keine Symptome) und uns direkt an einen Physiotherapeuten verwiesen, der darauf spezialisiert ist.
Es war zum Glück kein KISS, sondern eine leichte Blockade.
Diese wird jetzt osteopathisch gelöst.

Viel Erfolg bei der Ursachenforschung.


(14) 25.01.11 - 13:31

Hi,

kommt mir bekannt vor. Eric war am Anfang auch so. Waren beim Kinderchiropraktiker und der hat ihm 2-3 Blockaden gelöst. Seitdem ist alles supi.

LG Lintu

(15) 25.01.11 - 13:32

Hallo!
unsere tochter hatte am anfang auch viel geschrien. sie liess sich teilweise gar nicht beruhigen und schlief (wenn es mal klappte) in einem wickeltuch an mich gebunden.
wir haben nach internet recherche herausgefunden das unsere tochte reflux hat. da ist das zwerchfell noch nicht vollstaendig entwickelt und das baby hat staendig das gefuehl von sodbrennen. druck in der brust.
das wurde vom arzt auch bestaetigt und wir haben medizin bekommen.
1. was gegen den saeuregehalt im magen
2. gegen das brennen wenn was hochkommen sollte

ich musste ihr die medizin teilweise dreimal taeglich geben und etwas in ihre milch schuetten damit sie sich im magen schneller verdickt und nicht so schnell hochkommt.

das ging so lange bis sie ungefaehr 10monate alt war, dann konnten wir die medizin langsam absetzen.

also reflux ist nicht gefaehrlich aber sehr unangehm. unsere kleine hat ueber monate hinweg in ihrem kinderwagensitz geschlafen damit der oberkoerper etwas angehoben war und der druck vom sodbrennen nachliess.

es war eine sehr harte zeit, exzessives schreien und es war schlimm am anfang nicht zu wissen was los war.
ich wuerde den kinderarzt mal auf reflux ansprechen, das kommt gar nicht so selten vor bei babys.

unsere erste vermutung war das sie kolik hatte aber dafuer waren ihre symptome zu abweichend. bei kolik wird meistens abends geschrien und unsere schrie aber zu jeder tag und nacht zeit.

ist nur ein tipp, vielleicht hat dein baby auch was anderes....

viel glueck

lg anke

Top Diskussionen anzeigen