Glaubenskriege in der Erziehung: Muss das wirklich sein?

    • (1) 23.02.11 - 12:01

      Mir geht gerade die Hutschnur hoch und ihr könnt mich gerne am Ende mit Steinen bewerfen, aber ich schwöre euch: Sie werden mich nicht treffen!

      Müssen immer diese radikalen Glaubenskriege in der Erziehung sein? Es fängt in der Schwangerschaft an: Wie viele US sind okay, was darf gegessen und getrunken werden und ist die Hebamme besser als der FA?
      Dann die Entbindung: Kranken- oder Geburtshaus? Ganz Daheim? Mit oder ohne Schmerzmittel? WKS? Wie kann man nur?
      Das Baby ist da: Du musst stillen - um jeden Preis. Klapt es nicht (warum ist dem Steinewerfer meist egal) und man greift zu Flasche ist man selber eine.
      Kindersitze, Beikost, Schlafritual, Krippenkinder oder Daheimbetreuung? Über alles wird ein Glaubenskrieg geführt.

      Boah Leute, schön dass ihr eure Meinung habt, aber bitte zwingt sie nicht anderen auf! Dieser "Du MUSST"-Ton in diversen Beiträgen kotzt mich so an. Ich höre auf mein Bauchgefühl und spreche mit der Kinderärztin, wenn ich unsicher bin und bisher war das immer richtig.

      LG,
      Lina

      • #pro#pro Bin ganz deiner Meinung!

        Klar gibt es verschiedene Meinungen und Möglichkeiten, aber der Ton, mit dem man hier mitunter wirklich verturteilt wird, wenn man es nicht so oder so macht kotzt mich auch an!!!

        huhu
        #winke
        geb dir da sowas von recht.wollte echt schon paar mal gar nicht mehr zu urbia ,weil ich mich auch ärgere:-[.
        man bekommt regelrecht ein schlechtes gewissen eingeredet#zitter.




        hast aber noch vergessen urbianerinnen tragen ausschliesslich ,egal wie weh der rücken ist der kinderwagen ist tabu #rofl

        Da muss ich dir auch mal recht geben. Die meisten sind hier, weil sie eine Frage haben oder andere Meinungen hören wollen und nicht um sich die Meinung anderer aufdrängen zu lassen.

        Am besten hört man immer noch auf sein Bauchgefühl. Ich denke mal, dass man das meiste richtig macht und in ein paar Sachen einfach ein bisschen Unterstützung braucht

      Na ja, nicht alles ist eine "Glaubensfrage". Ich nenne jetzt bewusst keine Beispiele aber manches schadet dem Kind einfach, das hat dann auch nichts mehr mit Meinung aufzwingen zu tun sondern mit helfen.

      Allerdings stört es mich persönlich gewaltig in welcher Art und Weise hier manche schreiben, sowas muss wirklich nicht sein... Egal um was es geht, man kann immer freundlich und sachlich bleiben.

    hinsichtlich der sache mit dem autositz handelst du absolut unverantwortlich und nur weil man dir das klipp und klar sagt nun dieses posting? ein baby mit 5 monaten vorwärtsgerichtet im auto zu transportieren ist fahrlässig! das hat nichts mit glaubenskrieg oder sonst etwas zu tun.

    sorry, wer hier übertreibt bist eindeutig du...

    Ja,ich bin die böse :-)
    Aber ich stehe dazu,was ich geschrieben habe.
    Und ich wollte ebenfalls sagen,das es gar nicht mit der Erziehung zu tun hat!

Top Diskussionen anzeigen