Nicht Stillen= Rabenmutter

    • (1) 23.02.11 - 15:27

      Hallo Ihr Lieben,

      das Posting gehört vielleicht eher wo anders hin aber mich interessieren einfach die Gründe, warum ihr nicht, oder nicht mehr stillt.
      Warum?
      Also, ich mach gerad n Rückbildungskurs und neulich kam das Gespräch irgendiwe aufs Stillen in der Öffentlichkeit. Die mehrheit der 10 Damen die wir sind stillen. Ich und ne andere Mama nicht.
      Als wir gefragt wurden wie wir das anstellen haben wir erzählt das wir "Flaschenmamas" sind und das wars...
      Booooommmmmmmmmmmm und schon warn wir Rabenmütter....
      Es hat NIEMANDEN ineterssiert Warum wir nicht stillen sondern es wurde gleich losgefeuert....
      *wie kannst du nur
      *das arme Kind
      *die werden nur krank sein
      *da fehlt doch die Bindung
      *bla
      *bla
      *bla
      Ich konnte nicht stillen, weil nix kam (ist erblich bedingt, meine Mama ,meine Oma und zweier meiner Tanten konnten auch nicht)...Habs versucht, alles war wund, blutig und total entzündet und Junior hat UNUNTERBROCHEN gebrüllt. Auf anraten des Arztes bei der U2 musste ich zufüttern weil er massiv abgenommen hat.
      Die andere Mama dort musste abstillen weil sie nach der Geburt sehr krank war...

      ich finde es einfach krass, das sich manche Frauen ein Urteil erlauben,ohne die Hintergründe zu kennen. Man wird abgestempelt als Rabenmutter, man will nicht das beste für sein Kind usw....
      Einfach heftig und meiner Meinung nach absolut unmöglich.

      Mich interessiert, ob die, die auch nicht stillen bzw nicht mehr ähnliche Erfahrungen gemacht haben und wie seit ihr damit umgegangen?? Hab am Donnerstag wieder Rückbildung und hab n bissl bammel davor, wenn das Thema erneut aufkommt.

      Freu mich auf eure Antworten..
      Liebe Grüße

      Natalie & Elias, ein Glückliches Flaschenbaby das mit Sicherheit nicht zu wenig Liebe bekommt ;-)

      • Auch wenn man Stillen kann aber nicht will finde ich das OK.
        Das bleibt doch jedem selbst überlassen!

        Ich gebe mittlerweile auch die Flasche und finde es nun viel angenehmer!
        Obwohl man die "Milchbar" beim Stillen immer dabei hat, würde ICH
        nirgendwo in der Öffentlichkeit stillen, nicht mal bei Verwandten.




        Mein Kind hat eine Tolle Bindung zu mir und meinem Mann , ist fast nie krank und ein zufriedenes und Glückliches Kind!!!

        Ich habe nur 4 wochen gestillt und dann zu meinem eigenem wohl abgestillt!!

        (4) 23.02.11 - 15:39

        So hart das auch klingt, da musst du dir wohl noch ein härteres Fell zulegen.
        In den Kurs würde ich erhobenen Hauptes gehen. KEINER hat mich als Rabenmutter zu beschimpfen (sind das nicht GUTE Mütter, die Raben?? Da war doch mal was... ;-) ), denn ICH alleine entscheide über mich und meinen Körper. Und wenn ich nicht stille, dann stille ich nicht. Und die Gründe sind MEINE Sache. PUNKT.
        Das würde ich denen nächstes Mal klar sagen.
        Rechtfertigen musst du dich nicht!

        Laboe

      • Nein, deswegen ist man keine Rabenmutter!

        Aber wieso will man seinem Kind das Beste Vorenhalten#kratz Ich werde das wohl nie verstehen.

        Caylan die jetzt seid 10 Jahren durchgehend Stillt

        • wenn du richtig gelesen hättest wüsstest du das ich nicht vorenthalten WOLLTE sondern das es nicht ging....mal davon abgesehen das es auch mamas gibt die nicht sillen möchten,was auch okay ist.

      Hi Caylan

      Meine Hochachtung, dass du offenbar so eine begeisterte Still-Mama bist. Ich finde es toll, wenn man stillen kann und es dann auch tut. Aber wie schon gesagt, nicht alle können stillen...
      Sich gegen das Stillen zu entscheiden - und ich meine damit eine wirkliche Entscheidung zu fällen also nicht einfach nicht stillen zu können - das kann ich auch nicht nachvollziehen. Vor allem dann nicht, wenn man es gar nicht probiert hat, sprich direkt nach der Geburt die Abstilltablette verlangt. Aber auch bei solchen Müttern würde ich nicht urteilen über sie, denn es ist deren Entscheidung.

      Mir war es leider aus unterschiedlichen Gründen nicht vergönnt zu stillen :-( Ich bin darüber sehr traurig, musste es aber akzeptieren.

      LG
      Tarosti (die sich nach dem Abstillen mehr um ihren Sohn kümmern konnte und ihm mehr Nähe geben konnte als in den 4 harten Wochen davor)

Top Diskussionen anzeigen