Erschrickt ständig beim Stillen und weint danach

Hallo ihr Lieben,

mein kleiner Sohn ist seit ein paar Tagen total schreckhaft beim Stillen. Und ca. zwei, drei Minuten nach dem Stillen weint er herzerweichend. Ich kann mir so gar keinen Reim darauf machen. Meine Brustwarzen sehen entsprechend aus, denn beim Erschrecken zerrt er halt immer daran. An der einen habe ich schon wieder so eine Aussackung. Das letzte Mal hat sich dann eine Blutblase gebildet. Es tut halt auch sehr weh, da ich eh sehr empfindliche Brustwarzen habe (kämpfe immer noch mit der "Abhärtung").

Kennt ihr sowas oder habt eine Idee wie man sein Verhalten erklären könnte. Kann ich etwas tun?

Ach ja, er ist am Montag 9 Wochen alt geworden.

Liebe Grüße, Dana.

1

Hallo,

das gleiche Thema hatten wir in dem Alter auch. Meine Hebamme hat mir das schlüssig erklärt: Nach wenigen Minuten des Saugens kommt mit ziemlicher Heftigkeit der Milchspendereflex (den du nicht zwingend spüren musst). Dann kommt die Milch, nicht wie zuvor durchs Saugen, sondern von alleine "rausgeschossen" - dabei erschrecken sich die meisten Babys.

Würd unsereins ja nicht anders gehen... :-)

Das Phänomen hielt bei uns nur wenige Tage an, dann hatte die Kleine den Dreh draus und hat nach dem MSR weniger kräftig weitergesaugt.

Alles Gute,
Curly

2

Hallo Curly,

ich danke dir für deine Antwort #winke. Hab auch schon drüber nachgedacht, ob es vielleicht am Milchspendereflex liegen könnte. Ich glaube aber nicht. Denn dann würde er erschrecken und dann ganz schön schlucken, oder? Er nuckelt davor aber meist nicht (um den MSR auszulösen), sondern ist eher recht dösig - schläft aber auch nicht. Er machte schon immer kleine "Kunstpausen" beim Trinken - ist ja auch anstrengend.
Und nach dem Erschrecken nimmt er dann ein paar Züge (saugt aber erst ein paar Mal bis er schlucken kann).

Ist echt komisch. Er ist aber auch generell knietschiger zur Zeit ... und will ständig trinken ... und ramponiert mich dabei so.

Liebe Grüße, Dana.