Fragen zum Bugaboo Cameleon

Hallo ihr Lieben! #winke

Nachdem unser Teutonia jetzt anfängt zu zicken, haben wir uns dazu entschlossen, auf einen anderen KiWa umzusteigen. Das hat auch noch andere Gründe, u.a. das Gewicht des Wagens, weil ich den Mistral S mit Sportwagenaufsatz einfach kaum ins Auto bekomme #hicks, wegen der Packmaße (er passt nicht in der Kofferraum unseres Polos) und weil wir eine Gesamtlösung Buggy + Sportwagen haben möchten, also einen Wagen, der gut gefedert ist, mit einigermaßen großer Tasche, der aber auch klein uns wendig ist.

Wir haben derzeit den Bugaboo Bee und auch wenn der nicht der hübscheste Buggy ist, so ist er doch einfach funktional. Ich liebe das Teil. #verliebt Aber die Räder sind einfach zu kleine und man bekommt quasi nix in die Anlage unter dem Sitz. Also auch nicht so, dass ich sage: #pro

Nun haben wir uns heute den Cameleon angeschaut, und er gefällt #verliebt, aber meist ist man ja erst nach ausgiebigem Praxistest (sprich: Nach dem Kauf) schlauer. Aber da ich ja euch habe... ;-) Hier also meine Fragen:

- Wie seid ihr insg. mit dem Cameleon zufrieden?
- Wie ist die Federung?
- Lässt er sich auch auf Wiesen und Schotterwegen schieben?
- Welches Zubehör habt ihr und könnt ihr weiterempfehlen?
- Ist der Ablagekorb groß genug, um ein bißchen was reinzubekommen?
- Welche Lösung habt ihr, um eure Wickeltasche am Wagen zu befestigen?
- Was ist sonst noch wichtig zu wissen?

Achja: Dass der Cameleon in den Augen vieler Leute hässlich ist, damit können wir leben. Auch der Preis schreckt uns nicht ab. Also bitte nur Erfahrungsberichte, keine Bekehrungsversuche wegen Design oder Preis. ;-)

Ich #danke euch im Voraus für eure Berichte!

Liebe Grüße #herzlich

Marie mit #baby-Louis (9 Monate alt) #verliebt

ELTERN -
Die besten Kinderwagen 2024

Top Preis-Leistung
schwarzer Kinderwagen Kinderkraft MOOVE 3 in 1
  • 3-in-1 Kombifunktion
  • geringes Gewicht
  • große Liegefläche
zum Vergleich
1

Wie seid ihr insg. mit dem Cameleon zufrieden? - MMh naja. Also für die Stadt und zum einkaufen super. Leicht auseinander zu bauen und wieder zusammen. Vor allem kann man auch den Maxi Cosi drauf stecken. Nachteile sind die kleinen Räder vorne. Auf Kopfsteinpflaster nicht zu gebrauchen, da man sich oft festfährt. Ist der Weg ein wenig schräg muss man ganz schön gegensteuern um ihn in der Spur zu halten

Wie ist die Federung? - Von der Federung hab ich noch nichts bemerkt. Bei Kopfsteinpflaster muss ich immer ganz ganz langsam gehen, dass mein Baby nicht zu doll geschüttelt wird.

Lässt er sich auch auf Wiesen und Schotterwegen schieben? - Definitiv NEIN
Welches Zubehör habt ihr und könnt ihr weiterempfehlen? - Also wie oben erwähnt haben wir die Adapter für den Maxi Cosi. Sehr praktisch.

Ist der Ablagekorb groß genug, um ein bißchen was reinzubekommen? - Wenn man die Wanne drauf hat kommt man kaum an den Korb ran. Kriege mit viel Mühe immer so ein paar Stillsäfte beim einkaufen rein.

Welche Lösung habt ihr, um eure Wickeltasche am Wagen zu befestigen? - Wir haben die Wickeltasche von Rossman und die hat Verschlussgurte, die man um den Griff machen kann.

Was ist sonst noch wichtig zu wissen? - Kann ich nicht sagen, aber ich hätte mir für so viel Geld diesen Wagen nicht gekauft (haben ihn geschenkt bekommen).

LG und viel Erfolg #winke

2

wir sind super zufrieden,ja auf kopfsteinpflaster ist es schrecklich aber das haste mit jedem wagen!
und für den winter holen wir uns die schneeräder

3

Guten Morgen,

wir haben den Bugaboo Cameleon mittlerweile seit 2 Jahren und sind im Gegensatz zu vielen Teutonia oder Hartan Fahrern auch nicht auf einen leichteren Buggy umgestiegen sondern fahren nach wie vor nur den Cameleon.

Ich finde ihn klasse. Er ist leicht, sehr wendig, passt in unseren Kofferraum (Opel Zafira) ohne dass man ihn auseinanderbaut oder zusammenklappt (nur den Griff muss man ganz reinschieben). Außerdem ist er einer der wenigen KiWas bei denen ich beim Laufen nicht an die Räder anstoße und den Griff so weit rausmachen kann, dass ich ihn bequem schieben kann (bin 1,82)

Außerdem hat er uns bisher noch nie im Stich gelassen. Schotter- und Wiesenwege macht er problemlos mit. Im Notfall drehen wir den Wagen einfach um, so dass die großen Räder vorne sind und stellen die kleinen Räder fest. Dann ist er zwar nicht mehr so wendig, aber das braucht es dann eigentlich auch nicht. Wir waren mit ihm schon in den Alpen wandern, sind regelmäßig bei uns im Wald oder am Fluss (Trampelpfad durch die Wiese) und auch am Strand hatten wir ihn dabei. Da dreht man ihn dann einfach um und zieht ihn. OK Kopfsteinpflaster ist wirklich kein Spaß, aber da habe ich noch keinen KiWa gesehen, der damit super zurecht kommt (und bei viel Kopfsteinpflaster mache ich halt wieder die großen Räder nach vorne, dann geht das auch)

Kleiner Nachteil ist tatsächlich die Untergestelltasche. Man sollte sie nicht zu schwer beladen, sonst reißt sie.... Und man muss sich hinhocken um gut an sie ranzukommen.

Empfehlenswertes Zubehör: Der Flaschenhalter - da kann man notfalls auch mal die HAndschuhe, die MÜtze oder sonst irgendwas schnell reinstopfen.

Jetzt ist bei uns das 2. unterwegs und ich werde mir definitiv keinen anderen Wagen anschaffen.

Viele Grüße,
Corinna

4

Ich muss Corinna recht geben. Die Angst, dass der bugaboo nix fürs Gelände ist, ist unbegründet. Ich fahre auch überall entlang und hatte noch nie probleme. Der Wagen ist flexibel genug, weil man die großen Räder nach vorn nehmen kann und das Kind auch in alle Richtungen drehen kann. Das kann man bei vielen wägen nämlich nicht.

Der korb ist meiner Meinung nach sehr geräumig und gerissen ist bei uns noch nix obwohl ich schon sehr schwere Sachen drin hatte.

Ich würde ihn immer wieder kaufen. Der einzige Wagen der für mich noch in Frage käme und mit dem ich schon liebäugle (als Sportwagen) ist der recaro Babyzen.
Kann sein, dass ich mir den hole sobald meine Maus sitzen kann weil der sich noch einfacher zusammenlegen lässt.

Das einzige was ich am bugaboo bemängeln muss ist dir relativ unbequeme, weil ungepolsterte babywanne. Ich musste anfangs immer ein babykissen halb zusammen legen und als Unterlage nehmen, weil mir das persönlich viel zu hart und ungemütlich gewesen wäre für die kleine. Das wäre das einzige was meiner Meinung nach verbessert werden kann und bei vielen Kinderwagen besser gelöst ist.