Ich habe ein Schreikind und bin nervlich bald am Ende

    • (1) 29.01.06 - 19:39

      Mir geht es zur Zeit gar nicht so gut. Ich kann es gar nicht richtig genießen, einen 8 Wochen alten Sohn zu haben, denn er weint fast den ganzen Tag lang und abends ab 17 Uhr fängt er richtig an zu schreien, dass ihm manchmal sogar die Luft weg bleibt.:-[ Er lässt sich durch nichts, aber wirklich durch nichts auf der Welt trösten. Wir haben schon zwei Mal zu einem Zäpfchen (Paracetamol 125) gegriffen. Da ist er nach 10 min eingeschlafen. Aber eine Lösung ist das ja nicht und wir haben auch bisschen ein schlechtes Gewissen deswegen.
      Kennt sich hier vielleicht jemand mit Schreikindern aus und hat Erfahrung? Ich würde diese gerne teilen, denn halbes Leid ist geteiltes Leid. Würde mich freuen, wenn jemand antwortet. (Aber bitte keine "Da müsst ihr durch."-Antworten) Danke.

      • Hallo,

        habt ihr eine Schreiambulanz in der Nähe?
        Wenn das Zäpfchen hilft sind es vlt auch Blähungen?

        es wird besser, ehrlich, es wird besser, ganz bestimmt, bald wird es besser - meinMann ist mit unserer Tochter über der Schulter manchmal 2 Stunden lang hin und her gelaufen - wir hatten schon eine Kuhle im Flurteppich ;-)

        Was geholfen hat ist fenchel-kümmel-anis tee (wenn es um 17 Uhr los geht dann könnt ihr den ja schon parat haben) und die elektrische Schaukel (Batterie-betrieben) von einer Freundin...mit 3 Monaten wurde es ehrlich, ehrlich besser!

        Alles Gute!

        Catherina

        wie verhält er sich denn wenn er schreit liegt er nur da oder wühlt er sehr im bettchen rum. und wenn du ihn hochnimmst schmigt er sich eher an dich oder beugt er sich weg von dir, frage weil bei meinem kl. das auch war und dann ich die diagnose bekamm will aber noch nicht voreilig was sagen.#liebdrueck

      • (5) 29.01.06 - 20:33

        schreit er erst seit kurzem, oder schon die ganzen 8 wochen?
        ich denke mal das es die blähungen bzw.bauchkrämpfe sind, dasselbe haben wir auch durch.
        da hilft nur eines fliegergriff, massage mit kümmel öl.
        das ist meistens in den ersten 3 monaten der fall, die verdauungssysteme sind noch unreif.

        also, ich würde erstmal nicht davon ausgehen das du ein schreikind hast, diese schrei attacken kommen meistens abends vor...der körper kommt zur ruhe und baby muss den alltag verarbeiten.

        habt geduld das geht vorrüber ;-)

        lg jacqi (tine 6 und #baby hendrik 6 monate)

        Hallo,

        wir sind bei der Babymassage und das hilft auch Schreikindern. Ihr solltet es mal versuchen. Die Leiterin ist auch Schreibraterin und Kinderkrankenschwester.

        Gruß Jurinde + Luis 10.10.2005

      • Hallo

        ich weiß nicht ob meine Tochter ein Schreikind bei Medizienern wäre??? Aber ich denke schon. Sie hatte drei Monateskoliken ..... schrie immer und schreit noch heute bei jedem Wachstumsschub, bei jedem Pups und und und....

        Aber (auch wenn du es nicht ören magst) ich kann dir nur sagen, ich habe immer wieder versucht meiner Maus alles zu geben, habe versucht sie zu beruhigen, war bei jedem Schrei da (auch die ganze Nacht) habe immer weiter versucht ihr zu helfen. Bin oft die Wände hoch gegangen und einfach mal ne Runde spaziert wenn mein Mann heim kam und ich kann nur sagen JA ES HAT SICH GELOHNT. Unsere Maus ist jetzt 6 monate und weint immer noch viel mehr als andere Babys, aber wenn sie lacht, gibt sie mir alles zurück mit einem mal. Wenn ich sie wie heute auf der Decke spielen seh, dann könnte ich weinen vor Glück.

        Ich kann dir nicht viel sagen ausser halte durch und du wirst sehen (bald) in ein zwei Wochen wird es schon viel besser und sein erstes richtiges lächeln wird dich belohnen.

        Versuch dir auszeiten zu nehmen (ich geh 2 x 5 stunden arbeiten, tut echt gut) versuch etwas zu tuen was dich beruhigt. Kauf dir oje ich wachse (informativ)oder nie wieder durchschlafen (lustig) mir hat es geholfen sie zu verstehen. :-)

        Wenn es garnicht anders geht geh zum Kia und lass dir helfen (schreiambulanz)

        Gruß Sabrina

        • #blumeDanke für die wirklich trostspendenen Worte! (An alle hier in der Diskussion)
          Ich weiß nicht ob es wirklich eine Kolik sein kann. Denn Toni hat mindestens ein mal an Tag normalen Stuhlgang und pupsen tut er auch gut. Manchmal oft manchmal selten. Ich habe heute nachmittag einen Termin beim Chiropraktiker. Mal sehen was der sagt. Die Kinderärztin, bei der ich heut früh war vermutet eine Versapnnung im Nacken, weil Toni auch immer nur auf der einen Seite mit dem Kopf liegt und beim Versuch ihn per Blickkontakt zu drehen kommt er nur bis zur Mitte also bis er gerade aus guckt. Ich bin gespannt!

          Moni

      Hallo,

      ich kann Dich gut verstehen, dass Du mit Nerven bald am Ende bist. Bei uns haben diese Schreiattacken auch so um die 8. Woche angefangen (Koliken). Wir haben, dann versucht mit Bauchwohltee, Windsalbe, föhnen, Fliegergriff und Kümmelzäpfchen ihm Erleichterung zu schaffen. Vorallem haben bei uns die Kümmelzäpfchen sehr gut angeschlagen, was von Kind zu Kind natürlich unterschiedlich ist.

      Allerdings muss ich Dir aber auch ehrlich sagen, dass ich es überhaupt nicht gut finde, dass Du Deinem Kleinen Paracetamolzäpfchen ohne medizinische Notwendigkeit verabreicht hast :-[, nur um ihn mal eben ruhig zustellen. Auch wenn Du schreibst, dass Ihr ein schlechtes Gewissen habt.

      Wenn Euch das Ganze doch zu viel wird, würde ich meinem Kinderarzt um Rat fragen, der wird Euch mit Sicherheit weiterhelfen.

      Auf jeden Fall wird es besser und die Zeit wird kommen, wo Ihr den Kleinen geniessen könnt (bis die Zähne kommen ;-) ).

      #liebe Grüße Kati

      • (10) 29.12.07 - 12:18

        Hallo
        Eine Bekannte von mir hat auch ein Schreikind:(
        Sobald Sie aber mit dem Auto fährt oder im Kiwa ist ,ist sie die liebste auf der Welt;)Aber sobald sie zuhause sind fängt es wieder an:(Als sie Weihnachten bei Ihrer Mutter war,hat die kleine kein bisschen geweint,aber als sie wieder zuhause waren fing es wieder an,manchmal glaubt sie es liegt an Ihrer Wohnung:(
        Sie is auch am Ende:(

    (11) 17.01.08 - 15:29

    ;-)
    hallo ich hatte das gleiche problem mit meiner tochter (sie ist jetzt 4 monate) sie hat auch die ersten wochen nur geschrien so dass ihr die luft weg blieb und ist nur vor erschöpfung eingeschlafen alle haben gesagt das sind 3 monatskolliken aber nix half!3 Monatskolliken haben die wenigsten Babys das ist immer nur eine Diagnose der Ärzte wenn sie nicht mehr weiter wissen!

    Wir sind zum Heilpraktiker gegangen, der hat bei meiner Tochter eine Atlas-Blockierung festgestellt (hat nix mit dem Kiss-Syndrom zu tun)
    Der Heilpraktiker hat meine Leonie massiert (die Kopfscheiben) das dauert ca.10 Min danach war sie total entspannt, die Woche danach war sie noch unruhiger und hat noch mehr geschrien
    (kennt man von sich selbst ja auch wenn man zum Chiropraktiker geht dass die Schmerzen danach ein paar Tage noch schlimmer sind und dann plötzlich weg sind)
    ABER DANN: 1 Woche nach der Behandlung hat unsere Tochter durch geschlafen, jetzt weint sie nur noch wenn sie Hunger hat oder müde ist, sie schläft viel und ist immer zufrieden sie lacht nur!

    Ich hätte nie gedacht, dass die Behandlung etwas bringen würde aber es ist um 100% besser geworden.
    Im Nachhinein hab ich von vielen Kindern gehört, die durch diese Behandlung geheilt wurden.
    Die Atlas Blockierung kommt meistens bei Kindern vor, die lange im Geburtskanal gelegen haben,DAUERTE DIE GEBURT MIT IHREM SOHN LANGE?
    Bei einer Atlas-Blockierung wird der Nerv (Parasympathicus) eingeklemmt, dieser ist eigentlich für die Entspannung eines Menschen zuständig, ist dieser eingeklemmt kommt das Baby nicht zur Ruhe und hat ständig! Schmerzen darum natürlich auch die Schreiattacken.
    Bei unserer Tochter hat es bei diesen Attacken geholfen, wenn wir sie unter ihre Arme gefasst haben und in der Luft haben baumeln lassen dann war sie entspannt

    ICH WÜRDE AUF JEDEN FALL ZUM HEILPRAKTIKER GEHEN UND IHN BEHANDELN LASSEN!



    Die Behandlung hat uns 25€ gekostet ( es ist eine einmalige Behandlung!) Krankenkassen zahlen dies nicht es sei denn man hat eine Zusatzversicherung.
    Wir hätten aber auch 1000€ gezahlt um dieses Ergebnis zu bekommen

    Das sollten Sie unbedingt ausprobieren! Würde mich freuen zu hören ob es geklappt hat

    Ganz liebe grüsse

    • (12) 17.01.08 - 15:59

      Habe mich ersteinmal gewundert, dass ich nach fast einem Jahr auf meinen Thread nochmal eine Antwort bekomme. Aber war sehr interessant.

      Einen Tag nach diesem Thread bin ich zur Kinderäztin, die uns sofort zum Chiropraktiker überwiesen hatte. Am selben Nachmittag waren wir dann dort und dieser stellte eine Blockade (im unteren Rücken) und eine Gefäßverkürzung im Hals fest. (Toni lag immer nur auf der einen Seite). Er löste die Blockade und checkte ihn durch. Er verschrieb und 10 Mal Vojtatherapie, die zwar sehr sehr anstrengend war aber die uns total geholfen hat. Von da an war Toni ein wesentlich ruhigeres Baby.

      Ja ich hatte eine lange Geburt, 20 Stunden. Ich hatte sogar einen Geburtsstillstand, Toni steckte im Becken fest und nichts ging mehr außer die Saugglocke zu nehmen. Heute weiß ich dass es an der schweren Geburt lag.

      Wir brauchten übrigens nichts bezahlen beim Chiropraktiker nicht und für die Therapie auch nicht.

      Moni

      http://littletoni2005.de.tl

hallo,
ich kann dich sehr gut verstehen.
dein eintrag ist zwar schon ne weile her aber ich schreibe dir trotzdem mal :-)
ich habe auch ein schreikind er heißt lukas und ist jetzt 15 monate alt.ich käme und höre mir auch ständig den spruch an"da mußt du durch" das wird bald besser"versuche es doch mal"#bla .stecke im moment in so einer situation.es nervt.würde mich über eine antwort freuen.vorallem wie es dir heute mit deinem baby geht.
lieben gruß yvonne

  • Hey, da schreibe ich Dir doch gerne!

    Es geht uns allen heute sehr gut. Ich bin ja damals als Toni zwei Monate war zum Kinderarzt und der hat mich zum Chiropraktiker überwiesen. Unser KA hat für uns sofort einen Termin gemacht und am gleichen Tag hat dann noch der Chiropraktiker feststellen können, dass Toni eine Blockade hatte und ein verkürztes Gefäß im Hals, was aber nicht weiter tragisch war. Er hat Toni "behandelt" und von da an wurde es besser. Wir hatten dann auch 10 x Vojtatherapie, was zwar sehr anstrengend war aber uns geholfen hat. Jetzt im Nachhinein kann man alles viel gelassener sehen. Hätte ich ein zweites Baby was ein Schreibaby wäre, könnte ich wahrscheinlich viel leichter damit umgehen als beim 1. Kind auch wenn es andere Ursachen hätte. Der Satz es wird bald besser stimmt (leider und zum GLück) wirklich. Toni hatte (nur) im ersten und zweiten Monat geschrien. Es lag bei ihm aber auch daran, dass er kein "Liegebaby" war. D. h. er wollte ständig getragen und hochgehalten werden. Liegen hat er immer gehasst, vor allem beim Wickeln. Er hat auch wenig geschlafen deshalb, außer nachts, da hatten wir komischer weise nie probleme, bis heute nicht. Alles Liebe und Gute wünscht Euch Moni

    PS: Kannst mir gerne weiterhin schreiben...

    http://www.unsernachwuchs.de/toni

    #klee

    • freue mich echt.du glaubst es nicht habe das gemacht was mir alle gesagt haben.er braucht mehr kontakt zu anderen kindern#bla.ok ich wußte das geht nicht gut er pakt es nicht.ich habe hier seid 2 wochen die hölle auf erden.nur weil ich auf andere gehört habe und in einen mini club gegangen bin.dazu kommt therapeuten vermuten er ist hochbegabt.na super nicht nur schreikind das auch noch.ich bekomme hier die kriese.keiner kann mich hier verstehen außer meiner familie.die sehen ja auch wie er sein kann.im moment möchte ich nur selber schreien.aber ich bin für meinen teufel ;-)
      da.mir hat kein kinderarzt zugehört.ja das mit der vojtatherapie ist sehr heftig.lukas soll bobath kriegen oder wie das geschieben wird#schwitz.es haben schon so viele an ihm rum experementiert das ich angst habe das der nächste mir ihn endgüldig fertig macht.bin froh das es bei dir besser ist.
      ich suche leute aus der nähe die ungefähr die selben probleme haben.denn da kann man sich austauschen und vielleicht den kindern helfen und sich mal treffen.

      lieben gruß#freu

Top Diskussionen anzeigen